• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Coronavirus: Aktuelles, Fakten und Tipps

Aktuelle Situation in Graz

06.04.2020

Mittwoch, 8. April

15.00 Uhr:
"Oh Corona, was hast du nur gemacht?"

Diese Frage stellt das entzückende Grazer Geschwisterpaar Rosa und Konrad in seinem Lied.

Die beiden Kleinen antworten darauf: "Wir nerven unsere Eltern nur, von Früh bis in der Nacht." 

Die Eltern sehen das aber auch nicht anders: "Wir nerven unsere Kinder nur ... oh Corona ..." 

Großes Danke an Rosa, Konrad und ihre Eltern:
Ihr zaubert uns und vielen Menschen mit diesem Lied ein Lächeln auf die Lippen!



14.30 Uhr:
Der "Ostererlass" wurde vom Gesundheitsministerium zurückgenommen, sodass für Zusammenkünfte weiterhin die bundesweite Verordnung über das Betreten öffentlicher Orte gilt. Die eigenen vier Wände dürfen nur aus 5 Gründen verlassen werden: Notfall, Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen, Grundbedürfnisse, berufliche Zwecke, und öffentliche Orte im Freien alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben. Für alle anderen Fälle, z.B. Gerichtsverhandlungen oder politische Gremien gibt es spezielle Ausnahmeregelungen.

09.00 Uhr:
Tipp: Abonnieren Sie den Amtsblatt-Newsletter! Das Amtsblatt der Stadt Graz enthält alle Verordungen und Kundmachungen und ist immer relevant, in der derzeitigen Situation aber besonders wichtig. Amtsblatt 2020

Sa, 4. - Di, 7. April

Dienstag, 7. April
14.00 Uhr:
Aktueller Stand der infizierten Personen in Graz: 372 Personen


Montag, 6. April
17.00 Uhr:
Für die Grazer Volksschulen gibt es ein Lernunterlagenservice von Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner und der Abteilung für Bildung und Integration.

16.40 Uhr:
Aktueller Stand der infizierten Personen in Graz: 359 Personen

14.20 Uhr:
Die Holding Graz Linien haben ihre Fahrpläne an die aktuelle Situation weiter angepasst. Sie stellen einige Linien ein.
Lesen Sie mehr


Sonntag, 5. April
13.40 Uhr:
Das Landwirtschaftsministerium hat Verhaltensregeln für Märkte herausgegeben. Darin werden Mindestabstände von 1 Meter, Mund- und Nasenschutz für Standbetreiber und KundInnen, größere Abstände zwischen den Ständen, Schutzscheiben, keine Konsumation auf Märkten u.a. empfohlen. "Die Maßnahmen von Landwirtschafts- und Innenministerium sind in Graz bereits seit einer Woche umgesetzt. Der Großteil der Standler und Marktbesucher trugen bereits bisher Masken und Handschuhe und entsprachen somit der jetzigen Empfehlung von BM Köstinger und Nehammer. Wir werden weiterhin alle Beteiligte hinsichtlich Einhaltung der Maßnahmen anhalten, um weiterhin die Bauernmärkte für die Grazer Bevölkerung offen zu halten", stellt Bgm.-Stv. Mario Eustacchio in einer ersten Reaktion fest.

10.30 Uhr:
Eine gute Nachricht von den Grazer Bauernmärkten: Die Situation hat sich verbessert, das zeigte der gestrige Markttag. Verständnis und Disziplin der VerkäuferInnen und BesucherInnen sind gestiegen, die Abstandsregeln werden jetzt deutlich besser eingehalten. Die Grazer Ordnungswache wird die Situation auf den Märkten weiterhin im Auge behalten. Herzlichen Dank an alle!

10.15 Uhr:
Die Zahl der nachweislich infizierten Personen steigt weiter an. Derzeitiger Stand: 344 Personen


Samstag, 4. April
10.30 Uhr:
Ein Appell an alle BürgerInnen: Alle Ausgangsbeschränkungen und Verhaltensregeln zum Schutz vor einer Infektion müssen weiterhin eingehalten werden. Auch wenn einzelne Politiker vielleicht schon einen Lichtstreif am Horizont sehen und dazu die Sonne so herrlich vom Himmel lacht, besteht kein Grund zur Entwarnung - im Gegenteil: Auch die heutigen Infektionszahlen - 323 Personen sind nachweislich in Graz infiziert - zeigen, dass wir uns weiterhin dringend vor einer Coronavirus-Infektion schützen müssen. Halten Sie sich bitte an die Ausgangsbeschränkungen und wenn Sie unbedingt zur Arbeit, für Einkäufe, um jemandem zu helfen oder zur kurzen eigenen Erholung hinaus müssen: Halten Sie bitte Abstand zu anderen Menschen! 

