• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

17 Museen x 17 SDGs

12.02.2021

Projekt widmet sich den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen

Sujet zur Ausstellung © SYD MEAD
© SYD MEAD

Das Graz Museum wurde, zusammen mit 16 weiteren Museen aus allen Bundesländern, wie dem Belvedere, dem Naturhistorischen Museum, dem Vorarlberg Museum, dem ars-electronica-Museum Linz, dem Museum der Moderne Salzburg oder dem Mauthausen-Memorial, für das BMKÖS/ICOMProjekt „17 Museen x 17 SDGs - Ziele für nachhaltige Entwicklung" ausgewählt, das die Bedeutung der Museen und Ausstellungshäuser für die zukünftige Gestaltung unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt stellt. Per Live-Verlosung wurden heute im Beisein von Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer und Bettina Leidl, Präsidentin von ICOM Österreich, die 17 SDGs per Los den 17 ausgewählten Museen zugeordnet.

In den nächsten Monaten werden von 17 heimischen Museen 17 Projekte erarbeitet, die sich inhaltlich und strategisch an den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals/SDGs) der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" orientieren. Ziel der Initiative ist es, die Rolle der Museen bei der Verwirklichung gesellschaftlicher Veränderung sichtbar zu machen und das auch von Österreich getragene Commitment zur globalen nachhaltigen Entwicklung zu manifestieren.

Die Vision einer guten Zukunft

Graz Museum-Direktor Otto Hochreiter zur Nominierung in diesem österreichweiten Museumsprojekt: „Museen sind heute aufgrund der ihnen zugeschriebenen Glaubwürdigkeit besonders starke Werteproduzenten, die wesentlich zur Orientierung an Demokratie, Menschenrechten, sozialer Gerechtigkeit und ökologischem Bewusstsein beitragen. Das Team des Graz Museum freut sich, nunmehr Teil einer Werte produzierenden Museumsgemeinschaft zu sein, welche die Vision der internationalen Staatengemeinschaft von einer guten, gemeinsamen Zukunft in ihren Projekten besonders deutlich machen wird."

„17 Museen x 17 SDGs ist ein wunderbares und wichtiges Projekt, das der Agenda 2030 eine weitere Sichtbarkeit im österreichischen Kulturbereich gibt. Es macht auch deutlich, welche wichtige Rolle Museen bei der nachhaltigen Gestaltung unserer Zukunft spielen. Für mich ist es ein Pilot-Projekt mit Nachahmungspotential", so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer bei der heutigen Live-Auftaktveranstaltung. - „In unserem Verständnis als ICOM Österreich tragen Museen wesentlich zur gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung unseres Landes bei. Es ist uns ein großes Anliegen, konkret und beispielhaft zu zeigen, wie mit den SDGs der Prozess einer nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaft umgesetzt werden kann", Bettina Leidl, Präsidentin ICOM Österreich

Über das Projekt

„17 Museen x 17 SDGs" ist ein Projekt von ICOM Österreich in Kooperation mit dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport. 17 österreichische Museen und Ausstellungshäuser wurden nominiert, jeweils eines der 17 SDGs zu bearbeiten. Die Themen reichen vom Umgang mit Wasser hin zur Reduktion von Ungleichheiten, vom Leben am Land bis hin zu guter Gesundheitsversorgung, von Maßnahmen zum Klimaschutz bis hin zu guten Arbeitsplätzen. Bis Ende des Jahres werden die Projekte erarbeitet und durch Kommunikationsmaßnahmen begleitet. Die Initiative wurde nicht zuletzt durch einen im März 2020 veröffentlichten Bericht der Vereinten Nationen unterstützt, in dem die Notwendigkeit betont wird, die Krise zu nutzen, um die Nachhaltigkeitsziele und die Agenda 2030 konsequenter und schneller als bisher umzusetzen.

Quelle: Graz Museum

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle