• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Platznehmen, bitte!

Rundum Erneuerung der Tribünen- und Lichtsysteme in der Stadthalle Graz

14.10.2019
Laden ein Platz zu nehmen: Stadtrat Günter Riegler (r.) und Messe-CEO Armin Egger. © Stadt Graz/Fischer
Laden ein Platz zu nehmen: Stadtrat Günter Riegler (r.) und Messe-CEO Armin Egger.© Stadt Graz/Fischer

Seit der Geburtsstunde der Stadthalle Graz im Jahre 2002 haben unsere Besucher auf einer Zuschauertribüne Platz genommen, die gleich alt ist, wie die Location selbst. An den knallgelben Sitzen haben wir uns nun satt gesehen und gesessen, und zogen den Weg der modernen Weiterentwicklung in den Hauptsaal der Flaggschiff-Location weiter. Im Sommer 2019 wurden daher parallel zwei große Projekte umgesetzt - die Elemente eines nagelneuen Tribünensystems wurden direkt in der Stadthalle fertiggestellt, während auch die gesamte Lichttechnik im Saal auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde.

12 teilautomatisierte Bläcke mit je 360 Sitzplätzen

Zwölf teilautomatisierte Blöcke mit je 360 Sitzplätzen ermöglichen ab sofort neue Event-Settings mit wesentlich flexibleren Auf-, Ab- und Umbauzeiten. Die insgesamt 4.320 Sitzplätze, in elegantem Anthrazit gehalten und für eine angenehmen Verweildauer wunderbar gepolstert, können in unterschiedlichen Varianten eingesetzt und kombiniert werden. Sie Sessel, Beleuchtungen und Sitzplatznummerierungen sind fix im System integriert, lediglich die Geländer und Seitenverkleidungen werden je nach Einsatzvariante separat montiert.

11,4 Meter lang und 18,8 Meter tief ist einer dieser zwölf Blöcke in seiner vollen Größe. Sind die Tribünenstufen per Fernsteuerung noch nicht ausgefahren, ist der Block auf gerade einmal 2,5 Meter zusammengeschoben. Mit einer Höhe von 6,88 Meter überragt das neue System ihre Vorgängerin sogar um 1,2 Meter und bringt pro Block stolze 22 Tonnen auf die Waage. Transportiert und ausgerichtet werden die Giganten von speziell angefertigten Verfahrgeräten, die von der MCG-Crew selbst bedient werden.

Als Bestbieter konnte der Firma ELAN Inventa der Zuschlag für dieses Vorzeigeprojekt gegeben werden. Das gleiche System hat sich bereits bei den Kollegen der Messe Leipzig bewährt und ist dort seit sechs Jahren erfolgreich im Einsatz. Um diese langfristige Innovation - die Besuchern und Veranstaltern gleichermaßen einen gewaltigen positiven Sprung in Richtung Komfort, Design und Zeitressource anbietet - umzusetzen, wurden 2,6 Millionen Euro investiert.

Ein paar Zahlen ...

Die 630 Lampen, die bis dato das Hallenlicht der Stadthalle Graz bildeten, wurden im Juli und August 2019 allesamt demontiert und durch 210 passend vorgefertigte Lampenkonstruktionen in LED-Technik mit je 140 Lichtpunkten ersetzt. Sage und schreibe 29.400 LED-Lichtpunkte erhellen nun den Hauptsaal der Stadthalle und erzeugen so eine Beleuchtungsstärke von bis zu 2.200 LUX. Neben optimaler Lichtverhältnisse vor Ort ermöglicht dieses Lichtsystem u.a. auch Fernsehübertragungen in allerbester Qualität live aus der Halle.

In nur 35 Arbeitstagen wurde dieses Projekt operativ umgesetzt. Die Arbeitsschritte beinhalteten die optische Sanierung der 6.500 Quadratmeter großen Decke, die Demontage der 630 alten Leuchten, die Herstellung von 210 Deckenausschnitten samt Einbau einer Unterkonstruktion sowie die Montage von 210 Lampenkonstruktionen samt Verkabelung, neuen Verteilern und Programmierung. Planung war hier, wie man so schön sagt, die halbe Miete - die technischen Vorbereitungen begannen bereits im Herbst 2016.

Im direkten Vergleich bringt das neue System nicht nur bessere Lichtverhältnisse, sondern auch eine saftige Energieersparnis mit sich:

  •  System alt: 262,5 kW/h oder 2.650 kW je Messetag bei 800 LUX Lichtleistung
  • System neu: 102,9 kW/h oder 1.029 kW je Messetag bei 2200 LUX Lichtleistung

Das entspricht einer Stromersparnis von 60,80 % bei fast dreifacher Lichtleistung. Kostenpunkt: 1,3 Millionen Euro.

Statements

„Mit der Sanierung und Modernisierung der Stadthalle sichern wir unsere Positionierung als modernen und beliebten Konzert- und Eventstandort, der nicht nur wie schon bewährt, internationale Künstler und Gäste anlockt, sondern auch neue Zielgruppen anspricht. Ich freue mich, dass die MCG mit dieser Halle hunderte Arbeitsplätze erhält und das international sichtbare Image von Graz als Congress und Eventstadt forciert!"

Stadtrat Dr. Günter Riegler, Stadt Graz

 

„Mit dieser Investition in eine neue und komplett vollautomatische Tribünenanlage und knapp 30.000 LED - Lichtpunkten an der Hallendecke wurde die Halleninfrastruktur fit für die Zukunft gemacht. Damit zählen wir nach der Kapazitätserweiterung auf 14.500 Besucher im heurigen Jahr nicht nur zu den größten sondern sicher auch zu den modernsten ausgestatteten Hallen in Europa."

Armin Egger, CEO/Vorstand Messe Congress Graz Betriebsgesellschaft m.b.H

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).