• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Eisernes Band für die Liebe

14.02.2018
Das hält: Stefanie und Walter Fetz sind bereits seit 65 Jahren verheiratet. Zur Eisernen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Siegfrfied Nagl ganz herzlich. © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer

„Wir machen alles gemeinsam, reden alles aus und haben Verständnis für den anderen“, nannte Walter Fetz ein paar der wichtigsten Zutaten für das Rezept für eine lange, glückliche Ehe. „Eine dicke Haut schadet aber auch nicht“, schmunzelte seine Frau Stefanie, bevor sie mit Bürgermeister Siegfried Nagl und Bezirksvorsteher Klaus Strobl auf ihr Jubiläum – genau am Tag ihrer Hochzeit vor 65 Jahren – anstießen.

Das Grazer Stadtoberhaupt zeigte sich beim ausführlichen Gespräch mit der 88-Jährigen und den um ein Jahr Älteren besonders von der Geschichte ihres ersten Rendez-vous beeindruckt. „Wir gingen in den Murauen spazieren, als ein Unhold zuerst Walter niederschoss – ein glatter Lungendurchschuss – und dann auch mich mit einem Streifschuss am Kopf erwischte, bevor er nach heftiger Gegenwehr von mir floh. Jahre später wurde der Täter dann erwischt“, berichtete Stefanie Fetz und ihr Mann führte weiter aus: „Wir haben dann gleich viel Zeit miteinander verbracht – halt im Krankenhaus, aber es ist dann mit uns gut weiter- und ausgegangen.“ „Ja, bei uns hat's sprichwörtlich gleich beim ersten Treffen gefunkt“, gibt ihm seine Frau Recht.

Der gelernte Metallflugzeugbauer, der nach dem Krieg bei der Andritz AG Maschinenschlosser lernte, aber schließlich bei der Post arbeitete, wo er bis zu seiner Pensionierung Zentralinspektor war und die gelernte Verkäuferin von Speziallederwaren, die 25 Jahre lang bei Kastner & Öhler arbeitete, berichteten auch von den schwierigen Zeiten, die sie in den Jahren erlebt hatten, aber die sie gemeinsam meisterten und zufrieden machten.

Der Besuch Nagls zu ihrer Eisernen Hochzeit sei beiden eine ganz besondere Ehre, „auch dass sich der Grazer Bürgermeister so viel Zeit für uns genommen hat“, ließ die beiden strahlen. Und dieses Strahlen glänzt nun mit der als Geschenk überreichten goldenen Kaiser-Franz-Joseph-Münze um die Wette.

Verena Schleich

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).