• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

e-Rechnungen an die Stadt Graz

Wir stellen unsere Services um

Ab 1. April 2019 können Sie Ihre Rechnungen als „strukturierte elektronische Rechnung" (kurz: e-Rechnung) stellen.
Ab Jänner 2020 akzeptieren wir nur mehr e-Rechnungen.
Für die e-Rechnungen verwenden wir das Portal des Bundesrechenzentrums.
Von dort wird Ihre Rechnung dann automatisch uns übermittelt.

schneller – einfacher – billiger

  • Schneller: Gleich nach dem Absenden langt die Rechnung bei uns ein. Briefaufgabe und traditioneller Postweg entfallen.
  • Einfacher: E-Rechnungen können von uns automatisch bearbeitet werden.
  • Billiger: Sie sparen Papier, Versand- und Arbeitskosten.

Wie funktioniert es?

  1. Registrieren Sie sich beim Unternehmensserviceportal USP mit FinanzOnline-Zugang, mit der Bürgerkarte oder direkt im Infocenter Ihres Finanzamtes.
  2. Sie haben Fragen? Das USP-Servicecenter hilft weiter Tel. +43 50 233 733 oder Kontaktformular

  3. Nach der Registrierung können Sie uns Ihre Rechnungen auf 3 Arten übermitteln:

    Händische Eingabe
    der Rechnung im Online-Formular
    Diese Variante bietet sich an, wenn Sie keine Möglichkeit haben, selbst e-Rechnungen zu erzeugen oder nur selten Rechnungen an die öffentliche Verwaltung legen.
    Ihr Vorteil: Erfasste Rechnungen können als Vorlage für weitere verwendet werden.

    Händisch im XML-Format: Sie schicken selten Rechnungen an die Stadt Graz, haben aber ein Verrechnungssystem, das e-Rechnungen im entsprechenden Format erzeugen kann?
    Sie können die erzeugten Rechnungen direkt online hochladen.

    Mit dem Webservice
    Wenn Sie regelmäßig und viele Rechnungen an die öffentliche Verwaltung schicken, können Sie Ihr Verrechnungssystem direkt mittels Webservice an das Portal anbinden.

Steuerberater, Buchhalter oder IT-Dienstleister können in Ihrem Auftrag auch Ihre e-Rechnungen an uns stellen.

Welche Inhalte müssen auf der Rechnung enthalten sein?

  • Absender (Firma, Adresse, E-Mail-Adresse, UID-Nummer, Kontaktdaten)
  • Empfängerdienststelle (Abteilung, Adresse, BearbeiterIn)
  • Rechnungsnummer
  • Rechnungsdatum
  • Lieferanten/Kreditorennummer (erhalten Sie bei der Auftragsvergabe von der Abteilung)
  • Auftragsreferenz bzw. Einkäufergruppe (die Auftragsreferenz entnehmen Sie bitte dem Bestellschein, diesen erhalten Sie bei der Auftragsvergabe von der Abteilung)
  • Bankverbindung (IBAN, BIC)
  • Daten der gelieferten Wirtschaftsgüter bzw. sonstigen Leistung (Bezeichnung, Menge, Einheit, Einzelpreis)
  • Gesamtpreis (Brutto, Netto, Umsatzsteuer)
  • Zahlungsbedingungen (die Zahlungsbedingungen der Stadt Graz entnehmen Sie bitte den AGB der Stadt Graz bzw. dem Bestellschein)

Weitere Informationen

Die Stadt Graz nutzt das Service des Bundesrechenzentrums. Die technische und inhaltliche Verantwortung liegen dort, daher verweisen wir auf die offizielle Seite der e-Rechnung.
Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Portal, den Schnittstellenbeschreibungen bzw. den Testmöglichkeiten. www.erechnung.gv.at/erb

Die Wirtschaftskammer steht Ihnen bei Fragen zur strukturierten elektronischen Rechnung ebenfalls zur Verfügung: E-Rechnung an den Bund

AGB der Stadt Graz

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle