• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Quartalsübung der Freiwilligen Feuerwehr Graz

14.06.2021
Quartalsübung der Freiwilligen Feuerwehr GrazQuartalsübung der Freiwilligen Feuerwehr GrazQuartalsübung der Freiwilligen Feuerwehr GrazQuartalsübung der Freiwilligen Feuerwehr GrazBetanken der Fahrzeuge im Feld

Nach mehr als einem Jahr ohne größere Übungsmöglichkeiten wurde von der FF Graz am Samstag, 12. Juni 2021, wieder eine Quartalsübung für die Gesamtmannschaft veranstaltet. Thema der Übung: Taktiken bei Katastropheneinsätzen und Blackout. Übungsannahme war eine Sturm-/Unwetterfront, die über die Steiermark gezogen ist und zu zahlreichen Einsätzen sowie einem großflächigen Stromausfall geführt hat. Im Rahmen der Übung wurde dabei unter anderem die Einsatzplanung im Großschadensfall, die autarke Stromversorgung der Wache Kroisbach, die Autarkie bei der Lebensmittelversorgung für bis zu 40 Einsatzkräfte und das Betanken unserer Fahrzeuge im Feld erprobt. Zusätzlich wurden durch die Kräfte der FF Graz eine große Anzahl von typischen Kleineinsätzen bearbeitet und koordiniert.

Die Kameradinnen und Kameraden fanden sich um 9 Uhr, aufgeteilt auf mehrere Gruppen, auf der Feuerwache Kroisbach ein. Für realistische Bedingungen wurde um 8.30 Uhr die Feuerwache Kroisbach vom Stromnetz getrennt und autark über den Notstromerzeuger versorgt. Den auf Fahrzeugen aufgeteilten Übungsmannschaften wurden von der Übungsleitstelle (besetzt durch das Feuerwehrkommando) Einsätze zugeteilt, die selbstständig abgearbeitet wurden. Von der Berufsfeuerwehr wurden zwei zusätzliche Fahrzeuge, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und ein Wechsellader mit Kran für die Übung zur Verfügung gestellt. Zu den Übungseinsätzen zählten das Beseitigen von umgestürzten Bäumen und einer Verklausung, Schutz vor einem Wassereinbruch, Pegelstandskontrollen sowie die Suche nach einer vermissten Person. 

Während der Übung wurden die Fahrzeuge von einem eigenen Trupp über eine mobile Tankstelle mit Diesel und Benzin versorgt. Das Mittagessen wurde aus den für den Katastrophen- und Blackout-Fall auf der Feuerwache lagernden Lebensmitteln unter Verwendung der Notstromversorgung zubereitet. Die Übung, die im gesamten Stadtbezirk Mariatrost stattfand, wurde um 14 Uhr beendet, nachdem alle Gerätschaften wieder einsatzbereit gemacht wurden.

Mit dieser Quartalsübung zeigte die Freiwillige Feuerwehr Graz einmal mehr, dass sie - mit der Berufsfeuerwehr, den Betriebsfeuerwehren, dem Rettungsdienst usw. - eine sehr wichtige Stütze im Katastrophenschutz ist.  

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).