• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Coronavirus: Aktuelles, Fakten und Tipps

Aktuelle Situation in Graz

26.06.2020
Seite 2 von 5

Mittwoch, 8. April

15.00 Uhr:
"Oh Corona, was hast du nur gemacht?"

Diese Frage stellt das entzückende Grazer Geschwisterpaar Rosa und Konrad in seinem Lied.

Die beiden Kleinen antworten darauf: "Wir nerven unsere Eltern nur, von Früh bis in der Nacht." 

Die Eltern sehen das aber auch nicht anders: "Wir nerven unsere Kinder nur ... oh Corona ..." 

Großes Danke an Rosa, Konrad und ihre Eltern:
Ihr zaubert uns und vielen Menschen mit diesem Lied ein Lächeln auf die Lippen!



14.30 Uhr:
Der "Ostererlass" wurde vom Gesundheitsministerium zurückgenommen, sodass für Zusammenkünfte weiterhin die bundesweite Verordnung über das Betreten öffentlicher Orte gilt. Die eigenen vier Wände dürfen nur aus 5 Gründen verlassen werden: Notfall, Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen, Grundbedürfnisse, berufliche Zwecke, und öffentliche Orte im Freien alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben. Für alle anderen Fälle, z.B. Gerichtsverhandlungen oder politische Gremien gibt es spezielle Ausnahmeregelungen.

09.00 Uhr:
Tipp: Abonnieren Sie den Amtsblatt-Newsletter! Das Amtsblatt der Stadt Graz enthält alle Verordungen und Kundmachungen und ist immer relevant, in der derzeitigen Situation aber besonders wichtig. Amtsblatt 2020

Sa, 4. - Di, 7. April

Dienstag, 7. April
14.00 Uhr:
Aktueller Stand der infizierten Personen in Graz: 372 Personen


Montag, 6. April
17.00 Uhr:
Für die Grazer Volksschulen gibt es ein Lernunterlagenservice von Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner und der Abteilung für Bildung und Integration.

16.40 Uhr:
Aktueller Stand der infizierten Personen in Graz: 359 Personen

14.20 Uhr:
Die Holding Graz Linien haben ihre Fahrpläne an die aktuelle Situation weiter angepasst. Sie stellen einige Linien ein.
Lesen Sie mehr


Sonntag, 5. April
13.40 Uhr:
Das Landwirtschaftsministerium hat Verhaltensregeln für Märkte herausgegeben. Darin werden Mindestabstände von 1 Meter, Mund- und Nasenschutz für Standbetreiber und KundInnen, größere Abstände zwischen den Ständen, Schutzscheiben, keine Konsumation auf Märkten u.a. empfohlen. "Die Maßnahmen von Landwirtschafts- und Innenministerium sind in Graz bereits seit einer Woche umgesetzt. Der Großteil der Standler und Marktbesucher trugen bereits bisher Masken und Handschuhe und entsprachen somit der jetzigen Empfehlung von BM Köstinger und Nehammer. Wir werden weiterhin alle Beteiligte hinsichtlich Einhaltung der Maßnahmen anhalten, um weiterhin die Bauernmärkte für die Grazer Bevölkerung offen zu halten", stellt Bgm.-Stv. Mario Eustacchio in einer ersten Reaktion fest.

10.30 Uhr:
Eine gute Nachricht von den Grazer Bauernmärkten: Die Situation hat sich verbessert, das zeigte der gestrige Markttag. Verständnis und Disziplin der VerkäuferInnen und BesucherInnen sind gestiegen, die Abstandsregeln werden jetzt deutlich besser eingehalten. Die Grazer Ordnungswache wird die Situation auf den Märkten weiterhin im Auge behalten. Herzlichen Dank an alle!

10.15 Uhr:
Die Zahl der nachweislich infizierten Personen steigt weiter an. Derzeitiger Stand: 344 Personen


Samstag, 4. April
10.30 Uhr:
Ein Appell an alle BürgerInnen: Alle Ausgangsbeschränkungen und Verhaltensregeln zum Schutz vor einer Infektion müssen weiterhin eingehalten werden. Auch wenn einzelne Politiker vielleicht schon einen Lichtstreif am Horizont sehen und dazu die Sonne so herrlich vom Himmel lacht, besteht kein Grund zur Entwarnung - im Gegenteil: Auch die heutigen Infektionszahlen - 323 Personen sind nachweislich in Graz infiziert - zeigen, dass wir uns weiterhin dringend vor einer Coronavirus-Infektion schützen müssen. Halten Sie sich bitte an die Ausgangsbeschränkungen und wenn Sie unbedingt zur Arbeit, für Einkäufe, um jemandem zu helfen oder zur kurzen eigenen Erholung hinaus müssen: Halten Sie bitte Abstand zu anderen Menschen! 

