• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Eine Waldoase für die Stadt

Der Klima-Kultur-Pavillon am Freiheitsplatz sorgt für Abkühlung im verlängerten Kulturjahr

29.04.2021

Wie man der Überhitzung von Städten entgegenwirken kann zeigt der Klima-Kultur-Pavillon am Freiheitsplatz, der gestern im Rahmen des Graz Kulturjahres 2020 feierlich eröffnet wurde.

Hinten v.l.n.r.: Kulturstadtrat Günter Riegler, Kulturlandesrat Christopher Drexler, Bürgermeister Siegfried Nagl, Karlheinz Boiger (Breathe Earth Collective) / Vorne v.l.n.r: Markus Jeschaunig, Bernhard König, Lisa Maria Enzenhofer, Andreas Goritschnig (alle Breathe Earth Collective), Kulturjahr Programm-Manager Christian MayerMitten am Freiheitsplatz sorgt der Pavillon für kühles Klima.Auf 100m2 finden Bäume,Sträucher, Moose und mehr ihren Platz.

Dem Kulturjahr geht die Luft nicht aus. Der Klima-Kultur-Pavillon des Breathe Earth Collective holt den Wald in die Stadt und zeigt ein zukünftiges Modell zur Kühlung von Stadträumen in heißen Sommern. Das Projekt im Rahmen des Graz Kulturjahres 2020 wurde gestern im Beisein von Bürgermeister Siegfried Nagl und Kulturstadtrat Günter Riegler am Freiheitsplatz eröffnet.

Die rund 100 m2 große Waldoase ist gefüllt mit Bäumen, Sträuchern und Farnen und lädt von 28. April bis mindestens 15. August zum Abkühlen, aber auch zum Diskurs über klimarelevante Themen und zur gemeinsamen Gestaltung einer Klima-Kultur ein. Ein abwechslungsreiches Programm in und um den Pavillon soll diesen Diskurs fördern.

Bürgermeister Siegfried Nagl hofft, dass der Pavillon ein Ort des Austauschs sein wird: „Wir stehen heute hier am Freiheitsplatz. Gesellschaft und Politik sollen sich dieses Projekt ansehen. Die Menschen sollen herkommen und diskutieren. Sie sollen die Frage diskutieren, die wir im Kulturjahr an die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Künstlerinnen und Künstler stellen: ‚Wie wollen wir leben?'"

Die Installation im öffentlichen Raum soll nicht nur den Freiheitsplatz abkühlen, sondern auch dem Thema Klima mehr Platz in unserer Gesellschaft geben. Kulturstadtrat Günter Riegler: „Eine zentrale Fragestellung in der politischen Diskussion ist die Frage über die knappe Ressource Raum und wie wir gleichzeitig den Lebensraum für die Menschen zurückgewinnen können. Hier setzt der Klima-Kultur-Pavillon an, der als kühle Oase im Zentrum der Stadt wirken soll."

Cooles Klima für heiße Städte

Der Klima-Kultur-Pavillon ist ein Zusammenspiel aus Natur und Technologie, wie Kulturjahr-Programmmanager Christian Mayer weiß: „Der Klima-Kultur-Pavillon ist ein schönes Beispiel für die Vielseitigkeit der Projekte im Rahmen des Kulturjahres. Es steht für ein Zusammenwirken der verschiedenen Sparten und Disziplinen in der Gesellschaft. Hier versammeln sich Wissenschaft, Architektur und Gartenbau mit einem künstlerischen Ansatz."

Der Pavillon beherbergt 10 Großgehölzer sowie mehr als 136 Klein- und Mittelgehölze und Sträucher - von Rotbuche und Hainbuche bis Sommereiche und Föhre. Alle Bäume kommen aus einer Baumschule in Oberösterreich. Rund 600 Stauden, Gräser und Farne sowie zahlreiche Moose finden hier außerdem Platz. Die Eingebaute Hochdrucknebeltechnik unterstütz die Pflanzen beim „schwitzen", wodurch der gewünschte Kühleffekt von rund 6 Grad entsteht. Das Holzkonstrukt des Pavillons kann hinterher vollständig wiederverwendet werden und die textile Hülle erhält das kühle Mikroklima.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Graz bietet die Klima-Kultur Bibliothek klimarelevante Literatur zum vor Ort Lesen an.
In Kooperation mit der Stadtbibliothek Graz bietet die Klima-Kultur Bibliothek klimarelevante Literatur zum vor Ort Lesen an.© Stadt Graz/Fischer

Klima-Kultur Programmschwerpunkte

Der Klima-Kultur-Pavillon ist täglich von 10 bis 21 Uhr zugänglich. Mit einem dichten Programm in und um den Pavillon soll der Austausch über eine Klima-Kultur angekurbelt werden. Veranstaltungen rund um klimarelevante Themen, wie eine Vortragsreihe mit dem Klimaschutzbeirat, eine Klima-Kultur-Bibliothek sowie Diskussionen und Workshops mit ExpertInnen sind unter anderem geplant.

Wöchentliche Formate im Klima-Kultur-Programm

Klima-Kultur-Impulsvortrag, Dienstag 17 Uhr
In Kooperation mit dem Klimaschutzbeirat bzw. dem Klimaschutzfond Graz werden ausgewählte ExpertInnen öffentliche Vorlesungen halten und zahlreiche Projekte des Klimaschutzbeirates präsentiert.

Klima-Kultur-Führung,  Freitag 17 bis 18 Uhr
Führung durch den Pavillon von Breathe Earth Collective und diversen WaldexpertInnen. Voranmeldung unter media@breatheearth.net

Klima-Kultur-Bibliothek, Freitag 10 bis 18 Uhr
In Kooperation mit der Stadtbibliothek Graz wird es ausgewählte Literatur zum Vor-Ort-Lesen geben

Klima-Kultur-Buchclub, Freitag 14 bis 16 Uhr
Lesezirkel in Kooperation mit Students4Future ab Juni

Das wöchentliche und monatliche Programm wird laufend auf www.klima-kultur-pavillon.at aktualisiert

Das Breathe Earth Collective

Der Klima-Kultur-Pavillon ist eine Installation des Breathe Earth Collective, dessen fünfköpfiges Team an Zukunftsmodellen in der Architektur arbeitet. Das Kollektiv versteht sich als Do-and-Think-Tank zum Thema Luft und Klima. "Wenn mir eine klimapositive Gesellschaft werden wollen, und das schnell, müssen wir dem Raum geben", ist Andreas Goritschnig vom Breathe Earth Collective überzeugt. "Wir nehmen den Wandel aus dem Klima raus und schieben ihn hin zur Gesellschaft. Wir wollen es schaffen, dass die Leute hier eine Idee kriegen, wie ein klimapositives Leben ausschauen kann, wie sich das anfühlt und was die Schritte in den nächsten 5 bis 10 Jahren dorthin sind - und wie viel Spaß das eigentlich machen kann."

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).