Kalender der Stadtteilarbeit

21.11.2017
© Mario Gimpel

Aufeinander Zugehen - Stadt gemeinsam gestalten

Die Grazer Stadtteil- und Nachbarschaftsarbeit in zwölf Kalenderbildern

 

Kulturstadtrat Dr. Günter Riegler, das Kulturamt der Stadt Graz und die Kulturvermittlung Steiermark laden zur Eröffnung der Ausstellung.

Wann? Mittwoch, 22. November, 17Uhr

Wo? Jugendgalerie im Grazer Rathaus, Landhausgasse 2, 2. Stock, 8010 Graz

Was? Aufeinander Zugehen - Stadt gemeinsam gestalten. Die Grazer Stadtteil- und Nachbarschaftsarbeit in zwölf Kalenderbildern von Mario Gimpel. Mit Stadtteilinfos, gestaltet gemeinsam mit Bewohnenden der einzelnen Stadtteile.

Ausstellungsdauer: 23. 11. 2017 - 13. 1. 2018, geöffnet: Mo - Fr 8.00 - 18.00 Uhr, an Feiertagen geschlossen, Eintritt frei!

Was dahinter steckt

Es ist schon rund zwanzig Jahre her, dass in Graz erste Aktivitäten der Stadtteilarbeit gesetzt wurden. Vor ungefähr zehn Jahren entstanden dann in einzelnen Stadtteilen Initiativen und Projekte, die alle eines gemein hatten: man wollte mit den jeweiligen Nachbarn und Nachbarinnen daran arbeiten, das Zusammenleben zu verbessern. Im Jahr 2010 begannen sich die unterschiedlichen Initiativen, Projekte und Trägerorganisationen untereinander zu vernetzen, fachlich auszutauschen und ihre Arbeit zu koordinieren - das „Netzwerk Stadtteilarbeit" war geboren.

Heute präsentiert sich die Stadtteil- und Nachbarschaftsarbeit in Graz vielfältig und auf die Bedürfnisse in den einzelnen Bezirken abgestimmt. Jedes Zentrum setzt andere Schwerpunkte. Das geht von Konfliktberatung, Vernetzung der NachbarInnen und Tausch von Talenten oder Gegenständen über Sprechstunden, Beratung und Unterstützung bis zu gemeinsamen Gartenarbeit. Auch Kochen und Essen, sei es in der Brunchrunde, beim Mittagstisch oder beim abendlichen Teilen von geretteten Lebensmitteln stehen am Programm. Nachbarschaften werden dabei unterstützt, Ideen oder Projekte umzusetzen, Stadtteilzeitungen entstehen und auch die Kreativität kommt in Bastelrunden oder Spielgruppen nicht zu kurz. Generationen werden zusammengeführt, Kommunikationsangebote gesetzt und auch auf Körper und Geist nicht vergessen.

Genau das soll mit dem „Stadtteilkalender" sichtbar gemacht werden. Menschen aus den Stadtteilen stellen Szenen aus dem Alltag der Zentren dar - jede Szene ist eine kleine Geschichte, die DarstellerInnen sind Bewohnende der Stadtteile. Die Ideen für diese Geschichten entstanden vor Ort, gemeinsam mit den Menschen. Jeder Monat ist einem anderen Zentrum gewidmet und so entstanden zwölf Kalenderbilder, professionell ins Licht gesetzt und fotografiert von Mario Gimpel.

Im Kontrast und als Ergänzung zu den Fotos stehen die Stadtteilpinnwände - gestaltet gemeinsam mit den Bewohnenden geben sie Zeugnis über die Vielfalt der Aktivitäten und Angebote, informieren über die Schwerpunkte und erfolgreiche Projekte oder Aktionen der einzelnen Zentren.

12 Kalenderbilder + 12 Stadtteilpinnwände = die Vielfalt der Stadtteilarbeit in Graz

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).