• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Radfahrtraining: Neue Angebote für Jung und Alt

26.03.2019

Appell an Eltern: Gemeinsam üben!

Radfahrtraining im Verkehrsgarten © Stadt Graz/Wehap
© Stadt Graz/Wehap

Für Zehnjährige gibt es die Möglichkeit der freiwilligen Radfahrprüfung. Jährlich treten in Graz rund 1800 Viertklässlern an – leider nicht alle mit Erfolg. Zusätzlich zum über die Schule angebotenen Radfahrtraining sind daher die Eltern gefordert, mit ihren Kindern zu üben. Im Verkehrserziehungsgarten beim ÖAMTC bieten nun Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und Polizei bis Schulschluss den Eltern fachkundige Unterstützung an.

Durchfallraten bis zu 50 % bei der praktischen Prüfung in den vergangenen Jahren haben Verkehrsstadträtin Elke Kahr veranlasst, gemeinsam mit Polizei und KFV Verbesserungen zu überlegen. Schon im Zuge der Anmeldung zum Radfahrtraining ersuchte die Stadträtin in einem Schreiben die Eltern, sich etwas Zeit zu nehmen und auch selbst mit ihren Kindern zu üben. Das kann im Zuge einer gemeinsamen Ausfahrt und/oder im Verkehrserziehungsgarten sein. „Ich finde es schade, wenn Kinder durchfallen. Das ist vermeidbar und sollte verhindert werden, weil so auch die Freude am Radfahren verloren gehen kann".

KFV und Polizei greifen unter die Arme

Polizei und KFV haben sich dankenswerterweise bereiterklärt, an den Wochenenden und Feiertagen bis Schulschluss von 9.00 bis 11.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr im ÖAMTC-Verkehrserziehungsgarten, Alte Poststraße 161, Einfahrt Friedhofgasse, den Eltern unterstützend unter die Arme zu greifen und ihnen beim Üben mit dem Nachwuchs mit fachkundigen Anleitungen zur Seite zu stehen.

E-Bike-Kurs für SeniorInnen

E-Bikes erleichtern den Zugang zum Fahrrad und ermöglichen zusätzlichen Nutzergruppen das Radfahren auch über längere Distanzen. Das ist begrüßenswert. Gleichzeitig birgt der „elektrische Rückenwind" aber auch mehr Unfallrisiko, weil viele der neuen BikerInnen nicht vertraut sind mit anspruchsvollerer Technik und höherer Geschwindigkeit. „Hier ist sicher Handlungsbedarf gegeben. In Graz sind wir dabei, ein E-Bike-Training für SeniorInnen vorzubreiten und so  Unterstützung beim Einstieg in die E-Mobilität anzubieten", erklärt KPÖ-Stadträtin Elke Kahr.

Zweitägiges Training

Pedelecs (Fahrräder mit E-Motorunterstützung) und führerscheinfreie E-Bikes dürfen zwar max. 25 km/h schnell sein, Beschleunigungs- und Fahreigenschaften überfordern aber die oft vor allem die älteren NutzerInnen. Gerade dieser Bevölkerungsgruppe fehlt es auch oft an radfahrerischer Praxis. Mit einem kostenlosen E-Bike-Training für SeniorInnen, das in 2 Halbtagen im Verkehrsgarten beim ÖAMTC stattfindet, soll hier nun konkret Unterstützung angeboten werden.

„Dabei geht es um Koordinationsübungen, Technik am Rad, auch die Verkehrsregeln sollen aufgefrischt werden", informiert Arne Oehlknecht, der mit Jürgen Pucher (Verein für Familien- & Gesundheitsmanagement, Verband von Sportwissenschaftern Österreichs) die Trainingsmodule entwickelt hat.

Anmeldungen

Der erste, zweiteilige Kurs "Mobil und sicher auch im Alter - Fahrradtraining für SeniorInnen" findet am 17. und 24. Mai 2019 (jeweils 12.45 bis 18.00 Uhr) im ÖAMTC Verkehrsgarten, Alte-Post-Straße 161, statt und ist mit max. 25 TeilnehmerInnen limitiert. Anmeldungen sind über das Büro Stadträtin Elke Kahr +43 316 872-2060 bis 13. Mai möglich.

Wolfgang Wehap

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Ihre Kommentare (1)

Diesen Beitrag kommentieren
  • Markus Mallai ,  07.04.2019, 12:38
    Radfahrprüfung
    Traurig aber wahr. Nirgends erfährt man die Prüfungstermine einfach ist das gar nicht.

    Polizei hat jeine Ahnung.
    ÖAMTC hat keine Ahnung.
    Rotes Kreuz Vernatwortliche meldet sich nicht einmal.

    Es ist eine Odyssee bis man endlich an die Informationen kommt. Es gibt auch Volksschullehrerinnen, die nur die theoretisch Prüfung abhalten. Es gibt keine weiteren Informationen danach. Wir Eltern können dann zusehen, wie unsere Kinder an die praktische Prüfung kommen!!!!

    Das Gymnasium bietet heute keine mehr an sowie es bei mir war.
    Diese Organisation ist absolut inakzeptabel.