• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Verbesserungen im Grazer Radnetz

05.01.2018

Im Grazer Radverkehrsnetz sind in jüngster Zeit einige kleine, aber feine Verbesserungen realisiert worden. So lässt sich nun der Leonhardplatz in alle Richtungen sicher über- und das Weblinger Kreuz unterqueren, man kommt komfortabel ins Stiftingtal und radelt auf zum Teil breiteren Radwegen durch die Eggenberger Allee und entlang des Marburger Kais.

„Trotz knapper Budgetmittel konnten einige Maßnahmen umgesetzt werden, sind schon befahrbar oder gerade im Fertigwerden. Dank gebührt nicht nur der Abteilung für Verkehrsplanung und dem Straßenamt, sondern auch der Holding und dem Land als Projektpartner", erklärt Stadträtin Elke Kahr. In mehreren Fällen war es gelungen, für den Radverkehr relevante Maßnahmen bei Gesamtbauvorhaben quasi huckepack mitabzuwickeln.

Im Detail sind im zweiten Halbjahr 2017 folgende Kreuzungen radfreundlich umgestaltet und Radwegabschnitte verbessert worden:

- Weblinger Kreuz: Durch die Abtragung des Autobahnstumpfes und die Neugestaltung der Kreuzung an der Kärntner Straße wurden mittels Unterführungen neue, sichere Unterquerungen geschaffen.

- Eggenberger Allee: Im Zuge aufwändiger Schienenerneuerungen wurden der ganze Straßenraum zwischen Alten Poststraße und Karl-Morre-Straße neu geordnet, der Radweg (Hauptradroute HR 12) getrennt trassiert und Engstellen beseitigt.

-Schönaugasse:
Im Bereich der Querung Grazbachgasse wurde die Radverkehrsführung übersichtlicher und damit sicherer gestaltet.

- Leonhardplatz: Mit dem Umbau der Kreuzung und der veränderten Einbahnführung Schanzlgasse wurden die Radrouten Richtung LKH-Universitätsklinikum und Med-Campus in beide Richtungen durchgängig; eine aus der Hilmteichstraße kommende Busspur kann mitbenutzt werden.

- Stiftingtal/Zahnklinik/Endstation Linie 7:
Mit der Verlängerung der Straßenbahnlinie 7 wurden auch ein Geh-/Radweg über den Riesplatz unter einer Galerie entlang des Hanges ins Stiftingtal gebaut und großzügige Radabstellanlagen errichtet. 

- Marburger Kai:
Dabei handelt es sich primär um eine Maßnahme der Fußgängersicherheit. Der Marburger Kai wurde zwischen Kalchberggasse und Andreas-Hofer-Platz von zwei Richtungsfahrbahnen auf eine Fahrspur reduziert, der so gewonnene Platz wurde den RadlerInnen zugeschlagen, breitere Aufstellflächen sorgen für eine bessere Entflechtung von Fuß- und hier besonders starkem Radverkehr (HR 8).
  

Eggenberger Allee © KKLeonhardplatz © KKMarburger Kai © KKSchönaugasse © KKStiftingtal © KKWeblinger Kreuz © KK

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).