Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

BürgerInnen-Service

15.06.2017

Einbruch: Polizei warnt vor neuer Methode

Foto eines sichergestellten Kunststoffstreifens. © LPD
Foto eines sichergestellten Kunststoffstreifens.Foto eines sichergestellten Kunststoffstreifens.© LPD
 

Eine neue Vorgangsweise von Einbrechern wurde nun bekannt. Die Täter markieren Eingangstüren mit kleinen Kunststoffstreifen. 

Bei mehreren angezeigten Einbruchsdiebstählen in den vergangenen Tagen konnten die erhebenden Beamten an den Tatorten Kunststoffstreifen sicherstellen, die offenbar zur Markierung der Tatobjekte verwendet wurden. Diese rund vier Zentimeter langen und rund fünf Millimeter breiten Kunststoffstreifen - möglicherweise aus PET-Flaschen geschnitten - werden in der Mitte gefaltet und zwischen Tür und Türstock geklemmt. Wird die Türe geöffnet, fallen diese kaum bemerkbaren Streifen zu Boden und sind somit ein Hinweis darauf, ob das Haus oder die Wohnung bewohnt wird oder die Bewohner unter Umständen über das Wochenende abwesend sind. Die Täter nutzen die Abwesenheit für den Einbruchsdiebstahl, wobei sie vorwiegend Schmuck und Bargeld, aber auch elektronische Geräte erbeuten.

Bürgerinnen und Bürger werden nun vor dieser Markierungs-Methode gewarnt. Es wird ersucht, sollten solche Kunststoffstreifen im Eingangsbereich von Häusern oder Wohnungen gefunden werden, die Polizei zu verständigen - auch wenn noch kein Einbruch stattgefunden hat.

(Quelle: LPD)

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons