Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

News + Aktuelles

30.01.2015

Wirtschaftspreis für neues Service

„eAward 2015“ ging an die Stadtbaudirektion

Freude über den eAward 2015 bei (von links) Erwin Wieser, DI Bernhard Rieder (beide Stadtvermessungsamt), Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Stadtvermessungsamtsvorstand DI Günter Lorber und DI Gerald Maurer (Stadtbaudirektion). (Foto: Stadt Graz/Fischer) 
Freude über den eAward 2015 bei (von links) Erwin Wieser, DI Bernhard Rieder (beide Stadtvermessungsamt), Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Stadtvermessungsamtsvorstand DI Günter Lorber und DI Gerald Maurer (Stadtbaudirektion). (Foto: Stadt Graz/Fischer)Freude über den eAward 2015 bei (von links) Erwin Wieser, DI Bernhard Rieder (beide Stadtvermessungsamt), Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Stadtvermessungsamtsvorstand DI Günter Lorber und DI Gerald Maurer (Stadtbaudirektion). (Foto: Stadt Graz/Fischer)
 
Mit der Fließpfadkarte Graz, die als Vorsorge zur Vermeidung von Schäden durch Hangwässer dient, holte sich die Stadtbaudirektion Graz den österreichweit ausgeschriebenen Wirtschaftspreis „eAward 2015" für Verwaltung und E-Government.

Was Bäche und Flüsse nach einem starken Regen anrichten können, ist durch Hochwasserkatastrophen seit Jahrhunderten dokumentiert. Doch kaum jemand kannte bisher die Wege, die abfließendes Regenwasser bei Starkregen einschlägt - was aber eine wesentliche Information bei der Beurteilung von Bauplätzen ist, um Planungsfehler vermeiden zu können. Aus diesem Grund erstellte die Stadtbaudirektion Graz in Zusammenarbeit mit dem Stadtvermessungsamt und der DHI Österreich GmbH die Fließpfadkarte Graz, die Interessenten als Hilfe bei der Planung kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Wie innovativ und nützlich dieses Projekt ist, zeigte sich jetzt bei der Preisverleihung für den österreichweit ausgeschriebenen Wirtschaftspreis „eAward 2015": Die Fließpfadkarte Graz holte sich in der Kategorie „Verwaltung und E-Government" den begehrten Preis.
 
Diese Urkunde ist der Lohn eines innovativen Serviceangebots. (Stadt Graz) 
Diese Urkunde ist der Lohn eines innovativen Serviceangebots. (Stadt Graz)Diese Urkunde ist der Lohn eines innovativen Serviceangebots. (Stadt Graz)
 
Jury voll des Lobes

In der Begründung hob die Jury die „präventive Vermeidung von Katastrophen und Schäden" ebenso hervor wie die Tatsache, dass in Graz Geodaten gratis zur Verfügung gestellt würden, was keinesfalls selbstverständlich sei. Die Fließpfadkarte sei zudem „ein hilfreiches Tool für schwierige Bauplatzbeurteilungen", das viele weitere Anwendungsmöglichkeiten vorstellbar mache. Ausgeschrieben wird der „eAward" seit zehn Jahren vom Report Verlag gemeinsam mit der Plattform Digitales Österreich des Bundeskanzleramtes, OKI und T-Systems.

 
Freude bei Bürgermeister, Baudirektor und dem ganzen Team

Groß war natürlich die Freude bei den „Vätern" des Projekts, die bei der Preisverleihung in Wien dieser Tage den Erfolg genießen durften: Neben dem Projektleiter der Stadtbaudirektion, DI Gerald Maurer, waren auch Stadtvermessungsamtsvorstand DI Günter Lorber sowie sein Team mit DI Bernhard Rieder und Erwin Wieser in die Bundeshauptstadt gereist. Unter den ersten Gratulanten in Graz war heute früh Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, der auch als Bau- und Planungsreferent die Fließpfadkarte als „äußerst nützliches Instrument" lobte: „So können Gefahrenstellen durch Hangwässer schon bei der Bauplatzbeurteilung einfach erkannt und bei der Planung und Bebauung entsprechend berücksichtigt werden!" Und auch Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle zeigte sich vom Projekt eben angetan wie von dessen Erfolg: „Hangwässer und deren Verlauf waren in unserer Stadt zuvor schwer erkennbar und nur selten dokumentiert. Im Zusammenwirken mit der zusätzlich notwendigen Beurteilung von fachkundigen Sachverständigen ist diese Karte ein Quantensprung für sicheres Planen und Bauen!"

Das preisgekrönte Serviceangebot ist im Internet für alle Interessierten kostenlos abrufbar, und zwar unter der Adresse www.geoportal.graz.at im Menüpunkt Fließwasserkarte Graz.

 
So präsentiert sich die Fließpfadkarte Graz den Interessierten im Internet - hier ein Ausschnitt aus St. Peter. (Stadtvermessungsamt) 
So präsentiert sich die Fließpfadkarte Graz den Interessierten im Internet - hier ein Ausschnitt aus St. Peter. (Stadtvermessungsamt)So präsentiert sich die Fließpfadkarte Graz den Interessierten im Internet - hier ein Ausschnitt aus St. Peter. (Stadtvermessungsamt)
 
 
  • socialbuttons