• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Privatvermietung leicht gemacht

Neuer Leitfaden für Airbnb und Co.

19.11.2019
Leifaden 
Leifaden

Plattformen wie Airbnb beeinflussen den Tourismus heutzutage maßgeblich - auch in Graz. Aus diesem Grund hat die Stadt Graz einen leicht verständlichen Leitfaden für die touristische Privatvermietung entworfen. So viel sei vorweggenommen: Das Vermieten der eigenen vier Wände soll keinesfalls erschwert oder verhindert werden. Für ein faires Miteinander aller Beteiligten sorgen klar definierte Regeln, die Graz Tourismus auf 12 Seiten zusammengefasst hat. In sieben einfachen Schritten wird erklärt, worauf private Gastgeber achten müssen, wenn sie ihre Räumlichkeiten in der Stadt Graz gegen Bezahlung an touristische Gäste vermieten - von der Meldepflicht bis hin zur Steuererklärung.

Hier geht´s zum Leitfaden.

DAS WICHTIGSTE AUF EINEN BLICK:

Meldepflicht

  • Jeder entgeltlich beherbergte Gast muss gemeldet werden.
  • Führen Sie ein Gästeverzeichnis!
  • Gästebuchblöcke müssen beim Magsitrat im BürgerInnenamt in der Schmiedgasse 26, Zimmer 350 abgestempelt werden.

 

Nächtigungsabgaben

  • Jeder entgeltlich beherbergte Gast muss, wie im Hotel, eine Nächtigungsabgabe zahlen.
  • Sie als Gastgeber müssen Nächtigungsabgaben quartalsweise an den Magistrat abführen.
  • Die Anmeldung zur Nächtigungsabgabe erfolgt bei der Abteilung für Gemeindeabgaben: Dazu schicken Sie bitte das vollständig ausgefüllte Formular an gemeindeabgaben@stadt.graz.at

 

Tourismusabgaben

  • Sie als GastgeberIn müssen Tourismusabgaben zahlen.
  • Sobald Sie sich zur Nächtigungsabgabe angemeldet haben, erhalten Sie die Vorschreibung zur Tourismusabgabe automatisch.

 

Gästestatistik

  • Privat untergebrachte entgeltliche Gäste müssen erfasst und monatlich an die Tourismusstatistik abgeben werden.
  • Die Anmeldung zur Teilnahme an der Gästestatistik erfolgt durch eine formlose E-Mail an statistik@stadt.graz.at.

Mehr zum Thema