• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Messe übernimmt Anteile am Flughafen

27.02.2021
v.l.n.r.: Holding Vorstand Gert Heigl, Holding-CEO Wolfgang Malik, Jürgen Löschnig und Wolfgang Grimus (beide Flughafen-Geschäftsführer), Beteiligungsstadtrat Günter Riegler, MCG-Vorstand Armin Egger und Barbara Muhr, Vorständin MCG © Holding Graz
v.l.n.r.: Holding Vorstand Gert Heigl, Holding-CEO Wolfgang Malik, Jürgen Löschnig und Wolfgang Grimus (beide Flughafen-Geschäftsführer), Beteiligungsstadtrat Günter Riegler, MCG-Vorstand Armin Egger und Barbara Muhr, Vorständin MCG© Holding Graz

Die Corona-Pandemie hat auf die gesamte Flug- und Reisebranche und somit natürlich auch auf den Flughafen Graz nachhaltige negative Auswirkungen. Nach 2019, dem besten Jahr in der Geschichte, war man auf weiteres Wachstum eingestellt. Aufgrund der beginnenden Flugstreichungen in der ersten Märzhälfte und dem darauffolgenden Lock-down, der auf dem Flughafen Graz zu rund drei Monaten ohne regulären Linien- und Charterverkehr geführt hat, mussten die Erwartungen weit nach unten revidiert werden. Mit knapp 200.000 Fluggästen wurde 2020 ein Minus von 81 % verzeichnet.

Finanz- und Beteiligungsstadtrat Günter Riegler: „Da der Flughafen Graz für den Technologie-, Innovations- und Tourismus-/Konferenzstandort Graz eine gar nicht hoch genug einzuschätzende Bedeutung hat, überlegten wir mit der Holding Graz und dem Management, welche strategischen Verstärkungs- und Unterstützungsmaßnahmen wir setzen können. Ein Punkt ist dabei eine Kapitalerhöhung um rund 2,3 Mio EUR, die durch den Eintritt der MCG-Gruppe in den strategischen Gesellschafterkreis des Flughafens erfolgt".

Holding Graz CEO Wolfgang Malik: „Ein weiterer ganz wesentlicher Punkt unserer Überlegungen ist die Vernetzung einerseits mit der MCG-Messe-Congressgruppe als wesentlichem Standortfaktor für Tourismus, Kongresse, Sport und Messeveranstaltungen. Sowie die dadurch noch stärker werdende Vernetzung des Grazer Flughafens mit non-governmentalen Institutionen wie Wirtschaftskammer, Landwirtschaftskammer, Banken und privaten Gesellschaftern der Messe-Gruppe".

Riegler: „Diese drei zentralen Motive waren waren die Überlegungen für meinen Vorschlag, einen Anteil von 6% am Flughafen gegen eine Kapitalerhöhung im Ausmaß von rund 2,3 Mio EUR an die MCG-Gruppe zu übertragen. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit dem Flughafen Graz eine weitere Stärkung in schwierigen Zeiten zuteil werden haben lassen und wir nach Beendigung der Covid-Krise wieder zu den mittelfristig geplanten Passagierzahlen zurückkehren werden. Betonen möchte ich auch, dass wir weiterhin darum kämpfen, Bundeshilfen für den Flughafen zugestanden zu bekommen".

Barbara Muhr, Vorständin MCG eGen: „Der Flughafen Graz war und ist ein strategischer Partner der MCG. Wie der Flughafen Graz, als weiteres Unternehmen im Haus Graz, hat auch die MCG ein hohes geschäftliches und strategisches Interesse daran, dass nach Bewältigung der Covid-19 Pandemie so rasch wie möglich wieder die guten Flugverbindungen zu den bisher bedienten Destinationen und vor allem zu den wichtigen Hubs aufgebaut werden."

Armin Egger, Vorstand MCG eGen: „Wir als MCG haben aufgrund unserer internationalen Geschäftstätigkeiten und der Absicht, diese internationalen Anknüpfungspunkte weiter zu steigern, natürlich ein hohes Interesse an einem funktionierenden und international angebundenen Flughafen als Mobilitätsdrehscheibe. Zudem sehen wir es als wichtige Aufgabe, den Industriestandort Graz zu stärken. Die dadurch noch weitläufigere Vernetzung schafft neue Synergien und eine Bereicherung für unsere Tätigkeitsfelder."

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).