Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt

Suche starten


Ordnungswache der Stadt Graz

Seit Frühjahr 2016 ist die Ordnungswache Graz auch per Rad auf Streife. Fotos: Stadt Graz/Fischer 
Seit Frühjahr 2016 ist die Ordnungswache Graz auch per Rad auf Streife. Fotos: Stadt Graz/FischerSeit Frühjahr 2016 ist die Ordnungswache Graz auch per Rad auf Streife. Fotos: Stadt Graz/Fischer
 

Seit 1. Dezember 2007 sorgt die Ordnungswache Graz für ein geregeltes Miteinander und mehr Sicherheit im Stadtgebiet. Sie überwacht die Einhaltung von städtischen Verordnungen und sonstigen Rechtsvorschriften. Dabei stehen immer Information, Aufklärung und Hilfe an erster Stelle!

Die Ordnungswache Graz ist für Sie während der Dienstzeiten unter der Servicenummer +43 316 872-2266 erreichbar.

 
Sicherheitsservice: das Heimweg-Telefon
 

Das neueste Service der Ordnungswache Graz für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ist das "Heimweg-Telefon": Freitag, Samstag und vor Feiertagen von 23 bis 3 Uhr früh kann jede/r, die/der allein nach Hause geht und sich dabei unwohl oder unsicher fühlt, unter 872-2277 anrufen und sich telefonisch nach Hause begleiten lassen.

Detaillierte Infos über das Projekt, das ab 4. November 2016 läuft, finden Sie im "Thema des Monats November 2016" des städtischen Sicherheitsmanagements!

 
Daten und Fakten zur Ordnungswache Graz
  • Bilanz 2015: 40.695 Überwachungsstunden, 1.023 Strafverfügungen, 180 Anzeigen, 5.129 Ermahnungen, 491 Präventionsgespräche
  • Aufstockung im April 2014, Juli 2015, März 2016
  • Derzeit 37 Damen und Herren
  • Rund 1.000 Einsatzstunden pro Monat
  • Seit 3. Mai 2016 sind acht Damen und Herren auch als Fahrradstreife unterwegs.  
 
Die Aufgaben der Ordnungswache Graz
 
Die Ordnungswache Graz ist in Gebieten aktiv, für die sich die BürgerInnen mehr Präsenz wünschen, z. B. auf
  • öffentlichen Plätzen
  • in öffentlichen Parks und Anlagen
  • in der Umgebung von Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel mit großer KundInnenfrequenz (z. B. Jakominiplatz, Hauptbahnhof),
  • in der Umgebung von Schulen und sonstigen öffentlichen Einrichtungen

Über die Servicenummer +43 316 872-2266 können BürgerInnen die Ordnungswache - im Rahmen des Aufgabengebietes und deren Dienstzeiten - zu Hilfe rufen. Dank zwei Einsatzfahrzeugen und der Fahrrad-Truppe kann auch das äußere Stadtgebiet permanent bestreift werden; die Ordnungswache kann schnell auf Anforderungen aus der Bevölkerung reagieren.

Die Ordnungswächterinnen und -wächter handeln nach dem Leitspruch: "Die Ordnungswache Graz zeigt Regelwidrigkeiten im geordneten städtischen Zusammenleben auf und schreitet dagegen maßvoll ein."

 
Was tut die Ordnungswache?
Die 2007 gegründete Ordnungswache der Stadt Graz

• sorgt für ein geregeltes Miteinander, indem sie Verstöße gegen städtische Verordnungen und sonstige Rechtsvorschriften aufzeigt und gegebenenfalls ahndet
• ermahnt, informiert, hilft, klärt auf (gestraft wird erst in zweiter Linie)
• verbessert allein durch ihre Präsenz im öffentlichen Raum die Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl der BürgerInnen
• wirkt gegen Vandalismus und Straßenkriminalität
• arbeitet präventiv und verhindert durch ihre Anwesenheit Störungen im öffentlichen Raum
• ist Ansprechpartnerin für schutzbedürftige und hilfesuchende Personen, z. B. Kinder und SeniorInnen
• erteilt Auskünfte und ist Service für alle BürgerInnen
• unterstützt einzelne Magistratsabteilungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben durch diverse Erhebungs- und Kontrolldienste
 
Befugnisse
Die Aufsichtsorgane der Ordnungswache Graz - derzeit 37 Damen und Herren - sind nach den Bestimmungen des Stmk. Aufsichtsorgangesetzes zu Überwachungstätigkeiten bestellt bzw. angelobt. Sie tragen eine schwarze Uniform mit dem Aufdruck "Ordnungswache" und deutlich sichtbarem Dienstabzeichen und müssen den Dienstausweis auf Verlangen vorweisen.