10.00 Uhr:
Die neue BIG - Bürgerinformation Graz ist da. Das Heft widmet sich zur Gänze der Coronakrise in Graz.

09.30 Uhr:
Eine neue Verordnung trat gestern in Kraft: In geschlossenen Räumen sind derzeit Zusammenkünfte mit mehr als fünf Personen nicht erlaubt, ausgenommen sind Menschen, die im selben Haushalt wohnen. Auch Begräbnisse dürfen aufgrund der aktuellen Situation momentan nur im engsten Familienkreis mit höchstens zehn Personen und Hochzeiten mit höchstens fünf Personen beschränkt. Von dieser Verordnung sind Einsatzorganisationen, Kindergarten etc. ausgenommen.
Coronavirus Zusammenkünfte + Kinderbetreuungseinrichtungen

Mo. 30. März - Fr, 3. April

Freitag, 3. April

15.30 Uhr:
Das Betretunsverbot* der Grazer Spiel- und Sportplätze galt bislang nur bis zum heutigen Tag, daher wurde es nun durch eine neuerliche Verordnung verlängert. 
*) der Begriff wurde nachträglich korrigiert; irrtümlicherweise hieß es zuerst "Betreten"

11.20 Uhr:
Der Grazer Stadtsenat beschloss heute, dass die Elternbeiträge für die schulische Nachmittagsbetreuung ab 18. März bis zur Wiedereröffnung der Schulen ausgesetzt werden. Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Graz. Für Kindergärten, Krippen und Horte gilt bereits eine ebensolche Regelung, deren Kosten das Land Steiermark übernehmen wird.

09.30 Uhr:
Derzeit nachweislich infizierte GrazerInnen: 305 Personen 


Donnerstag, 2. April
16.20 Uhr:
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen: 286 Personen

13.45 Uhr:
Städtische Hundewiesen in Graz können einstweilen noch genützt werden, wenn sich nicht mehr als fünf Personen gleichzeitig in der Hundewiese aufhalten und diese Personen einen Mindestabstand von zwei Metern zueinander einhalten.


Mittwoch, 1. April
09.30 Uhr:
Nachweislich infiziert sind derzeit 267 Personen in Graz. Mehr als 1.700 Personen müssen aufgrund ihrer Erkrankung oder weil sie eine Kontaktperson eines/r Erkrankten sind, eine behördlich verordnete Quarantäne einhalten. Die Einhaltung dieser Isolation wird stichprobenweise kontrolliert. Wer die Quarantäne nicht einhält, riskiert nicht nur hohe Verwaltungsstrafen sondern auch eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Gemeinwohls. Mehr als 1.000 Anzeigen hat Polizei bislang in der Stadt Graz eingebracht. Wer gegen Ausgangsbeschränkungen verstößt, Spiel- und Sportplätze verbotenerweise betritt oder eine Gaststätte offenhält - das sind die häufigsten Vergehen - riskiert eine Strafe von 600 Euro. Im Wiederholungsfall kann sich die Strafe bis zum Maximum von 3.600 Euro erhöhen.    


Dienstag, 31. März
11.30 Uhr:
Die Öffnungszeiten der Bauernmärkte St. Peter, Andritz und Hofbauerplatz werden ausgeweitet: Bis auf Weiteres haben diese Märkte an einem zusätzlichen Markttag offen: donnerstagnachmittags von 12.00 bis 18.00 Uhr und am Hofbauerplatz auch freitagvormittags von 7.00 bis 14 Uhr.

10.00 Uhr:
Aktueller Stand für Graz: 252 Personen sind nachweislich mit dem Coronavirus infiziert


Montag, 30. März 
16.45 Uhr:
Eine Bitte des Marktreferats des Grazer Gesundheitsamtes: Wer gerne am Bauernmarkt auf dem Kaiser-Franz-Josef-Platz einkauft, soll das bitte von Montag bis Donnerstag machen - um dem Getümmel am Freitag und Samstag auszuweichen.

15.40 Uhr:
Aktueller Stand für Graz: 238 nachweislich infizierte Personen. Die Dunkelziffer wird um ein Vielfaches höher sein.

Sa, 28. - So, 29. März

Sonntag, 29. März

18.15 Uhr:
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen in Graz: 217 Personen 

10.50 Uhr:
Die Grazer Bauernmärkte sind unter der Woche wie gewohnt geöffnet, allerdings werden an manchen Plätzen derzeit VerkäuferInnen - z.B. Blumenhändler - ausgeschlossen, um die Abstände zwischen den Ständen vergrößern zu können. Wir ersuchen alle - VerkäuferInnen wie KäuferInnen - die vorgeschriebenen Mindestabstände zu anderen Personen von 1 Meter einzuhalten - besser wären 3 Meter - noch besser 5 Meter.
Weichen Sie bitte auf andere Markttage aus, damit sich die Situation am Freitag und Samstag weiter entspannt. Danke. 

