• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Holzbaupreis 2017: Stolz auf Holz

GBG als Siegerin in der Kategorie „Öffentliche und gewerbliche Bauten“

20.10.2017
Freude über den Holzpreis 2017: (v. l.) DI Günter Fürntratt (Leiter Abt. für Bildung und Integration), Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, Bgm. Mag. Siegfried Nagl, Stadtrat Dr. Günter Riegler, GBG-Prokurist Rainer Plösch, GBG-GF Mag. Günter Hirner © Stadt Graz/Fischer
Freude über den Holzpreis 2017: (v. l.) DI Günter Fürntratt (Leiter Abt. für Bildung und Integration), Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, Bgm. Mag. Siegfried Nagl, Stadtrat Dr. Günter Riegler, GBG-Prokurist Rainer Plösch, GBG-GF Mag. Günter Hirner© Stadt Graz/Fischer

Der Holzbaupreis, ins Leben gerufen von der Landesinnung Holzbau, „Besser mit Holz" und Pro Holz, zählt seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den wichtigsten Baupreisen in der Steiermark. Umso bedeutender ist es, dass der Holzbaupreis 2017 einmal mehr in die Landeshauptstadt Graz geholt werden konnte. Die Zahl der Mitbewerber konnte sich sehen lassen, so musste sich die Jury aus 152 Einreichungen nach den Kriterien Architektur, Handwerkskunst und innovative Funktionalität für neun Preisträger in zehn Kategorien entscheiden. Die GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH konnte sich als Bauherrin in der Kategorie „Öffentliche und gewerbliche Bauten" mit dem Siegerprojekt VS Viktor Kaplan gegen die große steirische Konkurrenz durchsetzen.

Lernpartner Holz

 © HBP Stmk/G. Ott
© HBP Stmk/G. Ott
 © HBP Stmk/G. Ott
© HBP Stmk/G. Ott

Besonders hervorgehoben wurde von der Fachjury, dass in der VS Viktor Kaplan neues Lernen in subversiver Einfachheit stattfindet. Mittels Schiebewänden verschmelzen Klassen mit Lernzonen und Aufenthaltsräumen gleitend. Der Raum übernimmt seine Aufgabe als dritter Pädagoge neben LehrerInnen und SchülerInnen. Und das Material tut das Seine dazu. „Die Zahl der Holzbauten in der Steiermark ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Umso stolzer macht es uns, den Holzbaupreis bereits zum dritten Mal zu gewinnen", freuen sich GBG-GF Mag. Günter Hirner und Prokurist Baumeister Rainer Plösch.

Auch Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl zeigt sich stolz über den Preis: „In Graz wachsen nicht nur 22.000 Festmeter Holz jährlich neu dazu, sondern es gelingt uns auch, diesen großartigen Rohstoff zu veredeln - und zwar in mehrgeschoßigen Bauwerken bis zu der nunmehr preisgekrönten Volksschule Viktor Kaplan. Ich gratuliere der GBG als Bauherrin ganz herzlich!" Hocherfreut auch der Leiter der Abteilung für Bildung und Integration, DI Günter Fürntratt: „Nachdem die Kinder heute täglich zehn Stunden und mehr in der Schule verbringen, ist gerade ausgezeichnete Raumqualität wichtig. Die positiven Einflüsse von Holz auf Konzentrationsfähigkeit und Wohlbefinden sind ein wesentlicher Beitrag der Bildungsstadt Graz."

Die ausgezeichneten Objekte zeigen die Stärken des Rohstoffs Holz: klimafreundlich, gesund sowie baulich schnell und vielseitig einzusetzen. Jury-Vorsitzender Roland Winkler dazu: „So entstand Baukultur, die über viele Jahrzehnte Zeugnis darüber ablegen wird, in welcher Kunstfertigkeit wir heutzutage zu bauen imstande sind." Aus Sicht von Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle ist der Trend zum Einsatz von Holz bei Bauprojekten logisch nachvollziehbar: „Holz hat als heimischer Baustoff viele Vorteile, eignet sich hervorragend zur Umsetzung von zeitgenössischer Architektur, ist CO2-neutral und gut sowohl fürs globale Klima als auch für das Raumklima!"

Hochwertige Architektur

 © HBP Stmk/G. Ott
© HBP Stmk/G. Ott

„Die Grazer Stadtregierung hat in den letzten Jahren einen wesentlichen Schwerpunkt auf den Schulausbau gelegt und wird dies auch in der aktuellen Gemeinderatsperiode tun. Schulraum ist nicht nur Raum zum Lernen, sondern auch Lebensraum. Die Bildungsinfrastruktur ist die Grundlage für das Lern- und Bildungsklima in der Stadt. Deshalb ist es unser Ziel, nicht nur ausreichend, sondern auch hochwertigen und qualitätsvollen Schulraum zu schaffen. Aus diesem Grund freut es mich ganz besonders, wenn unsere Schulausbauten nun zum wiederholten Male ausgezeichnet wurden, aktuell mit dem Steirischen Holzbaupreis in der Kategorie Öffentliche und gewerbliche Bauten", gratulierte Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner allen Beteiligten.

Stadtrat Dr. Günter Riegler abschließend: „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, im öffentlichen Raum hochwertige Architektur mit nachhaltigen Materialien zu verbinden und damit ökologische Akzente zu setzen."

Projektdaten

  • Bauherr: GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbHArchitektur: Hohensinn Architektur
  • Holzbau: Strobl Bau - Holzbau GmbH
  • Statik: DI Josef Koppelhuber
  • Bauphysik: Rosenfelder & Höfler Consulting Engineers
  • Eröffnung der VS Kaplan: 11. 10. 2016
  • Bruttogrundrissfläche des Zubaus:  1.330,5 m²
  • Nettoraumfläche: 1.154,8 m²
  • Bruttorauminhalt: 4.925,55 m³
  • Erweiterung von 12 auf 16 Klassen
  • Neubau ist reiner Holzbau mit Holzfassade und -fenstern aus heimischen Hölzern (485 m³ Holz)
  • Highlights: fließende Übergänge verbinden den zweigeschoßigen Neubaukörper und das vorhandene Schulgebäude; den Klassen vorgelagerter Erschließungsraum („Marktplätze"); verschiebbare Trennelemente zur flexiblen Nutzung der Flächen als Lern- und Freizeitzone; großzügige Sport- und Freizeitfläche und neu überdachter Außenbereich

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).