• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Ein großes Herz für Menschen

Jürgen Gabler von den GGZ ist "Pfleger mit Herz" 2018

20.12.2018
Gratulierten Jürgen Gabler (2. v. r.) zur Auszeichnung "Pfleger/Pflegerin mit Herz": GGZ-GF Gerd Hartinger, Pflegedienstleiterin Waltraud Haas-Wippel und Personalverantwortliche Anita Tscherne (v. l.). © GGZ
Gratulierten Jürgen Gabler (2. v. r.) zur Auszeichnung "Pfleger/Pflegerin mit Herz": GGZ-GF Gerd Hartinger, Pflegedienstleiterin Waltraud Haas-Wippel und Personalverantwortliche Anita Tscherne (v. l.).© GGZ

Er übernimmt gerne Verantwortung für die ihm anvertrauten Menschen, hat für ihre Sorgen und Nöte stets ein offenes Ohr, hilft jenen, die sich alleine nicht mehr helfen können: Jürgen Gabler von den Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz ist einer von vielen PflegerInnen in Österreich, die das Leben nach schweren Schicksalsschlägen erträglicher machen. Zudem ist er einer, der überall "anpackt" - ob als Notfallsbeauftrager oder bei der Schulung von pflegenden Angehörigen. Der Lohn dafür sind die kleinen Glücksmomente im Alltag - ein Händedruck, ein Lächeln, ein herzliches Dankeschön von den Angehörigen. An seiner Arbeit in der Memory-Klinik schätzt er neben der Vielseitigkeit vor allem den guten Zusammenhalt im Team und die perfekte Zusammenarbeit von erfahrenen und neuen Pflegepersonen. "Wir unterstützen uns, wo wir nur können. Ein tolles Arbeitsklima", schwärmt Gabler. Für sein Engagement wurde dem 35-Jährigen in der "Grand Hall" des Erste Campus in Wien vor Kurzem der Titel "Pfleger/Pflegerin mit Herz" verliehen - eine  bundesweite Auszeichnung, die er mit acht weiteren PflegerInnen, neun pflegenden Angehörigen sowie elf Personen, die in der 24-Stunden-Betreuung arbeiten, teilt.

Ein Danke an die HeldInnen des Alltags

Die Auszeichnung "Pfleger/Pflegerin mit Herz" wurde im Jahr 2012 vom Wiener Städtischen Versicherungsverein ins Leben gerufen und seitdem jedes Jahr verliehen. Damit möchte man der Pflegetätigkeit jenen Wert geben, den sie verdient und den stillen HeldInnen des Alltags Respekt zollen. Österreichweit waren heuer 3.900 Personen nominiert, eine Jury wählte die GewinnerInnen aus - aus jedem Bundesland jeweils drei aus dem professionellen und privaten Bereich (im Bereich "24-Stunden-Betreuung" gibt es in der Steiermark und in Wien zwei Doppelverleihungen).

Ulrike Lessing-Weihrauch

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).