09.30 Uhr
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen in Graz: 199 Personen 


Samstag, 28. März
15.00 Uhr 
Gute Nachrichten von Bürgermeister-Stellvertreter Mario Eustaccio für Mieter von städtischen Wohnhäusern und Übertragungswohnbauten: Wer aufgrund der Covid-19-Krise unerwartete Verluste im Familieneinkommen hinnehmen muss, kann bei der Stadt Graz aktuell rasch und unbürokratisch um eine Mietzinszuzahlung ansuchen. Kontakt zum Wohnungsamt

09.50 Uhr:
Der aktuelle Stand an nachweislich infizierten Personen für Graz: 188 Personen

Freitag, 27. März

09.30 Uhr:
Leider steigen die Zahlen weiter: In Graz sind bisher 177 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Dunkelziffer könnte um ein Vielfaches höher liegen - das sind sowohl Menschen, die keine Symptome haben als auch solche, die erkrankt sind, aber nicht getestet wurden. (Quelle Zahl: Gesundheitsministerium)

15.10 Uhr
Nachdem wir in den vergangenen zwei Wochen uns durchgehend bemüht haben, Ihre Fragen und Anliegen zu beantworten, bitten wir um Verständnis, dass das Gästebuch aus Kapazitätsgründen vorerst geschlossen ist.
Fragen können Sie ab sofort an diese E-Mail-Adresse richten: antwortportal@stadt.graz.at

Donnerstag, 26. März

15.00 Uhr:

Der aktuelle Stand: 150 GrazerInnen erhielten bislang leider einen belastenden Befund, der ihnen eine COVID-19-Infektion nachweist. Infizierten Personen sowie deren Kontaktpersonen wird dann per Bescheid eine behördliche Quarantäre vorgeschrieben. Die Einhaltung der Quarantänen werden laufend stichprobenartig überprüft. 

Mittwoch, 25. März

12.50 Uhr:
Viele Menschen brauchen jetzt jemanden, der zuhört oder konkret helfen kann. Wir haben für Sie die Hotlines und Anlaufstellen in Graz zusammengestellt: Coronavirus: Hilfen für GrazerInnen

08.45 Uhr:
Ein großes Danke spricht Bürgermeister Siegfried Nagl an alle aus, die sich an die Ausgangsbeschränkungen halten: "Es freut mich sehr und stimmt uns alle positiv, dass eine große Mehrheit der Grazerinnen und Grazer diese Beschränkungen akzeptieren und sich daran halten." Die Besucherfrequenz in der Grazer Innenstadt ist um 85 Prozent deutlich zurückgegangen. „Diese Zahlen geben uns Hoffnung, dass sich die nach wie vor steigenden Infektionszahlen eindämmen lassen. Leider gibt es auch Unbelehrbare, diese werden hart gestraft." Wer die Gesundheit derjenigen gefährdet, die derzeit das medizinische System und die Versorgung am Laufen halten, riskiert Polizeikontrollen mit genauen Erhebungen und Anzeigen. 180 mal war das in den vergangenen Tagen der Fall ... Lesen Sie mehr

08.30 Uhr:
Das städtische Integrationsreferat bietet Informationen zu allgemeinen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in 14 Sprachen an. Hier der Link zu allen Übersetzungen auf zwei A4-Seiten.

Dienstag, 24. März

10.00 Uhr:
Leider keine guten Nachrichten. Nach wie vor steigen die Infektionszahlen auch in der Stadt Graz an: derzeit sind 134 Personen in Graz mit COVID-19 infiziert. (Quelle: Bundesministerium für Gesundheit)

Montag, 23. März

Graz hat derzeit 117 Personen, bei denen eine COVID-19-Infektion nachgewiesen wurde. Die Dunkelziffer ist sicher weitaus höher. Ihnen allen wünschen wir gute Besserung!
Die Zahl der Angehörigen und anderen Kontaktpersonen, die wegen einer Erkrankung in Quarantäne gehen mussten, liegt für Graz bei über 1.000 Personen
Halten Sie sich unbedingt an diese Quarantäne! Es wird laufend stichprobenartig kontrolliert.   

Sonntag, 22. März

10.30 Uhr
Wieviele infizierte Personen gibt es derzeit in Graz? Die wirkliche Zahl weiß wegen der Dunkelziffer niemand. Getestet und nachgewiesen wurden Corona-Infektionen bislang bei 106 GrazerInnen - das ist der Stand des Bundesministeriums. Das bedeutet: "Der Berg ist nach wie vor da, auch wenn der extrem steile Anstieg jetzt hoffentlich eine Spur weniger steil wird, so liegt der Gipfel dennoch weit und hoch vor uns", beschreibt die Dr. Eva Winter, Leiterin des Grazer Gesundheitsamtes die derzeitige Lage. 
Bitte halten Sie sich weiterhin an alle gebotenen Maßnahmen. Danke.   

Samstag, 21. März

19.20 Uhr
Wir versuchen alle Fragen möglichst rasch und verbindlich zu beantworten. Bitte beachten Sie: Die Antworten beziehen sich auf den Zeitpunkt, zu dem sie gepostet werden. Die Verbote können sich rasch ändern, wir können aber unsere Antworten auf Postings nicht laufend nachträglich aktualiseren. Beobachten Sie daher unbedingt auch andere Quellen.
Siehe: Fragen + Antworten zu Aktuelles, Fakten und Tipps am Ende dieses Beitrags sowie
Fragen + Antworten zu Maßnahmen der Stadt Graz

18.00 Uhr
Wir haben unsere Verhaltenstipps nochmals aktualisiert.

9.00 Uhr
Immer wieder tauchen Fragen zur Benützung von Spielplätzen, Parks etc. auf. Wir haben die Regeln zusammengefasst: Parks + Spielplätze

08.45 Uhr
Der aktuelle Stand für die Stadt Graz: Gestern gab es mit 28 neu festgestellten Infektionen einen Sprung nach oben. Gesamtzahl für Graz: 91 festgestellte Infektionen. Die Dunkelziffer eingerechnet wird die tatsächliche Zahl deutlich höher liegen.  

