• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Neugestaltung Tummelplatz: Ergebnisse der Online-Umfrage

Luftbild Tummelplatz © Stadt Graz
Luftbild Tummelplatz© Stadt Graz

Beteiligungsprozess

Der Tummelplatz soll als Fußgängerzone bis zur Burggasse neugestaltet werden. Das Stadtplanungsamt wurde von Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl mit der Vorbereitung eines Wettbewerbsverfahrens (freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb) für die Neugestaltung des so genannten „Tummelplatzes" (Kreuzungsbereich zwischen Bürgergasse, Hans-Sachs-Gasse, Tummelplatz und der Schlossergasse gemäß Kataster) beauftragt. Für die an den Tummelplatz angrenzenden Bereiche („Modul Bürgergasse bis Salzamtsgasse", „Modul Bischofplatz inklusive Schlossergasse", siehe Markierung) sollen dabei im Zuge des Wettbewerbsverfahrens Gestaltungskonzepte für eine optionale Umsetzung miterarbeitet werden.

Erst Dialog, dann Wettbewerb und Planung

Das Stadtplanungsamt wollte bereits vor dem Wettbewerb von BürgerInnen erfahren, welche Ideen und Anliegen Sie zum Tummelplatz und der näheren Umgebung haben. Umsetzbare Anregungen aber auch gegensätzliche Interessenlagen sollen in die Auslobungsunterlagen des Wettbewerbes aufgenommen werden und im Wettbewerb von den PlanerInnen bestmöglich bearbeitet werden.

Aufgrund der Coronavirus - Pandemie und des ab 3. November 2020 geltenden Verbotes von Veranstaltungen mussten zwei Präsenzveranstaltungen abgesagt werden. Im Rahmen einer Online-Umfrage im November 2020 bestand aber die Möglichkeit Interessenslagen und Ideen rund um das Thema Neugestaltung des Tummelplatzes und der angrenzenden Module einzubringen.

Die Umfrage ist abgeschlossen

Der Online-Fragebogen stand vom 30. Oktober bis 30. November 2020 zur Teilnahme zur Verfügung und umfasste 19 Fragen. Mehr als 400 Fragebögen wurden dabei vollständig ausgefüllt.

Neben gezielten Fragen bestand in vielen Punkten die Möglichkeit offene Fragen textlich (Freitextantworten) zu beantworten. Dies stellte eine qualitativ vertiefte Erhebung dar. Nicht vorgegebene Anliegen und Sichtweisen konnten damit in eigenen Worten aufgezeigt und damit teils neue Themen eingebracht werden. 

Ergebnisse der Online-Umfrage

Den vielfältigen Eingaben liegt der eindeutige Wunsch nach zusätzlichen Baumstandorten und konsumfreien Sitzgelegenheiten zu Grunde. In den Freitextantworten wurde das Anliegen „Baumpflanzungen anstelle von PKW-Stellplätzen" sowohl im Bereich Tummelplatz bis Burggasse als auch im Bereich des Bischofplatzes wiederholt aufgezeigt. Eine „fehlende Atmosphäre", „fehlendes Grün" und ein „hoher Versiegelungsgrad" stehen positiv genannten Aspekten, wie beispielsweise einem „Aufenthalt in gastronomischen Betrieben", dem „innerstädtischen Flair" und dem „historischen Ensemble", gegenüber. 

Hier geht es zu den Ergebnissen der Online-Umfrage von November 2020

Michaela Irschik

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).