• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Ein Ort der Bildung und Kommunikation

17.10.2017
Im Rahmen der Eröffnung des neuen Steiermarkhofes überreicht Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl ((3.v. l.) dem Veranstaltungszentrum das Stadtwappen. "Hausherr" DI Dieter Frei, Landwirtschaftskammerpräsident Franz Titschenbacher, Vizepräsidentin Maria Pein und Kammerdirektor Werner Brugner (v. l.) freuten sich. © Stadt Graz/Fischer
Im Rahmen der Eröffnung des neuen Steiermarkhofes überreicht Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl ((3.v. l.) dem Veranstaltungszentrum das Stadtwappen. "Hausherr" DI Dieter Frei, Landwirtschaftskammerpräsident Franz Titschenbacher, Vizepräsidentin Maria Pein und Kammerdirektor Werner Brugner (v. l.) freuten sich.© Stadt Graz/Fischer

Als ein "Erntedankfest" der besonderen Art bezeichnete "Hausherr" DI Dieter Frei jene Feier, die heute bei strahlendem Herbstwetter am Fuße des Buchkogels begangen wurde: Der in neuem Glanz erstrahlende Steiermarkhof wurde nach umfassenden Ausbau und Sanierung offiziell seiner Bestimmung übergeben, gesegnet und eröffnet.

Der einstige Raiffeisenhof präsentierte sich den Festgästen als modernes Veranstaltungszentrum im Grünen, mit einladender Architektur, das nun auch Nächtigungsmöglichkeiten anbietet.

Die Highlights im Überblick:

  • mehr als 3.000 m² Veranstaltungsfläche
  • 20 moderne Seminarräume unterschiedlicher Größe
  • Steiermarksaal für bis zu 400 Personen
  • neues Restaurant mit großer Terrasse
  • drei eigene Galerien mit wechselnden Ausstellungen
  • neue Hofkochschule mit Blick ins Grüne
  • 10.000 m² Grünfläche mit Aktivgarten

Und so lauten die Schlagworte im neuen Steiermarkhof auch "bilden. tagen. feiern. nächtigen".

Stadtwappen vom Holzbaufreak

Gefeiert wurde anlässlich der Eröffnung auch ausgiebig und dazu kam alles, was Rang und Namen hat aus Politik, Kultur und Wirtschaft.

Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, der seitens der Stadt Graz als Ehrengast geladen war, nahm diese Gelegenheit zum Anlass, um dem Steiermarkhof das Grazer Stadtwappen zu überreichen. Der Gemeinderat hatte dazu bereits am 17. Februar den notwendigen Beschluss gefasst. Nagl erklärte mit Blick auf das Wappentier dessen Bedeutung und auch den Unterschied zum Landes-Pendant, aus dessen Öffnungen weit weniger Feuer dringt als beim Grazer. Der Bürgermeister war bereits vor dem ersten Umbau des Steiermarkhofes unterstützend tätig und hat sich auch für den aktuellen Modernisierungschritt eingesetzt. Der Dank, der dem Stadtoberhaupt dafür und für die Bereitstellung der finanziellen Mitteln gezollt wurde, gab Nagl zurück: "Ich bedanke mich, dass es hier in Wetzelsdorf ein solches Veranstaltungszentrum, einen Ort der Begegnung gibt, befinden wir uns doch in einem Stadtteil, der sich ganz enorm entwickelt." Stolz ist der Bürgermeister auch auf die gelungene Architektur, die vom Kapfenberger Büro "formatST" (Architektin DI Sandra Tändler) in Holz, Glas und Beton umgesetzt wurde: "Ich bin ein Holzfreak. Toll, dass wir hier im Westen so viele Holzbauprojekte haben."

Der Steiermarkhof, so waren sich alle Anwesenden einig, ist ein offenes Haus für Bildung und Kultur und eine Brücke zwischen Stadt und Land, ein Zeichen für Leben, ein Symbol für die Zukunft. Deshalb lautet das Motto des Hauses auch: "Zukunft kann man bauen".

Von: Michaela Krainz

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).