Freitag, 20. März

15.35 Uhr:
In den Medien, v.a. sozialen Medien entstand vor allem gestern Nachmittag und Abend Unklarheit ob Parks und Spielplätze gesperrt sind. Hier nochmals der aktuelle verbindliche Stand: Parkanlagen bleiben in Graz derzeit weiterhin offen, Spielplätze sind gesperrt. Die Sperren betreffen auch Skateranlagen, Sportgeräte und Bezirkssportplätze.

11.00 Uhr:
Ab kommenden Montag, 23. März, passen die Holding Graz Linien mit Betriebsbeginn den Fahrplan an die gegeben Umstände an.

  • Montag bis Freitag: von Betriebsbeginn bis 19.30 Uhr: 15 Minuten Takt auf allen Linien (ausgenommen Linie 7 - hier 7 bis 8 Minuten Takt); 19.30 Uhr bis Betriebsende: 30 Minuten Takt
  • Samstag: von Betriebsbeginn bis 19.30 Uhr: 20 Minuten Takt; 19.30 Uhr bis Betriebsende: 30 Minuten Takt
  • Sonntag: von Betriebsbeginn bis Betriebsende: 30 Minuten Takt

Die exakten Abfahrtszeiten sind auf den digitalen Kanälen (qando App und Website) bzw. auf den digitalen Anzeigern (Stelen) ersichtlich.

10.45 Uhr:
Aufgrund der fehlenden Tagesstruktur und dem langen Zusammensein, ist die Herausforderung vor allem bei Familien mit Kindern derzeit groß. Darum hat das Jugendamt eine telefonische Familienberatungshotline eingerichtet. Die professionellen MitarbeiterInnen der Grazer Kinder- und Jugendhilfe stehen täglich zwischen 9 und 15 unter +43 316 872-3166 zur Verfügung.

10.30 Uhr:
Die Tagesbilanz für gestern brachte leider kein erfreuliches Ergebnis: Sie zeigt, dass die Zahl der Infizierten nun noch einmal deutlich nach oben gegangen ist. In der Steiermark sind insgesamt 297 Personen infiziert, dazu muss man aber wohl auch eine Dunkelziffer rechnen. In Graz sind derzeit 63 bestätigte Fälle verzeichnet.

Donnerstag, 19. März

Donnerstag, 19. März 2020

16.15 Uhr:
Nur mehr sehr wenige Fahrgäste in Bus und Bim. Die Holding Graz Linien passen daher ab Montag ihre Fahrpläne an. Lesen Sie mehr

16.00 Uhr:
Bitte halten Sie Abstand! Diese Information ​wird ab morgen prominent an insgesamt zwölf Marktplätzen in Graz positioniert. Bitte versuchen Sie auch beim notwendigen Lebensmittelkauf soziale Kontakte so gut wie möglich zu vermeiden! Die 30 Aufsteller werden wie folgt verteilt: Kaiser-Josef-Platz (4x), Lendplatz (4x), Hofbauerplatz (x4), Andritz (x3), St. Peter (x3), Geidorfplatz (x2), Ragnitz (x2), Straßgang (x2), Wetzelsdorf (x2), Triester Siedlung (x2), Shopping Nord (x1) und Smart City (x1).

14.50 Uhr:
Eltern, aufgepasst! Grazer Kinderbetreuungseinrichtungen dürfen ab sofort nur noch Kinder folgender Personengruppen betreuen: Ärztinnen/Ärzte sowie weiteres medizinisches Personal, Pflegepersonal, Personal von Blaulichtorganisationen, Mitglieder von Einsatz- und Krisenstäben, Personen, die in der Versorgung tätig sind: Angestellte in Apotheken, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsbetrieben, Personen, die beruflich unabkömmlich sind, z.B. Pädagoginnen/Pädagogen, Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher.

11.50 Uhr:
Bei drei Ämtsärztinnen des Grazer Gesundheitsamtes wurde leider gestern Nachmittag eine COVID-19-Infektion festgestellt. Alle anderen MitarbeiterInnen des Gesundheitsamtes sind virusfrei, das zeigten die sofort veranlassten Tests.
Das Grazer Gesundheitsamt erhielt noch gestern Verstärkung durch weitere ÄrztInnen der Stadt Graz und ist für die Erhebungsarbeiten der Pandemie weiterhin voll handlungsfähig.
Mit den zunehmenden Fallzahlen steigt aber auch die Belastung an, Bürgermeister Siegfried Nagl bittet daher, auf diese Personengruppen besonders aufzupassen: "Derzeit leisten alle Menschen, die für unsere Grundversorgung verantwortlich sind, Übermenschliches. Gerade jetzt sind Personen, wie in den Gesundheitsdiensten, im Pflege- und Betreuungsbereich, in den Rettungsketten, in der Lebensmittelversorgung und alle, die die Infrastruktur aufrechterhalten, besonders wichtig! Wir sollten auf sie besonders aufpassen, zu ihnen Abstand halten und sie nur wirklich bei Bedarf in Anspruch nehmen", appelliert der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl. Mehr zum Thema

11.45 Uhr:
Das seit 16. März geltende Spielplatzverbot wurde nun auch in folgende Sprachen übersetzt: Englisch, BKS, Türkisch, Arabisch und Farsi.

