• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Graz bleibt kinder- und familienfreundlich

02.10.2019
Die Arbeitsgruppe zum Re-Audit "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde" © Stadt Graz/Fischer
Die Arbeitsgruppe zum Re-Audit "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde"© Stadt Graz/Fischer

Graz ist „familienfreundliche Gemeinde" und das bereits seit 2012. Der Start für das Re-Audit 2020, fand vor Kurzem im Amt für Jugend und Familie statt, dass erstmals für die Koordination und Abwicklung verantwortlich ist. Für das Zertifikat nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Frauen, Familien und Jugend ist ein mehrstufiger Prozess - unter Einbindung der Bevölkerung in den vier Sozialräumen - durchzuführen. Beim Start mit Stadtrat Kurt Hohensinner und den VertreterInnen aus dem Gemeinderat sowie Abteilungsleitungen und MitarbeiterInnen aus den unterschiedlichen Bereichen der Verwaltung, wurden erste Schwerpunkte gesammelt. „Wir wollen Graz zur familienfreundlichsten Stadt Österreichs machen. Das heißt wir arbeiten jeden Tag daran, die Lebensqualität für Kinder und Familien in unserer Stadt zu verbessern und Rahmenbedingungen zu optimieren. Die Zertifizierungen für familienfreundliche und kinderfreundliche Gemeinde sind ein Schritt in diese Richtung", so Jugend- und Familienstadtrat Kurt Hohensinner.

Zertifizierung auf höchstem Niveau

Die Stadt Graz erhält über das Audit das Zertifikat „familienfreundliche Gemeinde" für weitere 3 Jahre. Im Rahmen dieses Prozesses wird zeitgleich das unicef-Zertifikat „kinderfreundliche Gemeinde" abgewickelt. Dieses Zusatzzertifikat wird durch das UNO Kinderhilfswerk UNICEF ÖSTERREICH vergeben. Das Audit familienfreundliche Gemeinde ist ein kommunalpolitischer Prozess für österreichische Gemeinden, Marktgemeinden, Städte und Bezirke (mit gewählten Volksvertretungen). Ziel des Audits ist es, das Vorhandensein familienfreundlicher Maßnahmen in der Gemeinde zu identifizieren und den Bedarf an weiteren zu ermitteln. Unter Einbindung aller Generationen und Fraktionen entwickelt eine Projektgruppe anhand von definierten Lebensphasen und Handlungsfeldern individuell und bedarfsorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit.

Maßgeschneiderte Maßnahmen für Kinder, Jugendliche und Familien

Im Rahmen des Audits werden maßgeschneiderte Maßnahmen für die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen, Familien, Singles und älteren Menschen sowie auch generationenübergreifende Projekte erarbeitet. Die gesetzten Ziele sind innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Nach positiver Begutachtung der umgesetzten Maßnahmen durch eine externe Zertifizierungsstelle wird die Gemeinde vom zuständigen Bundesministerium mit einem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet. Das Gütezeichen familienfreundliche Gemeinde erhöht die Attraktivität einer Gemeinde als Lebens- und Wirtschaftsstandort und schafft einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Es trägt dazu bei, dass sich Familien mit Kindern in der Gemeinde ansiedeln und sendet ein positives Signal weit über die Gemeindegrenzen hinaus.

Michael Wildling

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle