• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Otmar-Pfeifer-Preis für Eva Lenger

14.06.2018
 © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer

Eine feine Auszeichnung und ein großes Danke für Eva Lenger: Die langjährige Leiterin der "Ranke 22" - einer Einrichtung für Obdachlose in der Rankengasse 22 - erhielt den Otmar-Pfeifer-Preis. Sozialstadtrat Kurt Hohensinner und Thomas Pfeifer luden zur Preisverleihung in feierlichem Rahmen ins Grazer Rathaus und Dutzende Gäste waren der Einladung gefolgt und in den Trauungssaal gekommen: Die StadträtInnen Tina Wirnsberger, Elke Kahr und Robert Krotzer waren ebenso dabei wie Klubobmann Michael Ehmann und viele andere Persönlichkeiten aus Politik und Verwaltung, aus sozialpolitischen Vereinigungen und Gesellschaft. 

Was zeichnete Eva Lenger besonders aus? In den vergangenen 17 Jahren leitete sie die Obdachloseneinrichtung der Caritas in der Rankengasse, in der Menschen in 50 Wohneinheiten ein Zuhause finden. "Sie macht nicht einfach einen Job, sondern sieht es als ihre Aufgabe, sich für Menschen Tag und Nacht einzusetzen", betonte Sozialstadtrat Kurt Hohensinner. "Nicht umsonst trägt sie auch den Spitznamen ´Chefin´, weil sie das mit gewisser Strenge macht - was in diesem Bereich aber wohl auch nötig ist. In Eva Lenger finden die BewohnerInnen aber auch eine Ansprechperson für alle Lebensfragen - seien sie medizinischer oder finanzieller Art. "Sie unterstützt und begleitet die Menschen, sogar noch am Sterbebett", berichtete Kurt Hohensinner. 

Danke und herzliche Umarmung vom Tiroler Bischof: "Eva Lenger ist eine Bildungsexpertin. Sie hat zur Bildung eines menschenwürdigen Umfeldes für Menschen, die am Rande der Gesellschaft gelandet sind, enorm viel beigetragen. Ich danke ihr für diese vorbildliche Arbeit und schicke ihr eine herzliche Umarmung", lautete eine Grußbotschaft des ehemaligen Grazer Pfarrers und nunmehrigen Tiroler Bischofs Hermann Glettler.

Zum Otmar-Pfeifer-Preis: Initiiert wurde diese Auszeichnung von den Söhnen Otmar Pfeifers. Dieser war als langjähriger verdienter Sozialarbeiter der Stadt Graz mit dem Menschenrechtspreis ausgezeichnet worden, nachdem er im Jahr 2015 gestorben war. Der Preis in der Höhe von 2.500 Euro wird an Persönlichkeiten, die sich durch besonderes Engagement auszeichnen, verliehen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle