• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Stop and run beim Graz-Marathon

Laufend Programm von 11. bis 14. Oktober

10.10.2018
© GEPA/Graz Marathon

Der Herbstklassiker sorgt für Bewegung in Graz. Marathon-Feeling, tausende begeisterte ZuschauerInnen und einzigartiges Flair stehen von 11. bis 14. Oktober auf dem Programm. 

Am Donnerstag, dem 11. Oktober ist ab 17 Uhr quasi der Startschuss für Programmpunkte am laufenden Band. Dann findet dort bis 21 Uhr die Geburtstagsfeier „25 Jahre Graz-Marathon“ im Rahmen der Langen Einkaufsnacht in Graz gemeinsam mit dem Stadtmarketing Graz, Tourismus Graz bzw. mit der Grazer Innenstadt Initiative „So richtig ECHT" statt:

  • Startnummernabholung und Nachmeldung erstmals schon am Donnerstagabend auf der Laufmesse bei Gigasport Graz möglich;
  • jeder bekommt ein Glas Prosecco und ein Jubiläums BUFF dazu geschenkt.

Am Freitag läuft die Startnummernausgabe von 10 bis 19 Uhr, ebenfalls bei Gigasport. 
Der Samstag gehört den Jüngsten und Familien, die ab 14.30 Uhr die Laufschuhe schnüren können und am
Sonntag begeben sich ab 10 Uhr sowohl Profis als auch Amateure auf die Strecken für Marathon, Halbmarathon, Viertelmarathon und Staffel.

Nähere Infos zum Programm, Startnummernausgabe und Nachnennungen gibt es hier

Ersatzverkehr

Während den Veranstaltungen kommt es zu Behinderungen im Straßenverkehr, auch etliche Linien des Öffentlichen Verkehrs werden umgeleitet. Infos dazu bei den Graz Linien.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Ihre Kommentare (1)

Diesen Beitrag kommentieren
  • Florian,  15.10.2018, 07:59
    Erstaunlich
    Immer wieder erstaunlich, wie negativ gewisse Personen dieses tolle Event aufnehmen.

    Seid doch froh, dass so etwas in Graz durchgeführt wird - hierbei handelt es sich um "ein" Wochenende.

    Aber wenn mittlerweile schon fast jede Woche irgendwo eine Demo stattfindet, regt sich keiner auf .

    Mit dem Startgeld des Marathons werden die damit verbundenen Leistungen bezahlt - wie sieht die Sache bei Demos aus? Wer kommt da für die Kosten (Straßensperren, Polizei etc.) auf?

    Immer dieses Negative im Zusammenhang mit dem Marathon - die Personen was sich am meisten aufregen würde ein kleiner Lauf mit Sicherheit nicht schaden...