• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Aktuelles aus dem Stadtsenat

Ausgewählte Beschlüsse der Sitzung vom 14. Juni 2019

14.06.2019

Grünraum- & Freizeitoase in Jakomini

Die Stadt Graz hat das Areal Dominikanergrund, zwischen Hafnerriegel und Münzgrabengürtel, auf einem Grundstück des Stiftes Admont, mit einem Bezirkssportplatz mit einem Fußballplatz, einem Basketballplatz sowie Tennisplätzen und einen Kinderspielplatz bespielt. Fläche von 7.000 m².

Auf dem Areal des bisherigen Fußballplatzes wird derzeit eine Wohnbebauung durch das Stift Admont errichtet. Es wurde vereinbart, dass die Stadt Graz die Flächen des bisher nicht öffentlich zugänglichen Privatgartens des ehemaligen Dominikanerklosters für die kommenden 70 Jahre pachtet. Damit kann sowohl ein Ersatz des früheren Bezirkssportplatzes, als auch weitere, öffentlich zugängliche Grünflächen geschaffen werden. Mit dieser Vereinbarung kann die Bevölkerung künftig eine Fläche von ca. 9.600 m² nutzen. Ein Teil des ehemaligen Klostergartens des Dominikanerstifts wird umgestaltet und in Zukunft einen Allwetter-Sportplatz, sowie einen Rodelhügel erhalten. Möblierte und bepflanzte Ruhezonen ergänzen das Sport- und Aktivangebot. Der erhaltenswerte Baumbestand des ehemaligen Klostergartens bleibt und wird durch neue Pflanzungen ergänzt. Im nördlichen Teil der Anlage wächst eine Obstbaumwiese die von der Bevölkerung genutzt werden kann. Der östliche Teil des Parks (Tennisplätze und Kleinkinderspielplatz) ist in gutem Zustand und bleibt erhalten.

Eine BürgerInnenbeteiligung dafür gab es schon, die Bauarbeiten starten noch in diesem Sommer. Der Stadtsenat hat einstimmig die benötigten 389.000 Euro freigegeben.

Sozial ist nicht egal

Es ist eine ziemlich lange Liste an Vereinen und Organisationen, die über das Sozialamt der Stadt bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Das reicht von der Suchtberatungsstelle, über Inklusionsmaßnahmen, Männer- und Geschlechterthemen bis hin zu Betreutem Wohnen. In Summe hat der Stadtsenat dafür knapp 140.000 Euro freigegeben.

Wissenschaft & Forschung

Die Stadt sieht sich in der Verantwortung Wissenschaft und Forschung zu fördern. Insgesamt 121.000 Euro fließen in aktuelle Projekte, unter anderem an das Institut für Geschichte an der KFU, an die MED-Uni aber auch an den David Herzog Fonds der steirischen Universitäten sowie an die Gesellschaft für Kinderphilosophie.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle