• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Luisa ist da!

24.07.2019

Hilfe für Mädchen und Frauen in brenzligen Situationen

"Pass auf, wenn du abends ausgehst! Und geh auf keinen Fall alleine weg." Sätze, die jede junge Frau schon mindestens einmal in ihrem Leben gehört hat. Doch wie kann es sein, dass Frauen Angst haben müssen? Ist es nicht an der Zeit, Frauen diese Angst zu nehmen, indem man Hilfe in Notsituationen anbietet?

Ist Luisa da?

Am 18. Juni fiel der Startschuss für das Projekt "Luisa ist da". Frauenstadträtin Judith Schwentner präsentierte gemeinsam mit Ina Mastnak von der Beratungsstelle TARA und Robert Rötzer, dem Vertreter der Wirtschaftskammer Fachgruppe Gastronomie das Projekt, das federführend vom Referat Frauen & Gleichstellung der Stadt (graz.at/luisa) umgesetzt wird.

"Wir wollen mit diesem Projekt eine höhere Sensibilisierung und mehr Sicherheit im Umgang mit sexueller Belästigung in Nachtlokalen bewirken", erklärt Frauenstadträtin Schwentner ihre Motivation. "Die MitarbeiterInnen der Lokale erhalten von uns eine Schulung, die Betriebe selbst werden als Luisa-Lokale gekennzeichnet und können so ein deutliches Zeichen gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in ihrem Lokal setzen." Mit der Frage "Ist Luisa da?" können sich Betroffene in brenzligen Situationen schnell und einfach an das geschulte Personal wenden und bekommen diskret und unmittelbar Hilfe, um sich aus dieser Situation zu befreien.

v.l.n.r.: Doris Kirschner (Referat Frauen & Gleichstellung), Robert Rötzer (WKO Fachgruppe Gastronomie), Frauenstadträtin Judith Schwentner, Ina Mastnak (Beratungsstelle TARA), Christian Kolbl (Geschäftsführer WKO Fachgruppe Gastronomie) © Stadt Graz

Spaß, aber sicher!

Ina Mastnak von der Beratungsstelle TARA wird das Projekt begleiten und die entsprechenden Informationsveranstaltungen für die Gastrobetriebe gemeinsam mit der Polizei leiten. "Dreiviertel der Frauen in Österreich haben im Laufe ihres Lebens sexuelle Belästigung erfahren. Die meisten im Alter zwischen 14 und 25 Jahren", erklärt sie die nach wie vor hohe Brisanz von Gewalt gegen Frauen. "Ein 'Luisa-Lokal' kann auch für Eltern eine Unterstützung sein, ihre Kinder mit gutem Gefühl in das Nachtleben zu entlassen."

Auch die Wirtschaftskammer, Fachgruppe Gastronomie, ist Partner. "Wir passen auf unsere Gäste auf und Graz ist grundsätzlich ein sicheres Pflaster", betont Robert Rötzer von der WKO. "LUISA IST DA ist ein perfektes Angebot, den richtigen Umgang mit sexueller Belästigung in Lokalen zu schulen. Unser Ziel ist es, das Thema auch in die Ausbildung in der Berufsschule zu integrieren." Nun geht es darum, so viele Gastrobetriebe wie möglich an Bord zu holen. "Erste Anmeldungen sind bereits da", gibt sich Schwentner zuversichtlich.

Wir suchen Gastro-Betriebe, die mitmachen!

Wir freuen uns über alle Gastro-Betriebe, die mitmachen wollen, um ein "Luisa-Lokal" zu werden. Die nächsten acht Info-Termine finden im September statt. 

16. September 2019: Mediacenter, 2. Stock des Grazer Rathauses

  • Termin 1: 9 bis 10.30 Uhr
  • Termin 2: 11 bis 12.30 Uhr
  • Termin 3: 14 bis 15.30 Uhr
  • Termin 4: 16 bis 17.30 Uhr

und am

26. September 2019: Bertha von Suttner - Besprechungszimmer, 1. Stock des Grazer Rathauses

  • Termin 5: 9 bis 10.30 Uhr
  • Termin 6: 11 bis 12.30 Uhr
  • Termin 7: 14 bis 15.30 Uhr
  • Termin 8: 16 bis 17.30 Uhr

Haben Sie Interesse an einem der Termine? Bitte melden Sie sich an  unter frauen.gleichstellung@stadt.graz.at oder Tel. +43 316 872-4671. Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Nennen Sie uns einfach eine der Termin-Nummern (1 bis 8) und schon ist der Info-Termin für Sie fixiert. Vielen Dank!

Mehr zum Thema

Zuständige Dienststelle