• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

A 2: Sanierung zwischen Graz-Ost und Graz-West

03.04.2018

Trotz Baustelle bleiben drei Spuren pro Richtung

© ASFINAG

Ab Mittwoch, den 4. April, startet die ASFINAG die nächste Etappe der Generalerneuerung von einer der am stärksten befahrenen Autobahnstrecken in der Steiermark: Die knapp sechs Kilometer der Richtungsfahrbahn Wien zwischen den beiden Knoten Graz-Ost und Graz-West auf der A 2 Süd Autobahn - vor mittlerweile 45 Jahren für den Verkehr freigegeben - werden in zwei Phasen erneuert. Bis zu 70.000 Fahrzeuge nutzen diesen Abschnitt täglich.

Damit trotz Bauarbeiten die Einschränkung für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich ist, hat die ASFINAG dafür gesorgt, dass so wie im Vorjahr bei der Erneuerung der Richtungsfahrbahn Klagenfurt/Italien in jeder Phase der Sanierung weiterhin drei Fahrspuren pro Richtung so wie bisher auch zur Verfügung stehen. Alle Fahrspuren sind aber natürlich etwas verengt, damit Platz für die Bauarbeiten bleibt. Eine Fahrspur wird als so genannte „Transitspur" eingerichtet. Diese ist durch Betonleitwände abgetrennt und führt „direkt" durch die Baustelle vom Knoten West bis nach dem Knoten Ost ohne Möglichkeit in Feldkirchen oder in Graz abzufahren.

Die Einrichtung der Verkehrsführung beginnt in der Nacht von Dienstag, den 3. auf den 4. April und ist mit spätestens 14. April komplett abgeschlossen.

Klarerweise sind die massiven Abbrucharbeiten der Betondecke mit einer zusätzlichen Lärmbelastung für die Anrainerinnen und Anrainer verbunden. Aus diesem Grund werden diese Arbeiten schnellstmöglich und soweit machbar in den Tagesstunden durchgeführt. Die Anrainerinnen und Anrainer werden über die genaueren Abbruchzeiten mit einer eigenen Anrainerinformation extra informiert.

Besserer Lärmschutz für Anrainer, mehr Sicherheit, mehr Fahrkomfort

Die Ziele dieses Projektes sind klar:

  • Mehr Lebensqualität für Anrainerinnen und Anrainer. Die alte Betondecke wird abgebrochen und durch lärmmindernden Asphalt ersetzt.
  • Die Erneuerung von Fahrbahn und Betonleitwänden bedeutet auch mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer.
  • Der Knoten Graz-Ost wird verbessert, indem für die Abfahrt in Richtung Graz eine zusätzliche Abbiegespur eingerichtet und die Abfahrt Richtung Hausmannstätten verlängert wird.
  • Die Beschilderung wird komplett erneuert und noch übersichtlicher 

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober dauern. Die ASFINAG investiert in diese Generalsanierung und den Ausbau der Fahrspuren im Knoten Graz-Ost insgesamt knapp 20 Millionen Euro.

(Quelle: ASFINAG)

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle

Wetterwarnung