Die Aufgaben der OrdnungswächterInnen grenzen sich deutlich von jenen der Polizei ab:

  • Die Ordnungswache Graz ist nicht für Sicherheit im Sinne des Strafrechts zuständig und ahndet keine Straftaten.
  • Sie ist nicht für die Überwachung des Verkehrs zuständig (z. B. ruhender Verkehr, Ladetätigkeit, Kurzparkzonen, Radfahren in Fußgängerzonen oder auf Gehsteigen).

Die Aufsichtsorgane haben das Recht zur

  • Anhaltung von Personen zum Zweck der Feststellung ihrer Identität
  • Ermahnung
  • Erstattung von Organstrafverfügungen und Anzeigen

Organstrafverfügungen werden ausgestellt z. B. für:

  • Liegenlassen von Hundekot, Wegwerfen von Zigarettenkippen: 10 Euro
  • Radfahren in Grünanlagen, Tauben füttern: 30 Euro
  • Anstandsverletzung, Bettelei: 35 Euro

Die rechtlichen Grundlagen für das Einschreiten finden sich unter anderen in den folgenden Normen.

 
Rechtsnormen
Stmk. Landes-Sicherheitsgesetz

Ortspolizeiliche Verordnungen

Sonstige Rechtsvorschriften (nur auszugsweise) 

 
Organisation
Das GPS sorgt für Sicherheit - im "Haus Graz" und im öffentlichen Raum

Der Gemeinderat der Landeshauptstadt Graz hat mit Beschluss vom 20. September 2012 dem Grazer Parkraumservice - kurz GPS - die organisatorische Umsetzung der Agenden der Ordnungswache übertragen.

Seit März 2013 führt das GPS die Aufgaben der Ordnungswache im Auftrage der Magistratsdirektion - Sicherheitsmanagement und Bevölkerungsschutz durch und ist damit für die Aufnahme, Ausbildung und den Einsatz der OrdnungswächterInnen der Stadt Graz verantwortlich. Während Behörden und Auftraggeber Art und Umfang der Ordnungsaufgaben bestimmen, ist das GPS als Dienstherr für sämtliche dienst- bzw. arbeitsrechtrechtliche Belange zuständig.

Die MitarbeiterInnen der Ordnungswache sind, wie alle anderen MitarbeiterInnen des GPS auch, in der eigens gegründeten GPS GmbH (100% im Eigentum der Stadt Graz) angestellt und unterliegen privatrechtlichen Dienstverhältnissen.

Ein flexibles und modernes Personalmanagement sorgt dafür, dass die geforderten Einsätze stetig und in der geforderten Qualität erbracht werden.

Das Grazer Parkraumservice

Neben der umfassenden Kompetenz des GPS in Sachen ruhender Verkehr (Consulting, P+R-Anlagen, privater Parkraum ...) ist es in Sachen Sicherheit das Sicherheitsunternehmen der Stadt Graz. Die Überwachung der Kurzpark- und Parkzonen nach dem Stmk. Parkgebührengesetz und der StVO 1960 i.d.g.F., gehören ebenso zu den Aufgaben wie die Sicherung des Rathauses (Rathauswache) und die Zutrittskontrolle der Gemeinderatszuschauergalerie.

MitarbeiterInnen mit langjähriger Erfahrung und einschlägiger Ausbildung im Sicherheitsdienst sorgen täglich dafür, dass von der Schulwegsicherung für unsere „Kleinsten" (SchülerlotsInnen) bis zu Revier-, Veranstaltungs- und Portierdiensten das Sicherheitsportfolio des städtischen Eigenbetriebes GPS (Eigentümer des Unternehmens ist zu 100% die Stadt Graz) abgerundet wird. Die Organisationsstruktur ist in einem vom Grazer Gemeinderat beschlossenem Statut festgehalten.

Das GPS wird darüber hinaus von ExpertInnen der Polizei und des Magistrates Graz, sowie bei Bedarf und in Einzelfällen auch von externen Sicherheitsberatern regelmäßig beraten und begleitet.
Behördliche Aufgaben, die in Form einer Beleihung vom GPS durchgeführt werden, unterliegen regelmäßigen Abstimmungsgesprächen mit Auftraggebern und den hierfür sachlich zuständigen Behörden.

Nähere Informationen: www.parken.graz.at

 
Kontakt

Ordnungswache Graz
Jakominigürtel 20/1
8011 Graz
E-Mail: ordnungswache@stadt.graz.at

 

Kontakt zum GPS - Grazer Parkraumservice

Erreichbarkeit:
Montag bis Samstag, 7 bis 19 Uhr
Sonn- und Feiertag, 10 bis 18 Uhr
Tel. +43 316 872-22 66

 
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

  • socialbuttons