• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Sturm der Narren auf das Rathaus

Die närrische Zeit wurde traditionell in Graz eingeläutet

09.11.2019

Widerstand war zwecklos. Zweimal erhob das 1. privilegierte uniformierte Grazer Bürgercorps seine Gewehre und feuerte vom Rathausbalkon in Richtung Himmel. Doch unten auf dem Hauptplatz antworteten die Mitglieder des 1. Grazer Faschlingsclubs mit zwei Kanonenschüssen. Und man hatte noch eine "Geheimwaffe" aufzubieten. Gegen diese war Bürgermeister Siegfried Nagl schließlich wehrlos: Faschingsprinzessin Ekaterina I, zweifache "Miss Universe". Gerade eben hat die "starke Steirerin" in England ihren Titel erfolgreich verteidigt. Eine beachtliche Leistung. Ihr zur Seite steht während der Faschingszeit übrigens Prinz Louis I von Saveworks, der mit Sicherheit für ihre Sicherheit sorgen wird.

Der entführte Bürgermeister mit den Mitgliedern des 1. GFC im Stiegenhaus des Grazer Rathauses. Widerstand war zwecklos! © Stadt Graz/FischerTapfere Gardemädchen. Sie trotzten der Kälte und lieferten eine tolle Show. © Stadt Graz/FischerTrommelwirbel, Trompeten und Kanonen: So wird der Fasching in Graz eröffnet. © Stadt Graz/FischerVom Rathausbalkon aus verteidigten die Mitglieder des 1. Grazer Bürgercorps den Bürgermeister. © Stadt Graz/FischerSorgte für gute Laune: der Till Eulenspiegel. © Stadt Graz/FischerHat schon Routine und nahm die "Machtübernahme" durch die Närrinen und Narren gelassen: Bürgermeister Siegfried Nagl. © Stadt Graz/FischerEine starke Frau ist die amtierende Faschingsprinzessin: Ekaterina I hat soeben in England zum zweiten Mal ihren Titel als "Miss Universe" erfolgreich verteidigt. Bravo! © Stadt Graz/FischerTolle Vorführung der Gardemädchen! Das viele Trainieren hat sich gelohnt! © Stadt Graz/Fischer

Schönste fünfte Jahreszeit

Wie jedes Jahr wurde der Bürgermeister schließlich aus seinem "Regierungssitz" geholt und musste den Schlüssel zu selbem in die Hände der Närrinnen und Narren legen. Da konnte ihm selbst Finanzstadtrat Günter Riegler nicht helfen. Somit hat Nagl bis inklusive Faschingsdienstag dienstfrei. Die "lustige Gesellschaft" rund um "Scherzherzog" Walter Kriwetz übernimmt das Zepter während der "schönsten fünften Jahreszeit": "Die Narren führen das Regiment, auch wenn der Bürgermeister noch so flennt", reimte Kriwetz munter drauf los und ließ gemeinsam mit dem Präsidenten des 1. GFC, Rudolf Pabeschitz, ein dreifaches "Graz ahoi" folgen.

Das "entmachtete" Stadtoberhaupt nahm es wie jedes Jahr gelassen: "Ich bedanke mich bei euch dafür, dass ihr dieses Brauchtum pflegt und habe nur eine Bitte: Verschmeißt den Rathausschlüssel ja nicht."

Toller Auftritt der Gardemädchen

Dem recht unfreundlichen Novemberwetter trotzten die Gardemädchen tapfer bis zu ihrem Auftritt. Der fiel dafür umso spektakulärer aus. Großartig tanzten und turnten die kleinen und größeren Mitglieder der Gruppe in ihren grün-weißen Gewändern über den Hauptplatz. Der Fleiß und Einsatz (mindestens zwei mal Trainieren pro Woche) hatte sich gelohnt: Es gab tosenden Applaus von den zahlreichen ZuseherInnen und natürlich auch vom "nicht mehr" Bürgermeister. GFC-Präsident und Erz- oder besser Scherzherzog waren höchst zufrieden.

Und noch etwas: Die ersten Faschingskrapfen in dieser Saison gab es gratis für alle. Sie schmeckten einfach köstlich!

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).