Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

News + Aktuelles

04.11.2016

Ein kräftiger Farbtupfen

Ehrenbürgerin Waltraud Klasnics Bild wurde feierlich enthüllt.

Ehrenbürgerin Waltraud Klasnic (r.) mit der Künstlerin Ruth Friedrich. Foto: Stadt Graz/Fischer 
Ehrenbürgerin Waltraud Klasnic (r.) mit der Künstlerin Ruth Friedrich. Foto: Stadt Graz/Fischer
 

 

Sie blickt ihrem Vorgänger, Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Krainer, fest in die Augen und hat auch die Herren links (Stadtrat a. D. Mag. Dr. Alfred Edler) und rechts (Bundespräsident a. D. Dr. Heinz Fischer) von ihr fest im Blick. Sie trägt ein kräftiges Rot, den steirischen Panther als Brosche, keine Brille und im Hintergrund ist ihre Lieblingsblume, der duftende Jasmin unter anderem, zu sehen.

Waltraud Klasnic, seit 19. November 2015 Ehrenbürgerin der Stadt Graz, durfte heute gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl und Künstlerin Ruth Friedrich, jenes Porträt enthüllen, das nur für Persönlichkeiten angefertigt wird, die die höchste Auszeichnung der Stadt tragen. Und das waren bisher ausschließlich Herren!

 

 
Ein ausdrucksstarkes Wesen

Die ehemalige Spitze des Landes (1996 bis 2005) ist somit die erste Frau, die im Baumkirchnerzimmer bzw. im Stadtsenatssaal im 2. Stock des Grazer Rathauses als Gemälde hängt. 
Wer zum Pinsel greifen darf, dass suchen sich die EhrenbürgerInnen übrigens selbst aus. Die Vorschläge kommen bei Bedarf vom Kulturamt. Klasnics Wahl fiel auf die Grazerin Ruth Friedrich, die in fünf Monaten intensiver Arbeit auf Basis von Gesprächen und Fotografien, deren kraftvolles und ausdrucksstarkes Wesen gekonnt hervorbrachte. Auffällig ist dabei auch die Handhaltung Klasnics: "Als ob sie ein Baby in Händen hielte", schilderte Friedrich und fügte hinzu "Ja, das ist so entstanden und passt auch perfekt, denn sie hat ja die Babyklappe initiiert." Über den Auftrag, den die Künstlerin von ihrem "Model" erhielt, verriet Friedrich: "Sie wollte nicht jung dargestellt werden, mit oder ohne Brille und in einer roten Jacke. Der Rest ergab sich. Es war eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die mich mit großer Freude erfüllt hat."

 

 
In Öl auf Leinwand
Die in Öl auf Leinwand Verewigte zeigte sich sichtlich bewegt und stellte die Frage in den Raum: "Können Sie sich vorstellen, wie es mir jetzt geht, wenn ich mir selbst in die Augen blicke?" Klasnic schien jedoch hoch zufrieden und sparte nicht mit Lob: "Es ist schon eine Kunst, so etwas zusammenzubringen und für mich eine Auszeichnung, hier hängen zu dürfen."

Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, der die Enthüllung gemeinsam mit Waltraud Klasnic vornahm, betonte: "Ich freue mich, dass nun die erste Frau und erste Ehrenbürgerin hier hängt. Eine Frau, die Graz nie vergessen und in ihren politischen Funktionen, ob als Landesrätin oder Landeshauptfrau, stets viel für die Stadt getan hat. Als eine sensible Persönlichkeit hat sie nicht nur den Menschen stets im Blick gehabt, sondern auch die Winkeln und Ecken von Graz, an denen es etwas zu verändern gab. Das Burgtor ist ein Beispiel dafür."  

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons