• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Eine Ära ist zu Ende

09.09.2022

Queen Elisabeth II. verstarb mit 96 Jahren. Schon mit 21 gab sie den Britinnen und Briten in ihrer Geburtstagsrede das Versprechen: „Mein ganzes Leben, sei es kurz oder lang, werde ich in euren Dienst stellen." Sie sollte es bis zu ihrem Tod im 71. Regierungsjahr halten.

1953 wurde Elisabeth II. mit 26 Jahren in der Westminster Abbey zur Königin gekrönt. Sie war somit Staatsoberhaupt von 16 Staaten, darunter auch von entlegenen Ländern wie Neuseeland und Inseln wie den Bahamas, außerdem war sie Oberhaupt des Commonwealth of Nations mit mehr als 50 Mitgliedsländern.

Sie erlebte den Zerfall des britischen Weltreichs ebenso wie den Kalten Krieg und eine Reihe persönlicher Schicksalsschläge. 1992 etwa beendeten drei ihrer vier Kinder ihre Beziehungen. 1997 starb Prinzessin Diana, 2002 die Queen Mum im Alter von 101 Jahren, erst kürzlich Prinzessin Margaret, ihre jüngere Schwester.

Königlicher Graz-Besuch

Im Laufe ihrer Regentschaft absolvierte die Monarchin eine Reihe von Staatsbesuchen. Im Rahmen ihres einzigen offiziellen Österreichbesuchs kam sie auch nach Graz. Im Mai 1969 stieg sie in Graz-Thalerhof aus dem Flugzeug. Josef Krainer sen. nahm sie und Prinz Philipp in Empfang. Das Interesse an der britischen Königin war groß - Tausende Menschen säumten die Straßen, als sich die schwarze Limousine auf den Weg machte.

Alt-Bürgermeister Alfred Stingl, damals noch nicht in seiner Funktion als Stadtoberhaupt, erinnert sich, dass sich die britische Königin besonders vom Rathausbalkon, der Häuserkulisse auf dem Hauptplatz und dem Schloßberg begeistert zeigte, bevor sie sich ins Goldene Buch der Stadt eintrug. 

Erst 53 Jahre später sollte mit Willem-Alexander und Maxima aus den Niederlanden wieder ein Königspaar zu Gast in Graz sein.  

„Ich weiß, dass in Graz viele britische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger leben, die tief betroffen vom Ableben ihres Staatsoberhaupts sind", sagte Bürgermeisterin Elke Kahr.

„Ich möchte ihnen allen mein Mitgefühl aussprechen. Die Queen war eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die das Bild Großbritanniens in der Welt geprägt und auch im Alltag tiefe Spuren hinterlassen hat."

Regierung in Großbritannien

In ihrem eigenen Land erlebte Elisabeth II. im Laufe ihrer langen Regentschaft drei Frauen und zwölf Männer an der Spitze der britischen Regierung, von Winston Churchill bis zur frisch angelobten Liz Truss, die von der Monarchin noch zwei Tage vor ihrem Tod persönlich den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten hatte.

Ihr Sohn Charles wird nun mit 73 Jahren König.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).