• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Coronavirus: Gesundheitsamt - 3 Ärztinnen positiv

19.03.2020

Nachdem sich eine Ärztin des Grazer Gesundheitsamtes in der vergangenen Woche mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der Ausübung ihrer amtsärztlichen Tätigkeit infiziert hatte und sich dieser Umstand gestern durch ein positives Testergebnis bestätigte, wurden sofort Tests bei allen MitarbeiterInnen des Amtes veranlasst.

Das Ergebnis lag gestern am frühen Abend vor und zeigte, dass sich die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Eva Winter sowie eine weitere Amtsärztin infiziert haben. Beide Medizinerinnen weisen bisher kaum Symptome auf.

Insgesamt sind somit drei Ärztinnen des Grazer Gesundheitsamtes mit dem Virus infiziert. Alle drei befinden sich in häuslicher Quarantäne.
„Amtsärzte haben in ihrer täglichen Arbeit sehr viele Kontakte zu Menschen, daher sind wir Mediziner natürlich besonders gefährdet. Es ist gut, dass die Regierung die sozialen Kontakte nun wirksam unterbunden hat", betont Dr. Eva Winter.

Die anderen 20 MitarbeiterInnen des Gesundheitsamtes sind nicht vom Virus betroffen.

Tests bei Schlüsselpersonen

„Unmittelbar nach Bekanntwerden dieser Testergebnisse haben wir alle Mitglieder der Grazer Stadtregierung und des Führungsstabes über diesen Umstand informiert", erklärt Magistratsdirektor Martin Haidvogl. „Auch ich selbst wurde gestern getestet, mein Ergebnis war aber negativ."

Ein enger Kreis von weiteren Schlüsselpersonen, die in den vergangenen Tagen persönlichen Kontakt mit Frau Dr. Winter hatten, wurden heute ebenfalls getestet.

Der Führungsstab arbeitet bereits ausschließlich mit Videokonferenzen und Frau Dr. Winter wird weiterhin in dieser Form mitarbeiten.

Gesundheitsamt voll handlungsfähig

Auch das Grazer Gesundheitsamt ist trotz des Ausfalls von drei wichtigen Medizinerinnen weiterhin voll handlungsfähig. Das Amt wird von einem Kernteam weitergeführt, um die behördlichen Aufgaben im Rahmen der Corona-Epidemie zu erfüllen, die anderen Aufgabengebiete werden weitgehend eingestellt. Gewährleistet bleiben die Totenbeschau und die Zuerkennung von vorzeitigem Mutterschutz.

Des Weiteren wurde nach dem Bekanntwerden der ersten Infektion noch gestern Vormittag personelle Verstärkung für das Gesundheitsamt organisiert. Sechs Ärztinnen aus dem medizinischen Dienst des Jugendamtes werden das Team der AmtsärztInnen ab sofort verstärken.

Menschen in der Grundversorgung besonders wichtig

„Derzeit leisten alle Menschen, die für unsere Grundversorgung verantwortlich sind, übermenschliches. Gerade jetzt sind Personen, wie in den Gesundheitsdiensten, im Pflege- und Betreuungsbereich, in den Rettungsketten, in der Lebensmittelversorgung und alle, die die Infrastruktur aufrechterhalten, besonders wichtig! Wir sollten auf sie besonders aufpassen, zu ihnen Abstand halten und sie nur wirklich bei Bedarf in Anspruch nehmen", appelliert der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).