• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Faire Pensionen im Alter

25.07.2019

Je mehr Beitragsjahre - je höher die Pension

Leichte Verbesserung gegenüber Vorjahr

Im Schnitt erhalten Frauen in der Steiermark um 43,95 Prozent weniger Pension als Männer. Zum Equal Pension Day machen wir darauf aufmerksam!

Der Equal Pension Day fällt in Österreich heuer auf den 29. Juli. Es ist der Tag, an dem Männer bereits so viel Pension bekommen haben, wie Frauen noch bis zum Jahresende bekommen werden. Das heißt: Frauen müssen mit demselben Betrag 155 Tage länger auskommen als Männer!Frauen müssen mit demselben Betrag 156 Tage länger auskommen als Männer. - derstandard.at/2000084245897/Equal-Pension-Day-Frauen-bekommen-um-43-Prozent-weniger-PensionFrauen müssen mit demselben Betrag 156 Tage länger auskommen als Männer. - derstandard.at/2000084245897/Equal-Pension-Day-Frauen-bekommen-um-43-Prozent-weniger-PensionFrauen müssen mit demselben Betrag 156 Tage länger auskommen als Männer. - derstandard.at/2000084245897/Equal-Pension-Day-Frauen-bekommen-um-43-Prozent-weniger-Pension

In der Steiermark haben Männer bereits am 23. Juli so viel Pension bekommen, wie Frauen bis zum Jahresende bekommen werden. Hier beträgt der Pensionsbezug von Männern im Schnitt 25.826 Euro, der von Frauen lediglich 14.475 Euro.

Frauen müssen mit demselben Betrag 156 Tage länger auskommen als Männer. - derstandard.at/2000084245897/Equal-Pension-Day-Frauen-bekommen-um-43-Prozent-weniger-Pension

Frauen müssen mit demselben Betrag 156 Tage länger auskommen als Männer. - derstandard.at/2000084245897/Equal-Pension-Day-Frauen-bekommen-um-43-Prozent-weniger-Pension

Unser Aktionstag

Der Gender Pension Gap ist ein Missstand, auf den alle österreichischen Landeshauptstädte, darunter natürlich auch wir, im Juli aufmerksam machen: Am Mittwoch, 24. Juli 2019, fand eine Info-Aktion mit Frauenstadträtin Judith Schwentner am Jakominiplatz statt. Schwentner: "Leider erhalten Frauen noch immer um 42,35 Prozent weniger Pension als Männer. Das liegt nicht nur daran, dass Frauen weniger vollerwerbstätg sind, sondern dass Berufe, in denen vor allem Frauen arbeiten, geringwertiger entlohnt werden."
Das Referat Frauen & Gleichstellung hat daher für heuer neben der Aktion am 24. Juli im Auftrag der Frauenstadträtin ein Erklärvideo zum Equal Pension Day produziert. Das Video zeigt mitunter was frau tun kann, um später nicht in die Pensionsfalle zu tappen: "Jede Stunde zählt. Je kürzer Erwerbsunterbrechungen und Teilzeitphasen ausfallen, desto höher wird die Pension." , so Schwentner.
Kurzfristige Entscheidungen für Teilzeitarbeit haben oft langfristige Folgen wie armutsgefährdende Alterspensionen. Jede Wochenstunde, die Frauen also mehr arbeiten, wirkt sich positiv auf das Lebenseinkommen aus, sichert Unabhängigkeit und Lebensstandards, auch im Alter.

Gründe für die Armutsgefahr

Um bei der Gefahr Altersarmut zu bleiben: Bei der Pension wirken sämtliche Nachteile für Frauen am Arbeitsmarkt zusammen. Frauen

  • arbeiten häufiger in Teilzeit.
  • erhalten geringere Stundenlöhne.
  • haben schlechtere Aufstiegschancen.
  • nehmen Karenzzeiten in Anspruch oder widmen sich der Pflege von Angehörigen.

Frauen haben daher durchschnittlich 10 Beitragsjahre weniger als Männer! Die Folge: niedrige Einkommen und Lücken im Arbeitsleben führen wiederum zu geringen Pensionen.

Mehr Infos?

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle