• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Frieren für den guten Zweck

Bei klirrender Kälte sind die Ehrenamtlichen der Malteser unterwegs

21.12.2017
Zu Gast bei Bürgermeister Siegfried Nagl: Clemens und Theresa, Ehrenamtliche der Malteser. © Stadt Graz/Fischer
Zu Gast bei Bürgermeister Siegfried Nagl: Clemens und Theresa, Ehrenamtliche der Malteser.© Stadt Graz/Fischer

"Am Abend spüre ich meine Finger kaum noch und jedesmal, wenn ich einen Aufkleber abziehen muss, tut das ein bisschen weh", erzählt Theresa Lind. Auch Clemens Kanhäuser gesteht: "Die tiefen Temperaturen machen uns zu schaffen. Egal wie viele Schichten man drunter anzieht, irgendwann findet die Kälte ihren weg zum Körper. Das ist schon unangenehm." Die beiden sind seit Anfang Dezember im Rahmen der alljährlichen Straßensammelaktion der Malteser unterwegs, um Geld für die Tätigkeit des "Souveränen Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes" zu sammeln, das in erster Linie in die sozialen Dienste fließt: "Wir versuchen damit zum Beispiel körperlich und geistig beeinträchtigten Menschen das Leben etwas zu verschönern, indem wir mit ihnen etwa ins Kino gehen oder auch Reisen unternehmen wie nach Lourdes. 2018 steht Israel auf dem Programm."
Rund 50 Ehrenamtliche sind es, die noch bis 23. Dezember zwischen 10.000 und 20.000 Euro mit ihren weißen Metallbüchsen zusammentragen, um damit Gutes zu tun. Clemens und Theresa besuchten heute als Abschluss der Aktion Bürgermeister Siegfried Nagl in seinem Büro im Rathaus. Auch das Stadtoberhaupt spendete, bedankte sich bei dem wertvollen Engagement der Malteser und wünschte ein frohes Weihnachtsfest.

Dann ging's wieder raus aus der warmen Stube in die klirrende Kälte ... Hut ab, für so viel Einsatz für den Nächsten!

Von: Michaela Krainz

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).