• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Sportpark der Superlative

Ein Leuchtturmprojekt für die Sportstadt Graz in der Hüttenbrennergasse

04.09.2018

Auch wenn die offizielle Eröffnung des Raiffeisen Sportparks Graz, Hüttenbrennergasse, erst für den 13. Oktober 2018 anberaumt ist, so findet die sportliche Einweihung schon am kommenden Freitag, 7. September, statt. Dann nämlich wird das erste spannende Handballspiel auf nationaler Ebene angepfiffen. Der HSG Graz trifft im steirischen Derby auf die Union Leoben.

Doch bereits heute konnten sich Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl und Sportstadtrat Kurt Hohnensinner, MBA sowie zahlreiche VertreterInnen der Medien im Beisein von Sportunion-Steiermark-Präsidenten Stefan Herker und Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller von der überwältigenden Dimension des neuen Sportparks im Rahmen eines Previews überzeugen. Es handelt sich um die modernste Ballsporthalle Österreichs, die

In Zahlen gegossen

Wunderwerk der modernen Technik: ausziehbare Tribünen.  © Stadt Graz/Foto Fischer
Wunderwerk der modernen Technik: ausziehbare Tribünen. © Stadt Graz/Foto Fischer

Und die Zahlen sind beeindruckend: Eine 2.728 m2 große Halle für alle Ballsportarten, die sogenannte Arena, bildet das Herz des Sportparks. Ihre Dimensionen: 62 x 44 x 10 Meter. Darin befinden sich "ausziehbare" Tribünen mit Sitzplätzen für bis zu 3.000 ZuschauerInnen.

Weiters umfasst der hochmoderne Bau einen Turn- & Tanzsaal mit 250 m2, einen Bewegungsraum mit 440 m2, einen Athletik- und Kraftbereich mit 225 m2 sowie einen Seminarraum mit 97 m2. Das Außenareal an der Rückseite des Gebäudes wird gerade für einen Fußballplatz hergerichtet.

Der ein oder andere Handgriff zur Fertigstellung erfolgt noch, liegt die Übergabe doch noch nicht einmal eine Woche zurück. Aber die Gastronomie (Sägewerk) ist bereits eingezogen und sorgt im Eingangsbereich (innen und außen) für g'schmackige Verköstigung.

Neues Zuhause für alle Ballsportarten

Das Herz des Sportparks in der Hüttenbrennergasse: Die "Arena", eine Ballsporthalle mit 2.728 m². © Stadt Graz
Das Herz des Sportparks in der Hüttenbrennergasse: Die "Arena", eine Ballsporthalle mit 2.728 m².© Stadt Graz

Das 17,45-Millionen-Euro-Projekt, dass die Sportunion mit ihrem Sponsorpartner Raiffeisen sowie Unterstützung durch Stadt, Land und Bund gestämmt hat, ist jetzt schon ein Leuchtturm. Denn es gibt nichts Vergleichbares innerhalb der Bundesgrenzen. Es handelt sich um die moderneste Ballsporthalle Österreichs, die den internationalen Standards gerecht wird und wichtige Impulse für den heimischen Ballsport liefern soll.

Bürgermeister Nagl ist deshalb auch besonders stolz auf die gelungenen Umsetzung, eines lange ersehnten Wunsches der BallsportlerInnen: "Der Sportpark ist ein Meilenstein für Graz auf dem Weg zur Sportstadt Nummer eins in Österreich. Er stellt ein neues Zuhause für den Ballsport dar und ich freue mich, dass dieses Projekt gemeinsam zustande gekommen ist."

Die Gemeinsamkeit unterstrichen auch Präsident Herker und Generaldirektor Schaller in ihren Begrüßungsworten. Schon lange enge Partner, habe man nun etwas geschaffen, das den Sport auf eine neue Ebene hebt. Denn, so Herker: "Eine wesentliche Motivation, Sport zu treiben, ist auch das Umfeld, die Umgebung." Der Raiffeisen-Boss betonte: "Ein Grund, warum wir uns hier beteiligt haben, liegt ganz einfach in unserem genetischen Code. Wir sind ein Teil der Gesellschaft und fühlen uns verpflichtet, etwas für sie zu tun."

Einzigartiges Leistungszentrum für den Fechtsport

Fechtparadies: Ein Leistungszentrum für den Fechtsport ist in die Sportarena eingebettet. Die Athleten zeigten Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller, Bürgermeister Siegfried Nagl, Sportunion-Präsidenten Stefan Herker und Sportstadtrat Kurt Hohensinner, wie's geht (v. l.). © Stadt Graz/Fischer
Fechtparadies: Ein Leistungszentrum für den Fechtsport ist in die Sportarena eingebettet. Die Athleten zeigten Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller, Bürgermeister Siegfried Nagl, Sportunion-Präsidenten Stefan Herker und Sportstadtrat Kurt Hohensinner, wie's geht (v. l.).© Stadt Graz/Fischer

Ein weiteres Highlight, das es bisher nicht gab, befindet sich im Bewegungsraum, in dem der Fechtsport nun ein österreichweit einzigartiges Leistungszentrum vorfindet. Der Bewegungsraum kann aber noch mehr: Mit einfachen Handgriffen lässt er sich zu einem Veranstaltungssaal mit Gastrobereich umfunktionieren. Generell wurde auf die Mehrfachnutzung der Räumlichkeiten geachtet.

Der gesamte Sportmedizin und Leistungsdiagnostik siedelt nun auch vom alten Standort in der Gaußgasse in die Hüttenbrennergasse, wo im Parterre modernste Flächen warten.

Offen ist der neue Sportpark übrigens für alle Vereine in der Steiermark. "Wir freuen uns auf möglichst breite Nutzung und auf viele, viele Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen", fasst es Sportunion-Geschäftsführer Markus Pichler zusammen.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).