10.00 Uhr:
Die neue BIG - Bürgerinformation Graz ist da. Das Heft widmet sich zur Gänze der Coronakrise in Graz.

09.30 Uhr:
Eine neue Verordnung trat gestern in Kraft: In geschlossenen Räumen sind derzeit Zusammenkünfte mit mehr als fünf Personen nicht erlaubt, ausgenommen sind Menschen, die im selben Haushalt wohnen. Auch Begräbnisse dürfen aufgrund der aktuellen Situation momentan nur im engsten Familienkreis mit höchstens zehn Personen und Hochzeiten mit höchstens fünf Personen beschränkt. Von dieser Verordnung sind Einsatzorganisationen, Kindergarten etc. ausgenommen.
Coronavirus Zusammenkünfte + Kinderbetreuungseinrichtungen

Mo. 30. März - Fr, 3. April

Freitag, 3. April

15.30 Uhr:
Das Betretunsverbot* der Grazer Spiel- und Sportplätze galt bislang nur bis zum heutigen Tag, daher wurde es nun durch eine neuerliche Verordnung verlängert. 
*) der Begriff wurde nachträglich korrigiert; irrtümlicherweise hieß es zuerst "Betreten"

11.20 Uhr:
Der Grazer Stadtsenat beschloss heute, dass die Elternbeiträge für die schulische Nachmittagsbetreuung ab 18. März bis zur Wiedereröffnung der Schulen ausgesetzt werden. Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Graz. Für Kindergärten, Krippen und Horte gilt bereits eine ebensolche Regelung, deren Kosten das Land Steiermark übernehmen wird.

09.30 Uhr:
Derzeit nachweislich infizierte GrazerInnen: 305 Personen 


Donnerstag, 2. April
16.20 Uhr:
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen: 286 Personen

13.45 Uhr:
Städtische Hundewiesen in Graz können einstweilen noch genützt werden, wenn sich nicht mehr als fünf Personen gleichzeitig in der Hundewiese aufhalten und diese Personen einen Mindestabstand von zwei Metern zueinander einhalten.


Mittwoch, 1. April
09.30 Uhr:
Nachweislich infiziert sind derzeit 267 Personen in Graz. Mehr als 1.700 Personen müssen aufgrund ihrer Erkrankung oder weil sie eine Kontaktperson eines/r Erkrankten sind, eine behördlich verordnete Quarantäne einhalten. Die Einhaltung dieser Isolation wird stichprobenweise kontrolliert. Wer die Quarantäne nicht einhält, riskiert nicht nur hohe Verwaltungsstrafen sondern auch eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Gemeinwohls. Mehr als 1.000 Anzeigen hat Polizei bislang in der Stadt Graz eingebracht. Wer gegen Ausgangsbeschränkungen verstößt, Spiel- und Sportplätze verbotenerweise betritt oder eine Gaststätte offenhält - das sind die häufigsten Vergehen - riskiert eine Strafe von 600 Euro. Im Wiederholungsfall kann sich die Strafe bis zum Maximum von 3.600 Euro erhöhen.    


Dienstag, 31. März
11.30 Uhr:
Die Öffnungszeiten der Bauernmärkte St. Peter, Andritz und Hofbauerplatz werden ausgeweitet: Bis auf Weiteres haben diese Märkte an einem zusätzlichen Markttag offen: donnerstagnachmittags von 12.00 bis 18.00 Uhr und am Hofbauerplatz auch freitagvormittags von 7.00 bis 14 Uhr.

10.00 Uhr:
Aktueller Stand für Graz: 252 Personen sind nachweislich mit dem Coronavirus infiziert


Montag, 30. März 
16.45 Uhr:
Eine Bitte des Marktreferats des Grazer Gesundheitsamtes: Wer gerne am Bauernmarkt auf dem Kaiser-Franz-Josef-Platz einkauft, soll das bitte von Montag bis Donnerstag machen - um dem Getümmel am Freitag und Samstag auszuweichen.

