• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Sicherheit auf Weihnachtsmärkten

Thema des Monats – Dezember 2018

30.11.2018
Weihnachtsmärkte - stimmungsvoll, aber ...  © Ulrich
Weihnachtsmärkte - stimmungsvoll, aber ... © Ulrich

Die Adventzeit lockt nicht nur Besucher, sondern auch organisierte Taschendiebe zu den Weihnachtsmärkten.

In der vorweihnachtlichen Zeit sind traditionell mehr Menschen in der Stadt unterwegs, um ihre Einkäufe zu tätigen und die Weihnachts- und Punschstände zu besuchen. Auch organisierte Taschendiebe nutzen die Zeit, um unachtsame Besucher zu bestehlen. Im Schutze der Menschenmenge oder im Gedränge können sie leicht zuschlagen und unerkannt in der Menge wieder untertauchen. Im Focus stehen dabei Handtaschen, Smartphones, Bargeld und Bankomatkarten.

Taschendiebe sprechen ihre ahnungslosen Opfer oft unter einem Vorwand an, verwickeln sie in ein Gespräch oder rempeln sie an. Wenn Sie etwa beim Einsteigen in Bus, Straßenbahn oder Bahn, angerempelt werden, sollten bei Ihnen sofort "alle Alarmglocken schrillen". Mit diesen Tricks lenken sie ihre Opfer bewusst ab.

Eine beliebte Masche ist auch nach Wechselgeld zu fragen. Lassen Sie sich nicht ablenken und lassen Sie niemanden beim Suchen nach Wechselgeld an Ihre Geldbörse heran.

Im Gedränge oder an den Weihnachtsständen bekommen die Opfer von der Tat oftmals gar nichts mit. Werden Täter nicht sofort bei der Tat ertappt und festgehalten, können sie später kaum ausgeforscht werden.

Begehen Sie auch nicht den Fehler, Ihre wertvollen Einkäufe offen sichtbar im Auto liegen zu lassen. Auch der Kofferraum Ihres Wagens ist kein sicheres Versteck. Diebe sind nicht nur mit der Arglosigkeit einiger Menschen, sondern auch mit dem Schloss Ihres Autos gut vertraut. Ein Parkhaus ist keine Bank, ein Auto kein Tresor.

Tipps der Polizei

Vorsicht! So getragen ist der Rucksack(inhalt) leichte Beute! © Ulrich
Vorsicht! So getragen ist der Rucksack(inhalt) leichte Beute!© Ulrich

Auch wenn zu dieser Zeit mehr Polizei- und Zivilstreifen unterwegs sind, seien Sie stets achtsam. Damit die besinnliche Vorweihnachtszeit nicht verdorben wird, folgende Tipps:

• Tragen Sie Hand- und Umhängetasche mit der Verschlussseite stets zum Körper oder vor dem Bauch. Rucksäcke in dem sich Wertgegenstände befinden, nie am Rücken tragen.

• Geld, Kreditkarten, Dokumente und andere Wertsachen immer eng am Körper und in verschlossenen Innentaschen verwahren.

• Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigten. Teilen Sie größere Bargeldbeträge und verwahren Sie diese in verschiedenen Innentaschen.

• Bewahren Sie niemals EC-Karte und PIN-Nummer zusammen auf.

• Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone gehören niemals in die Außentaschen.

• Vermeiden Sie zum Einkaufen die Mitnahme von Dokumenten, wie Führerschein oder Fahrzeugdokumente.

• Gewähren Sie beim Bezahlen an der Kassa Fremden keinen Einblick in Geld- oder Brieftasche.

• Handtasche auch im Restaurant, im Geschäft, selbst bei Anproben von Schuhen oder Kleidung nicht an die Stuhllehnen hängen oder unbeaufsichtigt abstellen.

• Geldbörse beim Einkauf niemals in die Einkaufstasche, -korb oder -wagen legen.

• Seien Sie sensibel und achtsam, wenn Sie angerempelt werden.

• Hantieren Sie nie offen mit Bargeld.

• Wenn Sie Opfer eines Taschendiebstahles werden, erstatten Sie bitte sofort die Anzeige.

(Quelle: LPD Steiermark) 

Jugendschutz

Auch für den Jugendschutz im Einsatz - die Ordnungswache. (Foto: Stadt Graz/Fischer) 
Auch für den Jugendschutz im Einsatz - die Ordnungswache. (Foto: Stadt Graz/Fischer)

Ein heißes Thema auf diversen Adventmärkten mit zahlreichen Punsch- und Glühweinständen ist oft auch das Thema "Jugendschutz".

Damit die Bestimmungen des Steiermärkischen Jugendgesetzes, wie Ausschankverbote, Altersgrenzen für Ausgehzeiten und Alkoholkonsum, auch wirklich eingehalten werden, sind in dieser Zeit verstärkt Ordnungswächterinnen und Ordnungswächter unterwegs. Als geschulte und angelobte Jugendschutzaufsichtsorgane führen sie immer dann Kontrollen durch, wenn es die Situation erfordert.

Und wenn man zu jenen Zeiten, in denen das Heimwegtelefon im Dienst ist (s.u.), diesbezüglich Fragen hat - das Heimwegtelefon steht auch als Jugendschutz-Hotline zur Verfügung!

Und für die Sicherheit am Heimweg ...

© Fotolia_Halfpoint

... gibt es ja auch noch das Heimweg-Telefon der Stadt Graz.

Wer in der Nacht allein unterwegs ist und sich unsicher fühlt, kann

Freitag, Samstag und vor Feiertagen von 22 bis 3 Uhr die Telefonnummer +43 316 872-2277

anrufen und wird dann telefonisch von speziell ausgebildeten Angehörigen der Ordnungswache Graz nach Hause begleitet. Sollte eine Notsituation auftreten, wird sofort die Polizei alarmiert, die dann zu Hilfe kommt.

Am einfachsten geht es, wenn man sich die entsprechende App auf das Smartphone lädt. Dies kann man z.B. über die die verschiedenen Stores oder über die Sicherheitshomepage der Stadt Graz machen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).