Merkur Campus: Gesundheit baut auf

Spatenstich für den Merkur Campus

06.10.2017
Die Schaufeln im Griff: Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Bürgermeister Siegfried Nagl, Merkur-Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Lechner, LAbg. Barbara Riener und Merkur Generaldirektor Gerald Kogler (v. l.)Die Schaufeln im Griff: Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Bürgermeister Siegfried Nagl, Merkur-Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Lechner, LAbg. Barbara Riener und Merkur Generaldirektor Gerald Kogler (v. l.)Rendering: Zechner & Zechner ZT GmbHRendering: Zechner & Zechner ZT GmbH

Gleich neben dem Styria Headquarter und gegenüber der Stadthalle bzw. der Messe Graz entsteht in den kommenden zwei Jahren ein weiteres bauliches Leuchtturmprojekt. Der Merkur Campus umfasst zwei Türme, einen mit acht, einen mit fünf Geschoßen sowie das bereits bestehende Gebäude, das künftig begrünt wird.

Entworfen wurde der Komplex vom Architekturbüro Zechner & Zechner, deren Entwurf beim Architekturwettbewerb nach dem Grazer Modell einstimmig aus 52 Einreichungen gewählt wurde. „Das Erdgeschoß des dreiteiligen Baukörpers ist für die Öffentlichkeit gedacht. Hier wird es eine besondere Gastronomie geben, Raum für Veranstaltungen aber auch Neues für Fitness und Lifestyle“, so Merkur-Generaldirektor Gerald Kogler.

Beim Spatenstich am 6. Oktober zollten neben Landtagspräsidentin Bettina Vollath, LAbg. Barbara Riener, die Nachbarn, Styria-Vorstände Klaus Schweighofer und Kurt Kribitz, MCG-GF Armin Egger sowie GBG-GF Günter Hirner und Merkur Aufsichtsratsvorsitzender-Stv. Alexander Lechner auch Bürgermeister Siegfried Nagl dem Projekt bzw. den Verantwortlichen Respekt: „Es ist ja bekannt, dass ich mich über Spatenstiche und Kräne in der Stadt freue. Sie symbolisieren eine neue Gründerzeit. Der Merkur-Campus ist ein gutes Beispiel, Graz von Süden kommend eine attraktive Skyline bekommt, die die Wirtschaftskraft unserer Stadt perfekt symbolisiert.“

Der Merkur Campus

  • Generalplaner/Architektur: Zechner & Zechner ZT GmbH
  • Grundstücksgröße: rd. 5.000 Quadratmeter
  • Bruttogeschoßfläche: 12.500 Quadratmeter oberirdisch, fast 20.000 m² inklusive Tiefgarage
  • Bebauungsart: Drei Punkthäuser, durch die Erdgeschoßzone miteinander verbunden
  • Baukörper Süd (Erdgeschoß und 8 Obergeschoße) wird über mehr Geschoße verfügen als Baukörper Nord (Erdgeschoß und 5 Obergeschoße)
  • Bestandsgebäude Conrad-von-Hötzendorf-Straße 86 (derzeit Landesdirektion Steiermark) bleibt vollständig erhalten
  • Es entstehen moderne und attraktive Arbeitsplätze
  • Großzügige Freiflächen und Grünbereiche
  • Tiefgarage

Verena Schleich

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).