Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

News + Aktuelles

19.05.2017

Südgürtel: Freude auf allen Ebenen

Eröffnung der neuen Gürtelstraße in Liebenau

Große Freude bei allen Beteiligten aus Stadt und Land nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes: Der Südgürtel ist offiziell eröffnet. © Stadt Graz/Fischer
Große Freude bei allen Beteiligten aus Stadt und Land nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes: Der Südgürtel ist offiziell eröffnet.Große Freude bei allen Beteiligten aus Stadt und Land nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes: Der Südgürtel ist offiziell eröffnet.© Stadt Graz/Fischer
 

Unten freuen sich ab morgen die AutofahrerInnen, oben die Bevölkerung - und die Politik auf allen Ebenen bejubelte heute die offizielle Eröffnung des Südgürtels.

                                                                                                                                

Mehr als 35 Jahre nach Beginn der Diskussionen schaltete heute die Ampel für eines der wichtigsten Verkehrsprojekte in der Geschichte von Graz auf Grün: Der Südgürtel, der auf zwei Kilometer Länge die Bezirke Liebenau und Puntigam im hochrangigen Straßennetz verbindet, wurde feierlich offiziell eröffnet. Was die AutofahrerInnen freut, weil aus 20 Minuten Stop-and-Go-Verkehr zwei Minuten (hoffentlich) zügige Fahrt werden, bringt auch der Bevölkerung des stark belasteten Gebiets greifbare Vorteile: Mehr als 1,44 Kilometer des Bauwerks werden als Unterflurtrasse geführt, an der verkehrsberuhigten Oberfläche entsteht viel nutzbarer Grünraum. Herzstück davon wird ein zwei Hektar großer Trassenpark sein, der im Herbst eröffnet werden soll.

 
Nagl: „Reihe richtungsweisender Großprojekte“
Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl erinnerte an lange Verhandlungen. © Stadt Graz/Fischer
Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl erinnerte an lange Verhandlungen.Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl erinnerte an lange Verhandlungen.© Stadt Graz/Fischer
 

Heute Vormittag waren aber einmal die Politik und die Verwaltung an der Reihe, um das 148-Millionen-Euro-Projekt offiziell zu eröffnen. Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl erinnerte dabei an die jahrzehntelangen Verhandlungen, die seit den ersten Wünschen der Bezirksvertretungen um eine leistungsstarke Verkehrslösung im staugeplagten Grazer Süden geführt worden waren, ehe für den Südgürtel grünes Licht gegeben wurde. Das neue Straßenstück sei auch eine große Entlastung für viele der 120.000 PendlerInnen, die Graz an Werktagen zu bewältigen habe. Der Südgürtel füge sich zudem in eine ganze Reihe richtungsweisender Großprojekte in der wachsenden Stadt ein - wie etwa auch die Entwicklung der Stadtteilzentren Reininghaus und Smart City oder das Murkraftwerk.

 
Kahr: „Außerordentliche Leistung“

Die neue Verkehrsstadträtin Elke Kahr, die freimütig eingestand, dieses Projekt von ihren VorgängerInnen „geerbt" zu haben, bezeichnete die Fertigstellung des Südgürtels als „außerordentliche Leistung, vor der ich riesengroßen Respekt habe". Schließlich stecke auch viel gefährliche Arbeit der Bauausführenden dahinter.

 
Werle: „Fünf Hektar neuer Grünraum“
Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle - mit Mikrophon flankiert von Moderator Helmut Rodler (ORF), Landesbaudirektor DI Andreas Tropper und Porr-Granit-Direktor DI Walter Lackner (v. l.), freut sich über fünf Hektar frischen Grünraum. © Stadt Graz/Fischer
Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle - mit Mikrophon flankiert von Moderator Helmut Rodler (ORF), Landesbaudirektor DI Andreas Tropper und Porr-Granit-Direktor DI Walter Lackner (v. l.), freut sich über fünf Hektar frischen Grünraum.Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle - mit Mikrophon flankiert von Moderator Helmut Rodler (ORF), Landesbaudirektor DI Andreas Tropper und Porr-Granit-Direktor DI Walter Lackner (v. l.), freut sich über fünf Hektar frischen Grünraum.© Stadt Graz/Fischer
 

Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle freute sich bei der Eröffnungsfeier darüber, dass bei den Grundstückablösen trotz des Abschlusses von 174 Einzelverträgen keine einzige Enteignung auch nur angedroht, geschweige denn durchgeführt werden musste. Die Grundstücke im Wert von 25 Millionen Euro sind der Beitrag der Stadt Graz zu dem Projekt des Landes Steiermark. An der Oberfläche könnten nun rund fünf Hektar neuer Grünraum, davon zwei Hektar im gerade entstehenden Trassenpark, genutzt werden - in einem Gebiet, das bisher mit öffentlich nutzbarem Grün kaum gesegnet gewesen sein. Ein gemeinsam mit dem Land durchgeführter Wettbewerb und eine breite Einbindung der Bevölkerung in die Planung stelle die Qualität der Oberflächengestaltung über der Tunneltrasse sicher.

 
„Wichtig für steirische Wirtschaft“

Für das Land betonten Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und sein Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer die Wichtigkeit des Südgürtels für die steirische Wirtschaft: Schließlich seien leistungsstarke Straßen- und Schienenverbindungen die Adern, die Betriebe versorgten und Arbeitsplätze schafften. Zudem bezeichneten sie den Südgürtel dank der Stauverminderung als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in Graz. Verkehrslandesrat Anton Lang wiederum freue sich daneben auch über die Tatsache, dass die Abwicklung des Bauprojekts unfallfrei bewältigt worden sei.

 
Beeindruckende Zahlen

Landesbaudirektor DI Andreas Tropper hob die neueste Technologie hervor, die im Tunnel des Südgürtels für Sicherheit sorgen soll, und bezifferte die jährlichen Betriebskosten mit rund 400.000 Euro. Direktor DI Walter Lackner von der bauausführenden ARGE PORR-Granit lieferte ein paar Zahlen: Insgesamt seien für das Projekt rund 500.000 Kubikmeter Erdaushub notwendig gewesen, 200.000 Kubikmeter davon wurden wieder eingebaut. Der Rest sei für Beton verwendet worden, den man direkt an der Baustelle erzeugt und somit unzählige Transportfahrten vermieden habe.

 
Mehr als 25.000 Fahrzeuge täglich erwartet
Was heute Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer vorbehalten blieb, werden ab Samstag rund 25.000 täglich tun - mit dem Auto den Südgürtel frequentieren. © Stadt Graz/Fischer
Was heute Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer vorbehalten blieb, werden ab Samstag rund 25.000 täglich tun - mit dem Auto den Südgürtel frequentieren.Was heute Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer vorbehalten blieb, werden ab Samstag rund 25.000 täglich tun - mit dem Auto den Südgürtel frequentieren.© Stadt Graz/Fischer
 

Heute Nachmittag gehört der Tunnel den Schaulustigen, morgen erfolgt die Verkehrsfreigabe. Dann werden pro Tag laut Prognosen mehr als 25.000 Fahrzeuge durch den Südgürtel rollen.

Text: Wolfgang Maget

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons