Ohren auf! Probealarm

Am 7. Oktober werden österreichweit alle Zivilschutzsirenen getestet.

06.10.2017

Am Samstag, 7. Oktober 2017, findet der diesjährige österreichweite Zivilschutz‐Probealarm statt. Zwischen 12 und 12.45 Uhr sind in ganz Österreich nach der üblichen 15 Sekunden dauernden „Sirenenprobe" auch noch die drei Zivilschutzsignale „Warnung", „Alarm" und „Entwarnung" zu hören. Das wird gemacht, um die Technik des Warn‐ und Alarmsystems zu überprüfen. Zum anderen wird damit auch die Bevölkerung wieder lautstark an die Bedeutung der Signale erinnert.

Falls jemandem auffällt, dass eine der 77 Sirenen im Grazer Stadtgebiet defekt ist oder gar nicht funktioniert, soll er das bitte der Grazer Berufsfeuerwehr unter Tel: +43 316 872-58 58 melden. Bitte dafür keinesfalls die Notrufnummer verwenden.

Bedeutung der Signale

Laut ist gut – der Sirenenkataster

Gemeinsam mit dem Grazer Umweltamt wurde sogar erforscht, ob man die Sirenen inmitten des Verkehrslärms und im dicht verbauten bzw. hügeligen Gebiet auch überall gut hört. Die Sirenen selbst ertönen an ihrem Standort mit einer Lautstärke von rund 140 Dezibel, die Schallwellen breiten sich dann kreisförmig aus. Prinzipiell kann in Graz von einer mehr als guten Beschallung gesprochen werden. Dennoch können sich Faktoren wie der Straßenverkehr auf die Hörbarkeit negativ auswirken. Etwa beim Autobahnzubringer der A 9 im Norden sowie beim Weblinger Kreis als auch die A 2 im Süden und bei der Abfahrt Graz Ost. „Doch es gibt auch andere negative Faktoren. Etwa die Menschen, die mit Kopfhörern und Musikbeschallung in der Stadt unterwegs sind, oder auch Lärmschutzfenster, die den Alarm dämpfen“, weiß Sicherheitmanager Wolfgang Hübel.

Wichtig ist aber vor allem, dass man die Bedeutung der Signale kennt, deshalb wurden sie auch in fünf Sprachen übersetzt.

Verena Schleich

Die dunkelvioletten Punkte sind die Sirenenstandorte, von wo aus mit einer Lautstärke von 140 Dezibel alarmiert wird. © Stadtvermessungsamt und Umweltamt
Die dunkelvioletten Punkte sind die Sirenenstandorte, von wo aus mit einer Lautstärke von 140 Dezibel alarmiert wird.© Stadtvermessungsamt und Umweltamt
Sirenenhörbarkeit: Gut nimmt man die Sirenen in den grünen Bereichen wahr, überhören könnte man sie in den violetten Bereichen. © Stadtvermessungsamt und Umweltamt
Sirenenhörbarkeit: Gut nimmt man die Sirenen in den grünen Bereichen wahr, überhören könnte man sie in den violetten Bereichen.© Stadtvermessungsamt und Umweltamt

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Ihre Kommentare (1)

Diesen Beitrag kommentieren
  • SVEN,  07.10.2017, 12:33
    NICHT HÖRBAR
    Der Probealarm war in der Gegend List-Halle nur leise bis gar nicht zu hören !!

Signale in 5 Sprachen

Englisch
Englisch© Stadt Graz
Französisch
Französisch© Stadt Graz
Türkisch
Türkisch© Stadt Graz
BKS
BKS© Stadt Graz
Russisch
Russisch© Stadt Graz