• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Bühne frei für den Designmonat 2022

Unter dem Motto "Green Transition" wurde das Designfestival am Wochenende eröffnet.

06.05.2022

In fast gewohnt großem Stil feierte der Designmonat am Freitag, 6. Mai, sein "Grand Opening" im Minoritenzentrum. Die Eröffnungsfeier gab den Startschuss für das Designestival, das von 7. Mai bis 12. Juni unter dem Motto "Green Transition" in Graz stattfindet und eröffnete gleichzeitig die drei Hauptausstellungen Design Everyday, ZweckZwei - Shift Circular Design und Around Autofiction.

Im Innenhof des Minoritenzentrums wurde der Designmonat 2022 feierlich eröffnet.Gaben gemeinsam den Startschuss: Nationalratsabgeordneter Kurt Egger, Stadtrat Günter Riegler und CIS Geschäftsführer Eberhard Schrempf. (v. l.)Eberhard Schrempf, Günter Riegler (in einem WorkLet des Holzcluster Steiermark), Kurt Egger und Walter Prügger, Geschäftsführer des Minoritenzentrums.Auch mit dabei: Gemeinderat Karl Dreisiebner und Wofgang Skerget, Leiter der City of Design Koordinationsstelle.Gewohnt außergewöhnlich:  Itshe & Io, die Designer der SelfSightSeeing Company.Die Ausstellung "ZweckZwei - Shift Circular Design" schenkt Industrieabfall ein zweites Leben.Kreative Sitzgelegenheiten, Lampen, Prothesen und mehr: Die Ausstellung "Design Everyday" zeigt außergewöhnliche Alltagsgegenstände.Vor dem Regen: Bei schönem Wetter startete die Eröffnung im Innenhof des Minoritenzentrums.

"Wir haben uns das alle verdient", begrüßte Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria (CIS), die Gäste im Minoritenzentrum. Zahlreiche Designinteressierte und Kreativschaffende aus dem In- und Ausland versammelten sich in der UNESCO City of Design Graz, um gemeinsam den Start von 37 Tagen voll mit Ausstellungen, Workshops, Netzwerktreffen und mehr zu feiern. Bürgermeisterin Elke Kahr musste sich aus familiären Gründen leider entschuldigen lassen.

Mit dem diesjährigen Motto "Green Transition" stellt der jährlich von der CIS organisierte Designmonat die Frage nach kreativen Ansätzen zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft und hebt die Rolle der Kreativwirtschaft für den "Grünen Wandel" hervor. Um diesen voranzubringen, brauche es eine Vernetzung von Kreativbranche und Industrie, so Kultur- und Wirtschaftsstadtrat Günter Riegler: "Im wachsenden Graz ist es von entscheidender Bedeutung, unsere Klimaziele zu erreichen. Kreative Prozesse wie Human Centered-, Social- und Interactive-Design regen dazu an, die 'Green Transition' voranzutreiben." 

Kreativer Austausch

Zur Eröffnung gesellten sich auch Vertreter:innen aus den UNESCO Creative Cities: Gäste aus Doha, Saint-Étienne, Enghien-les-Bains, Wuhan und Ljubljana waren unter anderen dabei und zeigten erneut, dass sich das internationale Design-Interesse jährlich auf Graz fokussiert. Die grüne Transformation in Industrie und Kreativbranche steht beim European Creative Industries Summit, der diesjährigen ECIS-Konferenz, im Zentrum. Doch nicht nur die internationale Vernetzung, sondern auch die heimischen Kreativschaffenden stehen im Fokus des Programms. Deren Bedeutung hob auch Nationalratsabgeordneter Kurt Egger hervor: "Die fünf Tausend steirischen Betriebe und mehr als 17 Tausend Mitarbeiter:innen in der Kreativwirtschaft sind ein wesentlicher Bestandteil für die Entwicklung und Transformation in unserem Land." 

Highlights am Eröffnungswochenende

Neben dem Festival wurden am Freitag auch die drei Hauptausstellungen eröffnet: Design Everyday präsentiert etwa herausragend gestaltete Alltagsgegenstände von österreichischen Designstudios, die unsere Welt besser, schöner und einfacher machen und deren Designprozess in jedem Schritt wohl durchdacht ablief. Die Ausstellung "ZweckZwei - Shift Circular Design" bildet ab, wie die Initiative "ZweckZwei" Kreislaufwirtschaft neu denkt und industriellen Reststoffen ein zweites Leben gibt. Beides zu sehen im Minoritenzentrum.
Im Lendhafen begibt sich die Ausstellung Around Autofiction auf einen Streifzug durch jene Creative Cities, die auch traditionsreiche Standorte der Automobilindustrie sind und zeigt eine Momentaufnahme ihrer Aktivitäten und Initiativen rund um das Zukunftsthema Mobilität. Und die WorkLets des Holzcluster Steirmark laden im Innenhof des Minoritenzentrums zum Relaxen, Innehalten oder Arbeiten ein. 

Am Samstag, 7. Mai, geht es mit vollem Programm weiter: Das Format Design in the City bietet in 37 Shops eine Plattform für außergewöhnliche Produkte, einzigartige Kollektionen und herausragende Kreationen von Designer:innen. Die Design-Clinic öffnet um 15 Uhr in der Girardigasse 1 ihre Pforten und im designforum Steiermark fühlt man der Königsdisziplin Sesseldesign in der Ausstellung The Chairman ab 18 Uhr auf den Grund.

Einen Überblick über die Rund 100 Programmpunkte gibt es unter www.designmonat.at.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).