• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

20 Jahre Safety-Tour: eine Erfolgsgeschichte

Thema des Monats - Juni 2019

31.05.2019

Eine Erfolgsgeschichte des Österreichischen Zivilschutzverbandes

Die Kinder-Sicherheitsolympiade ist heuer zum 20. Mal auf Tour durch Österreich. © Grafik: Zivilschutzverband Österreich
Die Kinder-Sicherheitsolympiade ist heuer zum 20. Mal auf Tour durch Österreich.© Grafik: Zivilschutzverband Österreich

Seit dem Jahr 1999 veranstalten der Österreichische Zivilschutzverband und die neun Landesverbände jährlich die österreichweite Kinder-Sicherheitsolympiade, die sogenannte SAFETY-Tour.

Dabei sollen Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe spielerisch lernen, wie man sich richtig in Notsituationen verhält. Praktische Übungen zu Zivil- und Selbstschutzthemen und Spaß sorgen dafür, dass die Kids das erworbene Wissen viel besser im Gedächtnis behalten. In den 20 Jahren der SAFETY-Tour konnten somit fast eine Million Schülerinnen und Schüler aus Österreich auf Gefahrensituationen vorbereitet werden. Die SAFETY-Tour ist eine Erfolgsgeschichte!

Durch Spiel und Spaß Selbstschutz lernen

Voller Einsatz beim Würfel-Quiz.  © Foto: Sicherheitsmanagement Stadt Graz
Voller Einsatz beim Würfel-Quiz. © Foto: Sicherheitsmanagement Stadt Graz

In allen Bundesländern gibt es Vorentscheidungen mit Bezirksbewerben und einem großen Landesfinale. Beim abschließenden Österreich-Finale ermitteln die Landessieger dann den Bundessieger der Kinder-Sicherheitsolympiade. Bezirks-, Landes- und Bundesfinale folgen einem einheitlichen Veranstaltungskonzept.

Die Kinder-Sicherheitsolympiade ist ein Teamwettbewerb. Es stehen bei jeder Veranstaltung mehrere Klassenbewerbe und Spiele auf dem Programm, in deren Rahmen die Kinder nicht nur ihr vorhandenes Sicherheitswissen testen, sondern auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen können.  Im Vordergrund steht aber nicht der Wettkampfgedanke, sondern die große Chance, durch Spiel und Spaß bewusst Selbstschutz zu erlernen.

25.000 SchülerInnen sind österreichweit dabei!

Der Umgang mit der Kübelspritze will gelernt sein.  © Zivilschutzverband Steiermark
Der Umgang mit der Kübelspritze will gelernt sein. © Zivilschutzverband Steiermark

Die Kinder können Sicherheitsbewusstsein und Motivation zum Erwerb von Selbstschutzwissen nicht früh genug erlangen. Daher geben jährlich mehr als 850 Schulklassen bei Europas größtem sicherheitspädagogischen Event alles, um sich den Titel „Sicherste Volksschule Österreichs" zu sichern. Doch um das große Bundesfinale zu erreichen, müssen die „Safety Kids" im spielerischen und sportlichen Wettkampf Notfallsituationen absolut verhaltensadäquat zum Ernstfall lösen und mit ihrem Sicherheitswissen glänzen. Der zeitlose Zivilschutzgedanke ist heute so aktuell wie einst.

In der Steiermark findet die SAFETY-Tour an 19 Terminen in allen Bezirken statt. Die stolze Bilanz des Zivilschutzverbandes Steiermark: 4.319 Kinder haben bei den Vorbewerben teilgenommen, 450 kommen zum Landesfinale am 6. Juni in Judenburg - das sind gesamt ca. 4.800 Kids!

Graz ist beim Landesfinale mit gleich zwei Klassen vertreten: der 4b der Volksschule Straßgang und der 4c der Volksschule Sacre Coeur. Jetzt heißt´s Daumen halten, damit die Kids „mit Sicherheit" ins Österreich-Finale am 25. Juni in Linz einziehen!

Österreichweit nehmen übrigens rund 25.000 SchülerInnen an der Kinder-Sicherheitsolympiade teil. Die SAFETY-Tour: eine echte Erfolgsgeschichte!

Würfelquiz © Zivilschutzverband SteiermarkErste Hilfe © Zivilschutzverband SteiermarkKübelspritze © Zivilschutzverband SteiermarkSieger in Graz: die 4c der Volksschule Sacre Coeur © Zivilschutzverband SteiermarkDie zweite Siegerklasse aus Graz: die 4b aus Straßgang. © Zivilschutzverband Steiermark

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).