• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

(Keine) Übung: Plabutschtunnel am 13. März gesperrt

09.03.2018
© Asfinag

Alle vier Jahre müssen in Tunneln, die länger als 500 Meter sind, Großübungen mit allen Einsatzorganisationen stattfinden. Am 13. März ist es in der Zeit zwischen 20 Uhr und 5 Uhr früh in den Autobahnröhren des Plabutsch wieder soweit. Währenddessen ist der Tunnel gesperrt, der Verkehr wird über das Grazer Stadtgebiet umgeleitet.

Geübt wird das Szenario „Baustelle“, wie Asfinag-Tunnelmanagerin Dagmar Jäger erklärt: „ Ein Baugerät beginnt zu brennen, es gibt einen Auffahrunfall von Baufahrzeugen, Verletzte und zusätzlich die große Herausforderung, dass mehr als 60 Bauarbeiter im Tunnel sind und evakuiert werden müssen.“

Das Ziel dieser Übungen ist klar: Alle Einsatzkräfte sollen im Ernstfall genau über die Örtlichkeit und die Ausrüstung jener Tunnel Bescheid wissen, die in ihrem Einsatzgebiet liegen. „Damit dann, wenn es drauf ankommt, alles bestens funktioniert, jeder Handgriff sitzt und keine Zeit verloren geht", sagt Dagmar Jäger. Denn beim Einsatz nach einem Unfall oder gar Brand in einem Tunnel können Sekunden entscheidend sein.

Quelle: Asfinag

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle

Wetterwarnung