• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Geburtszuwendung wird verdoppelt

Anhebung der Geldaushilfe auf 149 Euro

10.04.2018
Ab 01. Mai 2018 gebührt Bediensteten der Stadt Graz bei der Geburt eines Kindes eine Geldaushilfe in Höhe von 149 Euro. V.l.: Dr. Erich Kalcher (Abteilungsvorstand Personalamt) und Bgm.-Stv. Mario Eustacchio als zuständiger Stadtsenatsreferent  © Stadt Graz / Fischer
Ab 01. Mai 2018 gebührt Bediensteten der Stadt Graz bei der Geburt eines Kindes eine Geldaushilfe in Höhe von 149 Euro. V.l.: Dr. Erich Kalcher (Abteilungsvorstand Personalamt) und Bgm.-Stv. Mario Eustacchio als zuständiger Stadtsenatsreferent © Stadt Graz / Fischer

Am 23.04.1964 wurde im Grazer Gemeinderat der Beschluss gefasst, städtischen Bediensteten bei der Geburt eines Kindes eine Geldaushilfe in Höhe von 1.000 Schilling zu gewähren. Nie angehoben, wurde der Betrag mit Einführung des Euro als Währung auf 75 Euro festgesetzt. Nun, mit 01. Mai 2018, wird der einmalige Betrag pro Kind auf 149 Euro erhöht.

"Eine Familiengründung ist immer mit einer finanziellen Belastung verbunden. Die Verdoppelung der Geburtszuwendung sehe ich als wichtigen Schritt, um vor allem Jungfamilien bei dieser bedeutsamen Entscheidung zu unterstützen!", so Bürgermeister-Stellvertreter und zuständiger Stadtsenatsreferent Mario Eustacchio.

Wirft man einen Blick zurück, wurden in den letzten drei Jahren durchschnittlich 70 Aushilfen pro Jahr gewährt. Für den Fall, dass beide Eltern eines Kindes in einem Dienstverhältnis zur Stadt Graz stehen, gebührt einem Elternteil die finanzielle Hilfestellung.

Jasmin Hans

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).