• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Stadt Graz sagt Giftködern den Kampf an

Tierschutzstadtrat Eustacchio präsentiert Maßnahmenpaket gegen Giftköder im Grazer Stadtgebiet

27.03.2021

Einzigartig in Österreich: Die neue Tierschutzstreife im Gespräch mit Tierschutzstadtrat Eustacchio © Stadt Graz/Leitner
Einzigartig in Österreich: Die neue Tierschutzstreife im Gespräch mit Tierschutzstadtrat Eustacchio© Stadt Graz/Leitner

Immer wieder werden im Grazer Stadtgebiet giftige Tierköder gefunden. Diese Köder können für Haustiere tödliche Folgen haben. Aber auch für spielende Kinder, die mit diesen in Kontakt kommen, kann ein Giftköder gesundheitsgefährdend sein.

Aufgrund der vielen Vorfälle in der Vergangenheit wurde nun von Tierschutzstadtrat Mario Eustacchio ein Maßnahmenpaket gegen Giftköder präsentiert.

Einführung einer Tierschutzstreife

Innerhalb der Ordnungswache kommt eine eigene „Tierschutzstreife" zum Einsatz. Bei Giftköderfunden oder bei vermuteten Fällen von Tierquälerei wird diese zur verstärkten Bestreifung in den Fundgebieten eingesetzt werden.

Informationsbroschüren für Hundebesitzer

Es wurden eigene Informationsbroschüren zur Vergiftungsthematik erstellt. Darin werden Hundebesitzer über die Gefahren von Giftköder aufgeklärt, die richtigen Erste-Hilfe Maßnahmen dargestellt - auch die wichtigsten Telefonnummern finden sich darauf. Die Informationen sollen zielgruppengerecht in Tierheimen und bei Tierärzten aufgelegt werden.

Die Broschüre ist auch online verfügbar.

Anrainerinformation bei Giftköderfunden

In Zukunft werden Anrainer direkt durch die Stadt informiert. Personen im Umkreis des Fundortes werden postalisch durch die Stadt informiert, wo und wann ein Giftköder gefunden wurde. Damit sollen sowohl Haustierbesitzer, als auch Anrainer ohne Tiere sensibilisiert werden - insbesondere Eltern von kleinen Kindern - um die Augen nach verdächtigem Verhalten offenzuhalten.

Keinen Platz für Tierquälerei in Graz

„Immer wieder kommt es in Graz zu Giftköderfunden. Als Stadtregierung sind wir in der Pflicht entschlossen dagegen vorzugehen. Mit unserem Maßnahmenpaket gegen Giftköder sind wir Vorreiter in Österreich. Halten wir gemeinsam die Augen offen und geben Tierquälerei keine Chance.", so Vizebürgermeister und Tierschutzstadtrat Eustacchio abschließend.

Im ORF-Park wurde erst Ende Jänner ein Giftköder gefunden. Mit einem Maßnahmenpaket geht die Stadt Graz nun dagegen vor. © Stadt Graz/ Leitner

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).