11.15 Uhr:
Die Corona-Krise stellt viele getrennt lebende Eltern vor schwierige rechtliche Fragen. Unser Jugendamt hat zum Familienrecht jetzt einige FAQs gesammelt.

10.00 Uhr:
Der Infofolder mit Verhaltenstipps wurde auf die geänderte Situation der letzten Tage angepasst und überarbeitet. Alle Infos unter www.graz.at/corona-sprachen

07.30 Uhr:
Die gestrige Tagesbilanz der Landessanitätsdirektion wies für die Stadt Graz 56 infizierte Personen aus. Das sind 17 Neuinfizierte Personen in Graz. Die Gesamtzahl der Infizierten in der Steiermark beträgt derzeit 222 Personen.

Mittwoch, 18. März

16.20 Uhr:
Wir bekommen gute Rückmeldungen, dass viele Menschen diese Maßnahmen verstehen und sich daran halten. Alle Hinweise, dass die Versammlungsverbote nicht eingehalten werden, leiten wir an die Grazer Ordnungswache weiter. 

11.30 Uhr:
In einer Aussendung warnt das Bundesministerium für Inneres vor Cyberkriminellen, die die aktuelle Situation für Betrugsversuche ausnutzen wollen. Seien Sie bitte wachsam und beachten Sie die Verhaltenstipps in der Aussendung!

07.30 Uhr:
Die gestrige Tagesbilanz wies für die Stadt Graz 39 infizierte Personen aus. Die Gesamtzahl in der Steiermark stieg auf 182 Personen.

Dienstag, 17. März

14.20 Uhr
Die Energie Graz meldet, dass die Energieversorgung in Graz sichergestellt ist. Das Kundenservicecenter am Andreas Hofer-Platz ist bis auf weiteres geschlossen. Mehr zum Thema Maßnahmen der Stadt Graz

14.15 Uhr
Der Coronavirus hat einige Abläufe durcheinander gebracht. Darum informiert das Standesamt, welche Schritte Sie derzeit setzen müssen, um alle notwendigen Unterlagen für Ihr Neugeborenes zu erhalten.

11.20 Uhr
Seit gestern gibt es in Graz ein Spielplatzverbot, d.h. es dürfen weder öffentliche noch private Spielplätze betreten werden. Das Verbot gilt auch für alle Bezirkssportplätze. Bitte halten Sie sich daran, es wird kontrolliert. 

09.40 Uhr
Bürgermeister Siegfried Nagl, Vizebürgermeister Mario Eustacchio und Finanzstadtrat Günter Riegler geben bekannt: Die Stadt Graz schnürt ein erstes kommunales Soforthilfe-Wirtschaftspaket im Wert von 3 Millionen Euro. 

08.00 Uhr
Am gestrigen Abend wurde wie gewohnt die Tagesbilanz der Landessanitätsdirektion Steiermark ausgeschickt. Leider haben sich gestern sieben Grazerinnen und zwei Grazer neu angesteckt. Damit gibt es in Graz insgesamt 44 bestätigte Fälle.

07.00 Uhr
Infos zur Sparte Energie und Infrastruktur der Holding Graz: Das gesamte Recyclingcenter in der Sturzgasse ist seit Montag geschlossen. Beim Giftmüllexpress ist es derzeit noch nicht entschieden, ob und wann er in der nächsten Zeit fährt. Die Grünschnitt- und die Re-use-Aktion finden derzeit nicht statt.

Montag, 16. März

17.00 Uhr
Personen, die eine behördliche Quarantäne verordnet bekommen haben, müssen isoliert zu Hause bleiben. Diese Quarantäne wird stichprobenweise durch die Erhebungsorgane der Stadt Graz überprüft.

11:45 Uhr
Ab sofort ist das Betreten von öffentlichen und privaten Kinderspielplätzen sowie allen Sportplätzen verboten! Wir bitten um Verständnis!

10:30 Uhr
Update Kindergärten, -krippen und Schulen: In den Grazer Schulgebäuden halten sich derzeit maximal 10 Kinder pro Schule auf. In den städtischen Kindergärten sind pro Gruppe derzeit ein bis vier Kinder vor Ort. Derzeit sind alle städtischen Standorte geöffnet. In sämtlichen Einrichtungen sind ausreichend Desinfektionsmittel vorhanden.

10:15 Uhr
Auch die Fahrscheinkontrollore in Graz halten sich ab sofort an die Ausgangsbeschränkung: Es gibt bis auf Widerruf keine Fahrscheinkontrollen in Bus & Bim.

