• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Fest strampeln und Fest feiern – ohne Auto

21.09.2018
Der Abstecher auf die vorübergehend autofreie Autobahn wird auch heuer wieder der Höhepunkt der Tour de Graz sein. © Stadt Graz_Erwin Wieser
Der Abstecher auf die vorübergehend autofreie Autobahn wird auch heuer wieder der Höhepunkt der Tour de Graz sein.© Stadt Graz_Erwin Wieser

Mit einem Mobilitätsfest und der 10. Tour de Graz samt Abstecher auf die Autobahn per Fahrrad und Skates feiert Graz am 22. September den Autofreien Tag.

                                                                                                                                

Das Auto bekommt Urlaub, während die Menschen ein Fest feiern oder fest strampeln: Ersteres gilt für die Gäste des Mobilitätsfestes , das am Europaweiten Autofreien Tag, Samstag dem 22. September, von 10 bis 21.30 Uhr auf dem und rund um den Lendplatz stattfindet. Auf Zweiteres freuen sich die sportlichen TeilnehmerInnen an der 10. Tour de Graz, die auf Fahrrädern und Skates bei ihrer 27-Kilometer-Ausfahrt unter anderem die vorübergehend autofreie Autobahn berollen können. Attraktiv sind auch die Durchfahrten durch Nordspange und Südgürtel. Der Start erfolgt um 16 Uhr auf dem Lendplatz, die Rückkehr ist für etwa 18.30 Uhr geplant. Im Pulk fahren auch einige Radprofis mit, allen voran Christoph Strasser, der Fünffach-Sieger und Streckenrekordhalter beim härtesten Radrennen der Welt, dem Race Across America. Für Sicherheit sorgen Polizei, Tourleiter Bernhard Krenn und geschulte Guides von KLS, hurtigflink und Cityskating. Auf funktionierende Radbeleuchtung und Schutzausrüstung für SkaterInnen bitte nicht vergessen, und auch für die RadlerInnen wird das Tragen eines Helms dringend empfohlen - damit es gefahrlos heißen kann: Auf die Radln - Skating - los!

Viele Attraktionen für Jung und Alt beim Mobilitätsfest

Auf die Kinder warten zahlreiche Attraktionen zum MItmachen und Spielen. © Stadt Graz/Harry Schiffer
Auf die Kinder warten zahlreiche Attraktionen zum MItmachen und Spielen.© Stadt Graz/Harry Schiffer

Das Organisationsteam der städtischen Abteilung für Verkehrsplanung rund um Daniela Hörzer hat für das Mobilitätsfest ein buntes Programm voll mit Attraktionen für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Dabei kommt Spaß ebenso wenig zu kurz wie Information zur Sanften Mobilität und zur Verkehrssicherheit. Auf dem Lendplatz und einigen gesperrten Straßen der Umgebung warten ein Kinderprogramm mit Holz-Zirkus, ÖBB-Hupfburg und Jakotopia. Kuriose Fahrräder, Rad-Registrierung, Radservice, Lastenräder, Goldsprint, Picknick, Gewinnspiele und Live-Musik runden das Angebot ab. Die Musik kommt vom Caravan Hot Club de Graz, den SteirerGeigern, The Mysterious Bluesmen und Karacho mit Kirsche. Um das vielfältige Programm zusammenstellen zu können, durfte die Abteilung für Verkehrsplanung auf die Mithilfe mehrerer städtischer Abteilungen wie Jugendamt und Umweltamt zählen. Aber auch zahlreiche private Partner und Organisationen sowie Betriebe aus dem Lendviertel tragen ihr Scherflein zum Gelingen des Mobilitätsfestes bei.

Toter Winkel bei Lkw im Blickpunkt

Zum Thema Verkehrssicherheit soll die seltene Möglichkeit, selbst am Steuer eines Lkw der Grazer Feuerwehr den „toten Winkel" eines Schwerfahrzeugs zu erleben, einen wichtigen Beitrag leisten. Außerdem wird gezeigt, wie RadfahrerInnen der Gefahr des „Doorings", also Unfällen durch abrupt geöffnete Autotüren, entgehen kann - indem man mindestens 1,2 Meter Sicherheitsabstand zu stehenden Fahrzeugen einhält.

Wolfgang Maget

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).