• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Schulkinder erproben sanfte Mobilität

31.01.2020

Transportfahrräder im Einsatz erleben, das „Scooter 1x1" zu lernen, Themen wie "Unfallursache Ablenkung" oder "Gefahr durch den toten Winkel" anschaulich vorgeführt zu bekommen - das sind einige der neuen Module, die im Rahmen des Aktionsprogramms „Schulisches Mobilitätsmanagement" von allen Grazer Pflichtschulen buchbar sind. 

Wer kommt wie zur Schule?

Kids zu Fuß unterwegs © Stadt Graz/Fischer
Kids zu Fuß unterwegs© Stadt Graz/Fischer

Das von der Abteilung für Verkehrsplanung erstellte Programm umfasst insgesamt 40 verschiedene Angebote zum Thema Mobilität, wobei im Fokus die aktive Mobilität jenseits des Elterntaxis liegt.

Am Anfang des kostenlos angebotenen Aktionseinheiten steht jeweils eine Mobilitätserhebung, bei der Lehrerinnen und Lehrern und Kinder befragt werden, wie sie ihre täglichen Wege zurücklegen. Damit wird auch ein persönlicher Zugang zum Thema Mobilität und Mobilitätsverhalten eröffnet.

Fast 22.000 Kinder waren bisher dabei

Entdeckungsreise  © Stadt Graz/Fischer
Entdeckungsreise © Stadt Graz/Fischer

Im Schnitt verbringen Eltern jeden Tag 42 Minuten damit, ihre Kinder auf ihren Wegen zu begleiten - sehr häufig mit dem „Elterntaxi", also für Hol- und Bringdienste mit dem Auto. „Weil man den eigenen Nachwuchs sicher in die Schule bringen will, aber auch aus Bequemlichkeit kommt es so im Schulumfeld zu mehr KFZ-Verkehr und auch zu mehr Gefahrensituationen", appelliert Stadträtin Elke Kahr an die Eltern, das eigene Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und dem Nachwuchs durchaus das „Abenteuer Schulweg" zuzumuten. „Kinder, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, haben hingegen die Chance, sich durch eine aktive Teilnahme am Verkehrsalltag Kompetenzen im täglichen Mobilitätsgeschehen zu erwerben, ihre Umgebung zu erforschen, sich zu bewegen und nicht zuletzt am Schulweg ihre sozialen Kontakte zu Freundinnen und Freunden zu pflegen", ergänzt Abteilungsleiter Wolfgang Feigl.

Seit 2011 stellt die Stadt Graz - Abteilung Verkehrsplanung über den Leitfaden „Schulisches Mobilitätsmanagement" ein buntes Programm zur Verfügung. 960 Schulklassen und 21.862 Kinder haben bisher teilgenommen.

Informationen zum Aktionsprogramm „Schulisches Mobilitätsmanagement" online www.graz.at/SMM abzurufen

Die Anmeldung für die Teilnahme geht bis 14.2.2020. 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).