08:40 Uhr
Die Grazer Kindergärten und -krippen melden, dass heute sehr wenige Kinder in die Einrichtungen gekommen sind. Alle Kindergärten und -krippen halten für dringende Fälle offen, also Kinder, die dringend betreut werden müssen.

06.00 Uhr
Die Zahlen der Infizierten steigen leider weiterhin, gestern wurden weitere 2 Frauen (Jahrgänge 1947, 1974) und fünf Männer (Jahrgänge 1961, 1977, 1984, 1986, 1996) aus Graz positiv getestet. Zur Tagesbilanz 14. März

Sonntag, 15. März

18.30 Uhr:
Eine Nachricht für alle Arbeitenden, die mit dem PKW nach Graz kommen, weil sie trotz der Ausgangsbeschränkung dringend ihrer Arbeit nachgehen müssen: Die Parkgebühren in den Grünen und Blauen Zonen werden bis auf Weiteres nicht kontrolliert
Achtung: Bitte parken Sie möglichst nicht in der Innenstadt, sondern in den Grünen Zonen, denn es kann zu Engpässen bei freien Parkplätzen kommen.
Achtung: Die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung - das sind Halte- und Parkverbote, Behindertenparkplätze, Zufahrtszonen, Kreuzungsbereiche etc. - wird im Interesse der Verkehrssicherheit aber durch die Polizei sowie das Grazer Parkraum- und Sicherheitsservice genau kontrolliert.  

12.40 Uhr:
Um die Übertragung des Virus zu verlangsamen, werden gerade österreichweit Beschränkungen des Ausgangs für die Zukunft angekündigt.
Bitte helfen Sie mit und verlassen Sie ihr Haus nur dann, wenn Sie dringend zur Arbeit müssen, wenn sie Lebensmittel einkaufen oder anderen Menschen helfen müssen. Danke.

10:15 Uhr:
Da die Zahl der Infizierten weiterhin ansteigt, erinnern wir an diese Verhaltenstipps:  

  • Soziale Kontakte reduzieren: Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, reduzieren Sie daher Ihre sozialen Kontakte, vor allem jene in geschlossenen Räumen, auf das Notwendigste. Ausgenommen sind natürlich Personen, die für unsere Infrastruktur gerade jetzt besonders wichtig sind. 
  • Abstand halten: Halten Sie größtmöglichen, aber mindestens 1 Meter Abstand zu allen anderen Menschen, ganz besonders natürlich zu jenen, die husten oder niesen.
  • Hände waschen: Waschen Sie sich regelmäßig Ihre Hände 30 Sekunden lang, Seife ist ausreichend. Fassen Sie sich mit ungewaschenen Händen nicht ins Gesicht. Und natürlich: kein Essen ohne vorheriges, gründliches Händewaschen.
  • Lüften Sie regelmäßig die Räume.
  • Sie selbst husten oder niesen? Ins Taschentuch und dieses sofort entsorgen! Ist kein Taschentuch vorhanden, in die eigene Ellbeuge niesen. Kleidung anschließend in die Waschmaschine.
  • Frischluft: Spaziergänge an der frischen Luft sind grundsätzlich gut, weil sie Ihr Immunsystem und Ihre Laune verbessern. Halten Sie aber auch dabei Abstand zu anderen Personen.  

Weitere Tipps fürs Einkaufen:

  • Verwenden Sie Ihren eigenen Einkaufskorb statt eines Einkaufswagens oder -korbs. Besonders an die Eltern: Setzen Sie Ihre Kinder nicht in einen Einkaufswagen, sodass die Kleinen eine Wagenstange ablutschen können.
  • Wie immer und jetzt besonders gilt: Obst und Gemüse sollten vor dem Verzehr immer gut gewaschen werden. Bevorzugen Sie Lebensmittel, die keinen Handkontakt hatten, also nicht unbedingt die händisch aufgeschnittene Wurst/Käse.
  • Bargeldloses Zahlen ist besser als der Griff in die Geldbörse.
  • Waschen Sie nach Ihren Einkäufen gründlich die Hände.

Bitte beachten Sie alle diese Regeln und bleiben Sie gesund!

Samstag, 14. März bis Donnerstag, 12. März

23.50 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus der Steiermark werden in einer Tagesbilanz bekanntgegeben. 

17.15 Uhr: Heute wurden fünf weitere Fälle von positiv getesteten Grazern bekannt. 
Hier die bisherigen Meldungen:

  • 10. März 2 Infizierte
  • 11. März 4 neue Infizierte
  • 12. März 2 neue Infizierte
  • 13. März 11 neue Infizierte
  • 14. März 5 neue Infizierte

13:30 Uhr: Wichtiger Hinweis des Grazer Gesundheitsamtes: Personen, die Kontakt zu einem Erkrankten hatten, werden vom Gesundheitsamt aktiv angerufen, wenn Handlungsbedarf besteht.
Bitte nicht selbst im Gesundheitsamt anrufen, Danke! 

