Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten

News + Aktuelles

14.06.2017

Platz da, für die Jugend

In einer wachsenden Stadt brauche alle Generationen Platz, um sich zu entfalten. Dass Graz jung und dynamisch ist, dieser Tatsache wurde heute Rechnung getragen, indem der Spatenstich für den Bau des Jugendzentrums Echo gesetzt wurde: 360 Quadratmeter Raum in der Leuzenhofgasse 4 im Bezirk Lend für jungen Menschen, um sich zu treffen, auszutauschen und zu kommunizieren.

Im Rahmen der Spatenstichfeier erklärte Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner, MBA: „Eine wachsende Stadt wie Graz mit 44.000 Menschen unter 18, lebt von einer vielfältigen Jugendszene und diese braucht Orte an denen sie sich entfalten kann. Die Grazer Jugendzentren ermöglichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung und sind ein Ort wo Jugendliche abseits der Familie oder Schule Vertrauenspersonen finden, die für sie da sind - so können eventuelle Probleme und Krisensituationen schon recht früh gelöst werden. Kurz, die Jugendzentren sind ein wichtiger Faktor für das Wohl unserer Jugendlichen in Graz, daher freut es mich, dass wir nun wieder einen Spatenstich für ein Stück Zukunft setzten können.

Und die Jugendministerin, Dr. Sophie Karmasin unterstrich: "Jugend- und Sozialzentren sind wichtige Einrichtungen, die für die Jugendlichen einen geschützten Rückzugsort außerhalb der Familie bilden. Dass rund 60% der Jugendlichen in Graz zumindest einmal im Jahr ein Jugendzentrum besuchen zeigt, die Bedeutung der Zentren für die jungen Menschen. Darum freue ich mich sehr, beim Spatenstich für das Jugendzentrum ECHO dabei zu sein."

 
Daten, Zahlen und Fakten
Spatenstich für das Jugendzentrum Echo mit Ministerin Sophie Karmasin und den Stadträten Günter Riegler und Kurt Hohensinner (r.).  © Foto: Stadt Graz/Fischer
Spatenstich für das Jugendzentrum Echo mit Ministerin Sophie Karmasin und den Stadträten Günter Riegler und Kurt Hohensinner (r.). © Foto: Stadt Graz/Fischer
 

Daten zum JUZ Echo:

  • Projektdauer: Spatenstich im Juni - Fertigstellung im Dezember 2017
  • Neubau mit 350 Quadratmetern
  • Errichtungskosten: 900.000 Euro
  • Eigentümer: Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 16 - Referat Hochbau
  • Nutzer: Jugendamt, Betreibervertrag mit JUKUS (Verein zur Förderung von Jugend, Kultur und Sport)

 

Angebote im JUZ Echo:

  • Jugendräume mit Begleitung - Proberaum, „Aktivraum" mit Sportgeräten und „Kreativraum" für Workshops, Bewerbungscoachings, Hausaufgaben
  • Jugendkulturelle Angebote
  • Freizeitpädagogische Angebote - Werkstätten (Radwerkstätte im Sommer, ganzjährige Werkstätte für handwerkliche Arbeiten und Siebdrucke)
  • Sportangebote
  • Persönlichkeitsbildung
  • Interkulturelle Jugendarbeit
  • Billardtisch, Tischfußball, Playstation
  • Mädchenraum als abgetrennter Bereich
  • Von 2014 bis 2015 fand ein großes Entwicklungsprojekt für alle Jugendzentren statt, ab 2016 erfolgte die konkrete Umsetzung von den drei Projekten JUZ Echo, Grünanger und Dietrichskeuschn.

Von: Angela Mader

 
Mehr zum Thema
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons