• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Fixstern am Himmel medizinischen Wissens

50-Jahr-Jubiläum des Kongresses für Allgemeinmedizin

29.11.2019
Bgm. Siegfried Nagl verleiht Dr. Walter Fiala, Leiter des Kongresses für Allgemeinmedizin, das goldene Ehrenzeichen der Stadt. © Stadt Graz/Fischer
Bgm. Siegfried Nagl verleiht Dr. Walter Fiala, Leiter des Kongresses für Allgemeinmedizin, das goldene Ehrenzeichen der Stadt.© Stadt Graz/Fischer

"Ich würde gerne die Auszeichnung durch 18 dividieren. So groß ist der Freundeskreis, der jedes Jahr mithilft, diesen Kongress in Graz zu organisieren. Wenn ich das Ehrenzeichen anschaue, werde ich immer an euch denken!", bedankte sich ein sichtlich gerührter Dr. Walter Fiala, seines Zeichens Gründungsmitglied und Leiter des Kongresses für Allgemeinmedizin. Dieser hatte sich heuer das Motto "Vision" auf die Fahnen geheftet. Und "eine Vision braucht es auch, dass eine Fachveranstaltung 50 Jahre lang so erfolgreich über die Bühne gehen kann", betonte Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, der zum Festakt in die Stadthalle gekommen war. Denn: "Was 1970 als Idee von elf engagierten Männern begonnen hat, ist heute ein Fixpunkt der ärztlichen Fortbildung im deutschen Sprachraum." Die Medizin habe in diesen 50 Jahren rasante Fortschritte gemacht. Zur Gründungszeit gab es nämlich noch keine Computertomografie, die erste Herztransplantation lag gerade mal drei Jahre zurück und der genetische Fingerabdruck war für viele schwer vorstellbar. Gerade im Fortbildungsbereich sei deshalb das vernetzte und nachhaltige Denken das A und O, so Nagl. Den Gründern der Akademie für Allgemeinmedizin sei dies bewusst gewesen, indem sie sich klar zur interdisziplinären Arbeit und zur ständigen Weiterbildung bekannten.

Große Leistung für die Stadt

"Schatzmeister" Dr. Heribert Lilschnig bekam ein Graz-Buch überreicht. © Stadt Graz/Fischer
"Schatzmeister" Dr. Heribert Lilschnig bekam ein Graz-Buch überreicht.© Stadt Graz/Fischer

"Um eine gute Idee in die Tat umzusetzen, braucht es aber Persönlichkeiten", so Nagl weiter. Eine solche ist Dr. Fiala, dessen Name untrennbar mit dem des Kongresses für Allgmeinmedizin verbunden ist. Im Jahr 1974 gründete er in Graz seine Arztpraxis mit dem Scherpunkt konservative Orthopädie und Schmerztherapie. Er bildete viele Turnusärzte aus und hielt Vorlesungen an der Medizinischen Universität Graz, seit 1971 ist er Mitglied der steirischen Akademie für Allgemeinmedizin (STAFAM) und seit 1990 Leiter des jährlich stattfindenen Fachkongresses. Angesichts seiner herausragenden Leistungen und als sichtbares Zeichen der Wertschätzung verlieh ihm der Bürgermeister schließlich das goldene Ehrenzeichen der Stadt.

Der große Dank des Stadtoberhaupts galt auch dem "Schatzmeister" und Seminarleiter des Kongresses, OMR Dr. Heribert Lischnig, der auch zu den Gründungsmitgliedern zählt und ohne diesen "hier vieles nicht möglich gewesen wäre". Er bekam von Nagl ein Graz-Buch überreicht.

Jubiläumsausgabe

Zum 50. Kongress für Allemeinmedizin fanden sich heuer bis zu 2.500 Ärztinnen und Ärzte sowie OrdinationsmitarbeiterInnen aus ganz Österreich und dem Ausland ab 27. November 2019 für drei Tage zu Vorträgen und Seminaren in der Stadthalle Graz zusammen. Eine große Fachausstellung bietet zudem ausreichend Gelegenheit für Austausch und Diskussion. Den erfolgreichen Abschluss bildet eine Festschrift, die die TeilnehmerInnen als Erinnerung mit nach Hause nehmen können.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).