12.20 Uhr: Das Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark bietet ab sofort für Menschen, die sich in Corona-Quarantäne befinden oder einer Riskiogruppe angehören (Ältere, Vorerkrankungen), telefonische Beratung an +43 664-8500224 täglich von 15 bis 21 Uhr

11.30 Uhr: Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer rufen alle Personen, die sich seit 28. Februar 2020 in den betroffenen Regionen Paznauntal, St. Anton am Arlberg und Heiligenblut aufgehalten haben, dringend auf, sich in häusliche Selbstisolation zu begeben. Alle, die Kontakt hatten mit Personen, die in den Regionen waren, sollten sich ebenfalls selbst isolieren. Das gilt auch, wenn derzeit keine Symptome spürbar sind. Betroffen sind konkret Aufenthalte in den Gemeinden Ischgl, Kappl, See, Galtür, Heiligenblut und St. Anton am Arlberg. BM Anschober: Aufruf zur Selbstisolation

Freitag, 13. März 2020

21.30 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen steigt leider weiterhin deutlich an: bei weiteren 11 Personen aus Graz fielen heute die Corona-Tests positiv aus.

17.30 Uhr: Einige Ämter der Stadt Graz haben ab Montag, 16. März eingeschränkten oder keinen Parteienverkehr mehr, siehe Maßnahmen der Stadt Graz.

11.30 Uhr: Ab Montag, 16. März 2020, stellt die Holding Graz den Ticketverkauf in den Bussen bis auf weiteres ein. Außerdem bleibt die vordere Tür geschlossen.

10.30 Uhr: Die aktuellen Personenbeschränkungen - 100 Personen in geschlossenen Räumen und 500 Personen im Freien bei Veranstaltungen und anderen Ereignissen - wird von der Polizei laufend kontrolliert und geahndet.    

9.15 Uhr: Informationen über Ämter und Services finden Sie unter Aktuelle Maßnahmen der Stadt Graz

8.15 Uhr: Die BürgerInnenbeteiligungsveranstaltung zum Augarten am 26. März wurde abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Donnerstag, 12. März 2020

21.30 Uhr: Die heutigen Tests der Landessanitätsdirektion sind abgeschlossen. Insgesamt wurden heute sechs neue Corona-Fälle in Graz bekanntgegeben

15.30 Uhr: Zwei weitere Männer aus Graz (Jahrgänge 1967 und 1990) haben sich mit dem Virus infiziert. Näheres dazu in der Aussendung der Landessanitätsdirektion.

Mittwoch, 11. März bis Montag, 2. März

Mittwoch, 11. März 2020

18.45 Uhr: Wie das Land Steiermark in einer Aussendung bekannt gab, sind am 11. März insgesamt vier weitere positive Fälle in Graz bekannt geworden. 

15.45 Uhr: Die öffentlichen Verkehrsmittel sind wie gewohnt in Betrieb. Zum Schutz der Fahrgäste werden ab morgen, 12. März, bei allen Haltestellen automatisch alle Türen geöffnet, um zu lüften.
Mehr unter: Coronavirus: Maßnahmen der Stadt Graz

13:45 Uhr: Ein Mann, Jahrgang 1972, wurde positiv auf COVID-19 getestet, gab die Landessanitätsdirektion bekannt. Das ist somit der dritte Fall einer Infektion in Graz.

11:00 Uhr: Die Ämter der Stadt Graz und alle Schulen, Kindergärten, Krippen und Horte sind derzeit wie gewohnt geöffnet.

9:30 Uhr: Im Laufe des heutigen Tages wird eine Verordnung der städtischen Gesundheitsbehörde erlassen, die den Umgang mit Veranstaltungen regelt.
Aktueller Stand der Infektionen für Graz: nach wie vor sind zwei Personen nachweislich an COVID-19 erkrankt.

Dienstag 10. März 2020 

13:30 Uhr: Aus aktuellem Anlass werden die für Donnerstag, 12. März 2020, anberaumte Sitzung des Grazer Gemeinderates und die begleitenden Ausschusssitzungen abgesagt. "Mit dieser Maßnahme hält sich die Stadt Graz an die Vorgaben des Bundes, wonach Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen nicht stattfinden dürfen", stellt Bürgermeister Siegfried Nagl fest. "Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, damit wir sicherstellen, dass die Stadtverwaltung voll handlungsfähig bleibt." Diese Maßnahmen wurden heute in Abstimmung mit allen Klubobleuten der im Grazer Gemeinderat vertretenen Parteien einstimmig beschlossen. 
„Unsere höchste Priorität gilt dem bestmöglichen Schutz der Grazerinnen und Grazer. Dabei ist die Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung durch Dringlichkeitsverfügungen des Stadtsenats und Bürgermeisters voll gewährleistet", betont Siegfried Nagl. 

10:00 Uhr: Derzeit gibt es im Vergleich zu anderen Regionen weiterhin gute Nachrichten aus der steirischen Landeshauptstadt. Es liegen nur die bereits genannten Fälle vor, also zwei Personen, die an COVID-19 nachweislich erkrankt sind. Die mobilen Teams der Rettung sind laufend unterwegs, um im Verdachtsfall Proben zu entnehmen und untersuchen zu lassen. Im Grazer Gesundheitsamt sind weitere 15 Personen, das sind Amtsärzte und -ärztinnen, Desinfektoren und weitere MitarbeiterInnen im Einsatz, um Verdachtsfälle abzuklären und Kontaktpersonen zu erheben.

