• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

5. Symposium für Lebensmittelsicherheit in Graz

11.04.2019

Von der Sicherheit in die Praxis

Unter diesem Leitsatz veranstaltet die Gemeinnützige Lebensmittelinitiative für Österreich (GLi) am 11. und 12. April im Grazer Steiermarkerhof das 5. Symposium für Lebensmittelsicherheit. Hochkarätige Referenten aus der Lebensmittelwirtschaft und -Forschung sowie aus der Politik referieren über verändertes Konsumentenbewusstsein, technologische Innovationen, nachhaltigen Ressourceneinsatz und Lebensmittelbetrug. Gemeinsames Ziel ist, den Konsumenten höchste Qualität und Sicherheit zu garantieren.

Mit mehr als 48 Millionen Beschäftigten und einem Umsatz von 950 Milliarden Euro ist der Lebensmittelsektor der zweitgrößte Wirtschaftssektor in der EU und bildet auch in Österreich das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Verschiedene Skandale - Gammelfleisch aus Polen, mangelhafte Rückverfolgbarkeit und das Auftreten gesundheitlich bedenklicher Keime - verunsichern Konsumenten und lassen die Emotionen bei einem der ursprünglichsten Themen der Menschheit hoch gehen: unserem Lebensmittel.

Bgm.-Stv. Mario Eustacchio ist sich sicher:"In Österreich finden wir, was international immer stärker gefragt ist: sichere, qualitativ hochwertige und regionale Lebensmittel. Von den steirischen Kürbiskernen bis hin zum Vorarlberger Bergkäse - wir sind in unserem Land reich an kulinarischen Köstlichkeiten. Hohe Qualitätsstandards und amtliche Kontrollen sorgen in unserem Land für Sicherheit. Konsumenten erwarten sich aber nicht nur sichere Lebensmittel, sondern eine darüber hinausgehende Qualität, der sie ihr Vertrauen schenken können!"

GLi als unabhängiges Netzwerk für Betriebe

Das GLi dient dabei als unabhängiges Netzwerk für Betriebe entlang der gesamten Wertschöpfungskette - also vom Produzenten über den Handel bis zum Endverbraucher - seit knapp zehn Jahren als Zentrum für Projekte für die Lebensmittelqualität in Österreich.

Neben praxisbezogenen Workshops bietet das Symposium ein breites Themenspektrum - von Food Fraud über Risikofaktoren, Welternährung, disruptive Technologien, Reststoffverwertung bis hin zur oftmals verwirrenden Gütesiegelvielfalt. Als Redner werden unter anderem Dr. Schmidhuber von der UN Organisation Food Agricultural Organisation (FAO), Head of Innovation des Forschungsinstitutes Bremerhaven DI Schüring oder Prof. Dr. Rümenapf von der Veterinär Universität Wien auftreten. Eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema Gütesiegeldschungel unter der Leitung von DI Wawschinek und Teilnehmern von AMA, WWF, Lebensmitteleinzelhandel und Produzenten garantiert Unterhaltung und hohen Informationsgrad.

Fotos

In Kooperation mit dem Grazer Gesundheitsamt richtet die gemeinnützige Lebensmittelinitiative (GLi) das Symposium für Lebensmittelsicherheit aus. V.l.: Bgm.-Stv. Mario Eustacchio und Geschäftsführer der GLi Andreas Staudinger. © LeitnerEin prall gefüllter Saal - rund 200 interessierte Zuhöre sind zum bereits fünften Lebensmittelsymposium angereist. © LeitnerBgm.-Stv. Mario Eustacchio begrüßte die Teilnehmer im Namen der Stadt Graz und wünschte ihnen zwei spannende Vortragstage. © Leitner

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).