15.40 Uhr:
Aktueller Stand für Graz: 238 nachweislich infizierte Personen. Die Dunkelziffer wird um ein Vielfaches höher sein.

Sa, 28. - So, 29. März

Sonntag, 29. März

18.15 Uhr:
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen in Graz: 217 Personen 

10.50 Uhr:
Die Grazer Bauernmärkte sind unter der Woche wie gewohnt geöffnet, allerdings werden an manchen Plätzen derzeit VerkäuferInnen - z.B. Blumenhändler - ausgeschlossen, um die Abstände zwischen den Ständen vergrößern zu können. Wir ersuchen alle - VerkäuferInnen wie KäuferInnen - die vorgeschriebenen Mindestabstände zu anderen Personen von 1 Meter einzuhalten - besser wären 3 Meter - noch besser 5 Meter.
Weichen Sie bitte auf andere Markttage aus, damit sich die Situation am Freitag und Samstag weiter entspannt. Danke. 

09.30 Uhr
Aktueller Stand der nachweislich infizierten Personen in Graz: 199 Personen 


Samstag, 28. März
15.00 Uhr 
Gute Nachrichten von Bürgermeister-Stellvertreter Mario Eustaccio für Mieter von städtischen Wohnhäusern und Übertragungswohnbauten: Wer aufgrund der Covid-19-Krise unerwartete Verluste im Familieneinkommen hinnehmen muss, kann bei der Stadt Graz aktuell rasch und unbürokratisch um eine Mietzinszuzahlung ansuchen. Kontakt zum Wohnungsamt

09.50 Uhr:
Der aktuelle Stand an nachweislich infizierten Personen für Graz: 188 Personen

Freitag, 27. März

09.30 Uhr:
Leider steigen die Zahlen weiter: In Graz sind bisher 177 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Dunkelziffer könnte um ein Vielfaches höher liegen - das sind sowohl Menschen, die keine Symptome haben als auch solche, die erkrankt sind, aber nicht getestet wurden. (Quelle Zahl: Gesundheitsministerium)

15.10 Uhr
Nachdem wir in den vergangenen zwei Wochen uns durchgehend bemüht haben, Ihre Fragen und Anliegen zu beantworten, bitten wir um Verständnis, dass das Gästebuch aus Kapazitätsgründen vorerst geschlossen ist.
Fragen können Sie ab sofort an diese E-Mail-Adresse richten: antwortportal@stadt.graz.at

Donnerstag, 26. März

15.00 Uhr:

Der aktuelle Stand: 150 GrazerInnen erhielten bislang leider einen belastenden Befund, der ihnen eine COVID-19-Infektion nachweist. Infizierten Personen sowie deren Kontaktpersonen wird dann per Bescheid eine behördliche Quarantäre vorgeschrieben. Die Einhaltung der Quarantänen werden laufend stichprobenartig überprüft. 

Mittwoch, 25. März

12.50 Uhr:
Viele Menschen brauchen jetzt jemanden, der zuhört oder konkret helfen kann. Wir haben für Sie die Hotlines und Anlaufstellen in Graz zusammengestellt: Coronavirus: Hilfen für GrazerInnen

08.45 Uhr:
Ein großes Danke spricht Bürgermeister Siegfried Nagl an alle aus, die sich an die Ausgangsbeschränkungen halten: "Es freut mich sehr und stimmt uns alle positiv, dass eine große Mehrheit der Grazerinnen und Grazer diese Beschränkungen akzeptieren und sich daran halten." Die Besucherfrequenz in der Grazer Innenstadt ist um 85 Prozent deutlich zurückgegangen. „Diese Zahlen geben uns Hoffnung, dass sich die nach wie vor steigenden Infektionszahlen eindämmen lassen. Leider gibt es auch Unbelehrbare, diese werden hart gestraft." Wer die Gesundheit derjenigen gefährdet, die derzeit das medizinische System und die Versorgung am Laufen halten, riskiert Polizeikontrollen mit genauen Erhebungen und Anzeigen. 180 mal war das in den vergangenen Tagen der Fall ... Lesen Sie mehr

08.30 Uhr:
Das städtische Integrationsreferat bietet Informationen zu allgemeinen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in 14 Sprachen an. Hier der Link zu allen Übersetzungen auf zwei A4-Seiten.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).