Freitag, 6. März 2020

Die Landessanitätsdirektion informierte darüber, dass ein zweiter Grazer positiv auf Covid-19 getestet wurde. Der Mann, geboren 1972, befindet sich in häuslicher Quarantäne. Alle weiteren Erhebungen und Abklärungen in seinem Umfeld sind im Laufen.

Montag, 2. März 2020

Das Land Steiermark gab bekannt, dass ein 43-jähriger Graz positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Der Mann dürfte Kontakt zur ersten steirischen Corona-Patientin gehabt haben, er befindet sich in häuslicher Quarantäne und seine Erkrankung nimmt einen milden Verlauf, berichtete Landessanitätsdirektorin Dr. Ilse Groß in einer Aussendung.

Bürgermeister Nagl zur aktuellen Lage

Was tun im Verdachtsfall?

Infokarte über Hygienemaßnahmen . Klick aufs Bild (pdf)  © Adobe Stock/Antonio Diaz
Infokarte über Hygienemaßnahmen . Klick aufs Bild (pdf) © Adobe Stock/Antonio Diaz

Haben Sie ...

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit oder
  • Atembeschwerden?

Haben Sie eines dieser Symptome? Und waren Sie insbesondere in den vergangenen 14 Tagen in China oder in einer der betroffenen Regionen Italiens oder in anderen Ländern, die durch das Virus betroffen sind – bzw. hatten Sie Kontakt mit einer Person, die vor kurzem in solchen Regionen war?

Dann:

  • Bleiben Sie bitte vorerst zu Hause.
  • Rufen Sie das Gesundheitstelefon unter der Telefonnummer 1450 an.
  • Sagen Sie den MitarbeiterInnen am Telefon, seit wann und welche Symptome Sie haben. Sie erhalten dann weitere Informationen, die Sie bitte genau befolgen.
  • Schützen Sie andere Personen, indem Sie bei Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken. Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie sich anschließend die Hände.

  • Coronavirus Hotline: 0800 555 621, Montag bis Sonntag von 00:00 bis 24:00 Uhr
  • Aktuelle Situation in Österreich (BM für Soziales, Gesundheit)
  • Fragen und Antworten zum Corona-Virus (AGES)
  • Coronaviurs disease outbreak (WHO, englisch)
  • Mehr über COVID-19 (Robert-Koch-Institut)

So schützen Sie sich vor einer Infektion mit COVID-19

  • Reduzieren Sie wo immer es geht Ihre sozialen Kontakte. Kein Händeschütteln, keine Umarmung, keine Bussis.
    Halten Sie Abstand zu anderen Menschen: mindestens 1 Meter - besser 3 Meter - noch besser: 5 Meter.
    Meiden Sie Menschenansammlungen.
  • Händewaschen: Waschen Sie sich regelmäßig 30 Sekunden lang die Hände. Seife und warmes Wasser genügt. Besonders nach dem Einkaufen, vor dem Kochen und vor dem Essen! Richtig Hände waschen, so geht´s (netdoctor.de)
    Greifen Sie nicht mit Ihren Händen ins Gesicht.
  • Wenn Sie niesen oder husten müssen: Papiertaschentuch vor Mund und Nase halten, Taschentuch sofort entsorgen. Kein Taschentuch zur Hand? In die Ellenbeuge niesen.
    Wenden Sie sich beim Husten oder Niesen von anderen Personen ab. 

  • Beschränken Sie den Körperkontakt zu Familienmitgliedern auf das Notwendigste, besonders wenn sie krank sind.

  • Stärken Sie Ihr Immunsystem durch Bewegung, ausreichend Schlaf und gesunde Ernährung. Wenn Sie draußen unterwegs sind, halten Sie sich an die Abstandsregeln. Parks + Spielplätze

Warum ist der Schutz vor einer Infektion für alle so wichtig? 
Wir müssen jetzt alles tun, um unsere Grundversorgung weiterhin zu sichern. Wir brauchen jede einzelne Person, um unsere Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Jeder einzelne, der jetzt an wichtigen Arbeitsplätzen gebraucht wird und wegen Krankheit oder Quarantäne ausfällt, fehlt uns schmerzlich.
Jeder zusätzliche Kranke, jede zusätzliche Person in Quarantäne besonders in diesen Bereichen, verursacht weitere Engpässe: In Krankenhäusern, bei der Rettung, bei der Feuerwehr, im Lebensmittelbereich, in Heimen, im Gesundheitsamt , in der Wasser-, Strom- und Gasversorgung und, ganz wichtig: auch TelefonInternet und Mobilfunknetze. Also in allen Bereichen, die wir unbedingt brauchen.
Jede einzelne, Person, die jetzt ausfällt, erhöht zusätzlich den Druck auf die Verbleibenden.
Helfen Sie bitte mit, tun Sie alles, damit Sie sich nicht anstecken. Tun Sie alles, damit Sie niemand anderen anstecken. Danke.

Fragen und Antworten

Wenn Sie Frage zur aktuellen Lage in Graz haben, schreiben Sie uns bitte an antwortportal@stadt.graz.at.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).