Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten


Wald und Forst

Sachverständigendienst + Forstaufsicht + Beratung

Wichtig zu wissen

Ein Förster der Stadt Graz prüft die Einhaltung der forstrechtlichen Bestimmungen in den Grazer Wäldern und berät Sie in allen forstfachlichen Angelegenheiten gerne auch vor Ort.

Forstfachliche Bereiche:

  • Fällungen und Rodungen im Wald
  • Feuerbrandverordnung
  • Forstlicher Wegebau (Bauaufsicht)
  • Forstschutzangelegenheiten: Borkenkäfer (meldepflichtig) und Wildschäden
  • Forstliche Raumplanung (Aktualisierung des Waldkatasters, Flächenwidmungsplanänderungen)
  • Jagd
  • Katastrophenschäden im Wald (Privatschadensausweis: z.B. Sturmschäden, Schneebruch)
  • Pflanzenschutzdienst: Phytosanitäre Holzkontrolle (Pflanzenschutzzeugnis, Exportkontrolle)
  • Waldfeststellungsverfahren
  • Waldbauliche Beratung (Aufforstung, Verjüngungspflege)
  • Waldteilungen 
     

Häufige Fragen:

Wie viel Waldfläche darf man ohne Bewilligung fällen?
Haben die Bäume ein fällungsreifes Alter erreicht, darf im Rahmen der Waldbewirtschaftung ein Kahlhieb bis zu 5000 m² ohne Bewilligung erfolgen.

Darf man Wald einzäunen?
Für die Aufforstung, zum Schutz der jungen Kulturen, darf der entsprechende Waldbereich befristet eingezäunt werden.
Grenzt der eigene Wald direkt an den Hauptwohnsitz, so dürfen maximal 5000 m² der direkt angrenzenden Waldfläche eingezäunt werden.

 
So funktioniert es

Fällung (Kahlhieb > 5000 m² bis 2ha)
Sie kontaktieren den Förster. Dieser berät Sie vor Ort und füllt mit Ihnen gemeinsam den Fällungsantrag aus. Der Förster erstellt gleichzeitig das nötige Gutachten. Der vollständige Fällungsantrag wird in der Bau- und Anlagenbehörde abgegeben, dort weiterbearbeitet und vergebührt.

Rodung (dauerhafte Verwendung der Waldfläche für andere Zwecke: z.B. Bebauung, Straßenbau, Ackerfläche)
Sie kontaktieren den Förster. Dieser berät Sie vor Ort und füllt mit Ihnen gemeinsam das Rodungsansuchen aus. Das vollständige Rodungsansuchen wird in der Bau- und Anlagenbehörde abgegeben, dort weiterbearbeitet und vergebührt.

Waldfeststellung + Nichtwaldfeststellung 
Sie kontaktieren den Förster. Dieser berät Sie vor Ort und füllt mit Ihnen gemeinsam den Feststellungsantrag aus. Der vollständige Waldfeststellungsantrag wird in der Bau- und Anlagenbehörde abgegeben, dort weiterbearbeitet und vergebührt. 

 
Notwendige Unterlagen
 
Fristen + Termine

Fällungsantrag: Die Behörde muss innerhalb von 6 Wochen ab Einlangen des Antrages reagieren, sonst gilt der Fällungsantrag als bewilligt.

Rodungsansuchen: Sollte die Behörde innerhalb von 6 Monaten ab Einlangen des Antrages nicht reagieren, besteht die Möglichkeit der Säumnisbeschwerde.

 
Kosten

Die forstfachliche Beratung ist kostenfrei.

Fällungsansuchen, Rodungsansuchen und Waldfeststellungen sind gebührenpflichtig. Die Gebühren werden von der Bau- und Anlagenbehörde eingehoben (Gebühren siehe Antragsformular).

 
Kontakt
Öffnungszeiten / Parteienverkehr:
Di und Fr 8.00 - 12.00 Uhr Amtsstunden (Kanzlei): Mo bis Fr 8.00 - 15.00 Uhr
 
 
Kontakt Förster

Tel.: +43 316 872-4045
Mobil: +43 664 608724045  
Termine nach telefonischer Vereinbarung 

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons