Plabutschtunnel: Sicherheitsausbau nimmt Fahrt auf

Vier „Waschnächte“

06.11.2017

Vorbereitungen für Sanierung laufen

Die Sanierung und der Sicherheitsausbau des zehn Kilometer langen Grazer Plabutschtunnels starten diese Woche mit Vorbereitungsarbeiten. Die ersten Arbeiten werden den Verkehr so gut wie nicht beeinflussen, vorgesehen sind nur Sperren des Pannenstreifens und der ersten Fahrspur zu verkehrsarmen Zeiten.

Ab dem 20. November werden die Arbeiten dann aber in die Tunnelröhre Fahrtrichtung Spielfeld verlegt. In insgesamt sieben Nächten müssen die Einfahrtsbeleuchtung beim Südportal, die Verkehrszeichen und vor allem die Fahrbahnpoller angebracht werden, welche die Fahrbahnen für die Dauer der Sanierung trennen. Insgesamt 350 dieser 40 Zentimeter hohen Poller werden in der Mitte der Fahrbahn verschraubt.

Erst danach können die mobilen Überleitsysteme - das sind mehr als 30 Meter lange bewegliche Stahlwände - sowohl vor dem Nord- als auch vor dem Südportal angebracht werden. Die Fertigstellung der Verkehrsführung ist für den 13. Dezember vorgesehen. Ab diesem Tag wird die Weströhre, das ist die Röhre Richtung Süden, nachts und an verkehrsarmen Wochenenden im Gegenverkehr betrieben.

Vier Waschnächte ab Montag

Reinigung des Plabutschtunnels © ASFINAG
Reinigung des Plabutschtunnels© ASFINAG

Vor dem Start der Bauarbeiten sorgt die ASFINAG aber noch dafür, dass beide Tunnelröhren vom Schmutz der vergangenen Monate befreit werden. Ab Montag, den 6. November, werden beide Röhren gewaschen. Den Beginn macht der Tunnel Richtung Norden/Linz am 6. und 7. November. In den beiden Nächten darauf ist die andere Tunnelröhre an der Reihe. Der Verkehr wird in diesen vier Nächten jeweils zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr früh durch das Stadtgebiet umgeleitet.

(Quelle: ASFINAG)

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).