Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

Terrassenhaussiedlung (Foto: Erwin Wieser)

VIII. Bezirk: St. Peter – Übersicht

 
ORF-Zentrum © Erwin Wieser 
ORF-Zentrum © Erwin WieserORF-Zentrum © Erwin Wieser
 
Terrassenhaussiedlung © Erwin Wieser 
Terrassenhaussiedlung © Erwin WieserTerrassenhaussiedlung © Erwin Wieser
 
St. Peter Ortsfriedhof, Kirche © Erwin Wieser 
St. Peter Ortsfriedhof, Kirche © Erwin WieserSt. Peter Ortsfriedhof, Kirche © Erwin Wieser
 
 
Daten und Fakten

Der achte Bezirk wurde 1938 aus den ehemaligen Straßendörfern St. Peter, Messendorf (1233 urkundlich erwähnt), Neufeld, Peterstal und Petersbergen gebildet. Die Anfänge der deutschsprachigen Besiedelung des östlichen Grazer Beckens sind Mitte des 11. Jahrhunderts zu setzen. St. Peter hieß ursprünglich Tremendorf und wird noch im Babenberger Urbar von 1220/30 so bezeichnet. 1258 scheint der heutige Bezirksname in einer Schenkungsurkunde an das Stift Rein unter den Zeugen der Ritter Wulfing von St. Peter auf: Offensichtlich hatte sich der Dorfname in der Zwischenzeit geändert. Gleichzeitig ist das Dokument der älteste schriftliche Nachweis einer Kirche in St. Peter. 1532 wurde St. Peter von den Türkeneinfällen getroffen. Auch die Kirche wurde zumindest teilweise zerstört, aber schon 1535 wieder eingeweiht. Die Eingemeindung ins Grazer Stadtgebiet erfolgte 1938. St. Peter ist heute eine beliebte Wohngegend mit dörflichem Charakter.

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons